Extra

Semper Matinee / Semper Soiree

»So treiben wir den Winter aus«

»Du meine Wonn’, o du mein Schmerz«

»Der Mann an Mozarts Seite«

»Momente mit Mozart«

»Frühlingsglaube«

»Die Konferenz der Tiere«

Konzert mit dem Kinderchor der Semperoper DresdenLiebesliederwalzer von Johannes Brahms und Lieder von Clara und Robert SchumannDas abenteuerliche Leben des Lorenzo Da PonteGespräch mit Omer Meir WellberLieder von Franz Schubert und Robert SchumannKomposition von Johannes Wulff-Woesten, Libretto von Manfred Weiß nach Erich Kästner

 

Feb
2022

Mär
2022

Jun
2022

Jul
2022

Info
  • Beginn: 11:00 Uhr
  • Keine Pause

  • Ort:  Semperoper Dresden

  • Verkaufsstart wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben
    Info
    • Beginn: 20:00 Uhr
    • Keine Pause

    • Ort:  Semperoper Dresden

    • Verkaufsstart wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben
      Info
      • Beginn: 11:00 Uhr
      • Keine Pause

      • Ort:  Semperoper Dresden

      • Verkaufsstart wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben

      • Mozart-Tage 2022
      Info
      • Beginn: 11:00 Uhr
      • Keine Pause

      • Ort:  Semperoper Dresden

      • Verkaufsstart wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben

      • Mozart-Tage 2022
      Info
      • Beginn: 20:00 Uhr
      • Keine Pause

      • Ort:  Semperoper Dresden

      • Verkaufsstart wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben
        Info
        • Beginn: 11:00 Uhr
        • Keine Pause

        • Ort:  Semperoper Dresden

        • Verkaufsstart wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben

          »So treiben wir den Winter aus«… oder doch nicht? Träumen wir uns zurück in die verschneite Winterlandschaft, in den hohen Norden und freuen uns auf den nahenden Frühling voller Pracht und Sonnenschein! Lassen Sie sich verzaubern mit den schönsten Liedern der Winterfreuden, dem einzigartigen Glanz der Nordlichter, einem in Töne gesetzten Naturschauspiel und den klangvollen Weisen des nahenden Frühlings. Der Kinderchor der Semperoper singt unter der Leitung von Claudia Sebastian-Bertsch Werke alter Meister, der Romantik, der Moderne und bekannte Volksweisen. 

          Die Matineen und Soireen in der Semperoper widmen sich dem Liedgesang und eröffnen dabei, teils ausgehend vom Spielplan der Oper, neue musikalische Welten. Die Konzerte vor dem prachtvollen Schmuckvorhang bieten zudem die Möglichkeit, die Mitglieder des Opernensembles von einer ganz anderen musikalischen Seite kennenzulernen. Zu Beginn der Spielzeit stehen gleich zwei Soireen im Zeichen der Veranstaltungsreihe »1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland«. Die Matinee »Assimilationen. Deutsche Lieder jüdischer Komponisten« geht der vielfältigen deutsch-jüdischen Kultursymbiose im 19. und 20. Jahrhundert nach und schlägt einen Bogen von den romantischen Liedern von Felix Mendelssohn Bartholdy über Gustav Mahler bis hin zu deutsch-jüdischen Komponisten der 1920er und 30er Jahre. Im November stellt die Matinee »Verbotene Musik« Werke von Komponisten vor, die in der NS-Zeit teils als Juden, teils aus (kultur-)politischen Gründen verfolgt wurden. Im Dezember darf natürlich die neue Folge der beliebten Reihe »Lieder zum Advent« nicht fehlen, und auch der Kinderchor der Semperoper ist erneut mit einem Konzert vertreten. Im Rahmen der Mozarttage 2022 erkunden Sänger*innen des Ensembles Arien und Ensembles, die der Mozart-Librettist Lorenzo Da Ponte für andere Komponisten geschrieben hat. Und schließlich präsentieren sich die Mitglieder des Jungen Ensemble in der »Königsdisziplin« des Liedgesangs, in deutschen Liedern des 19. Jahrhunderts.

          Vom jüdischen Ghetto in Venedig zum Kaiserlichen Hofpoeten in Wien, vom Librettisten Wolfgang Amadeus Mozarts zum Gemüsehändler in New York: Der Dichter Lorenzo da Ponte konnte wahrlich auf ein abenteuerliches Leben zurückblicken! In der Matinee »Der Mann an Mozarts Seite« werfen wir einen Blick auf eine schillernde Künstlerpersönlichkeit, wie sie nur das 18. Jahrhundert hervorbringen konnte.  Lorenzo da Ponte war zwischen 1783 und 1791 der gefragteste Librettist Wiens, der mit Komponisten wie Antonio Salieri und Vincente Martin y Soler arbeitete und mit seinen drei Libretti für Mozart unsterblich wurde. Sänger*innen des Opernensembles singen Arie und Ensembles aus den selten gespielten Werken Salieris und Solers und natürlich auch aus den Werken Wolfgang Amadeus Mozarts. 

          Die Matineen und Soireen in der Semperoper widmen sich dem Liedgesang und eröffnen dabei, teils ausgehend vom Spielplan der Oper, neue musikalische Welten. Die Konzerte vor dem prachtvollen Schmuckvorhang bieten zudem die Möglichkeit, die Mitglieder des Opernensembles von einer ganz anderen musikalischen Seite kennenzulernen. Zu Beginn der Spielzeit stehen gleich zwei Soireen im Zeichen der Veranstaltungsreihe »1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland«. Die Matinee »Assimilationen. Deutsche Lieder jüdischer Komponisten« geht der vielfältigen deutsch-jüdischen Kultursymbiose im 19. und 20. Jahrhundert nach und schlägt einen Bogen von den romantischen Liedern von Felix Mendelssohn Bartholdy über Gustav Mahler bis hin zu deutsch-jüdischen Komponisten der 1920er und 30er Jahre. Im November stellt die Matinee »Verbotene Musik« Werke von Komponisten vor, die in der NS-Zeit teils als Juden, teils aus (kultur-)politischen Gründen verfolgt wurden. Im Dezember darf natürlich die neue Folge der beliebten Reihe »Lieder zum Advent« nicht fehlen, und auch der Kinderchor der Semperoper ist erneut mit einem Konzert vertreten. Im Rahmen der Mozarttage 2022 erkunden Sänger*innen des Ensembles Arien und Ensembles, die der Mozart-Librettist Lorenzo Da Ponte für andere Komponisten geschrieben hat. Und schließlich präsentieren sich die Mitglieder des Jungen Ensemble in der »Königsdisziplin« des Liedgesangs, in deutschen Liedern des 19. Jahrhunderts.

          Die Matineen und Soireen in der Semperoper widmen sich dem Liedgesang und eröffnen dabei, teils ausgehend vom Spielplan der Oper, neue musikalische Welten. Die Konzerte vor dem prachtvollen Schmuckvorhang bieten zudem die Möglichkeit, die Mitglieder des Opernensembles von einer ganz anderen musikalischen Seite kennenzulernen. Zu Beginn der Spielzeit stehen gleich zwei Soireen im Zeichen der Veranstaltungsreihe »1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland«. Die Matinee »Assimilationen. Deutsche Lieder jüdischer Komponisten« geht der vielfältigen deutsch-jüdischen Kultursymbiose im 19. und 20. Jahrhundert nach und schlägt einen Bogen von den romantischen Liedern von Felix Mendelssohn Bartholdy über Gustav Mahler bis hin zu deutsch-jüdischen Komponisten der 1920er und 30er Jahre. Im November stellt die Matinee »Verbotene Musik« Werke von Komponisten vor, die in der NS-Zeit teils als Juden, teils aus (kultur-)politischen Gründen verfolgt wurden. Im Dezember darf natürlich die neue Folge der beliebten Reihe »Lieder zum Advent« nicht fehlen, und auch der Kinderchor der Semperoper ist erneut mit einem Konzert vertreten. Im Rahmen der Mozarttage 2022 erkunden Sänger*innen des Ensembles Arien und Ensembles, die der Mozart-Librettist Lorenzo Da Ponte für andere Komponisten geschrieben hat. Und schließlich präsentieren sich die Mitglieder des Jungen Ensemble in der »Königsdisziplin« des Liedgesangs, in deutschen Liedern des 19. Jahrhunderts.

          Den Tieren reicht es: die Menschen reden dauernd davon, etwas gegen Kriege und die Klimakatastrophe zu tun, aber nichts passiert. Also wird die Konferenz der Tiere einberufen und Tiere aus aller Welt reisen an, um ihre Stimmen gegen die Bedrohungen und Ungerechtigkeiten zu erheben. Erich Kästners immer noch aktuelle Parabel wurde in der Komposition von Johannes Wulff-Woesten im Jahr 2012 an der Semperoper uraufgeführt. Nun nimmt sich der Kinderchor der Staatsoper unter der Leitung von Claudia Sebastian-Bertsch des Stoffes erneut an und verleiht den Tieren dieser Erde eine Stimme.

          Empfehlungen