Oper

Stepanka Pucalkova

Solistin (Ensemble)

Die in Berlin geborene tschechische Mezzosopranistin Stepanka Pucalkova ist seit der Spielzeit 2018/19 Solistin und Ensemblemitglied der Semperoper Dresden. Sie absolvierte ihre Gesangstudien an der Universität Mozarteum Salzburg bei Univ. Prof. Elisabeth Wilke KS. Im Jahr 2012 schloss sie ihr Masterstudium im Fach Oper und Musiktheater bei Josef Wallnig und Eike Gramss ab. Gleichzeitig erhielt sie von der Stiftung Mozarteum Salzburg die Lilli Lehmann-Medaille. Sie interpretierte auf internationalen Bühnen und Festivals wie Mozartwoche Salzburg, Salzburger Festspiele, Osterfestspiele Salzburg, Beijing Music Festival, Landestheater Salzburg, Landestheater Bregenz, Landestheater Innsbruck, Slowakisches Nationaltheater, Teatro Romano Fiesole Florenz, Staatsoper und Nationaltheater Prag. Sie trat als Solistin in Japan, China, Norwegen, Dänemark, Italien, Frankreich, Österreich, Deutschland und Tschechien auf. Bei den 50. Salzburger Osterfestspielen gab sie ihr Rollendebüt als Siegrune in »Die Walküre«, begleitet von der Sächsischen Staatskapelle Dresden und unter der Leitung von Christian Thielemann. Als Koproduktion mit dem Beijing Music Festival war die Produktion im Herbst 2017 auch in Peking zu erleben. Im Jahr 2013 trat sie als Lehrbube in der Oper »Die Meistersinger von Nürnberg« in der Inszenierung von Stefan Herheim bei den Salzburger Festspielen unter der Leitung von Daniele Gatti auf. 2019 trat sie als Solistin neben Plácido Domingo beim Galakonzert »Mozarts Geburtstag« am Prager Ständetheater auf. Im Jahr 2018 gab sie ihr Debüt als Charlotte (»Werther«) am Nationaltheater Prag, wofür sie den Preis des Direktors des Nationaltheaters für junge Künstler bis 35 Jahre erhielt. Außerdem war sie Finalistin des Hans Gabor Belvedere Singing Competition 2015. Im Dezember 2016 erhielt sie den Preis »Die beste weibliche Stimme«  beim Concours International de Belcanto Vincenzo Bellini in Marseille. Sie arbeitet regelmäßig mit der Staatskapelle Dresden, dem Mozarteumorchester Salzburg, dem Karlsbader Symphonieorchester, dem Prager Symphonieorchester, der Prague Phillharmonia, der Salzburger Konzertgesellschaft und dem Czech Ensemble Baroque Orchestra. An der Semperoper Dresden sang sie den Pagen Urbain in Meyerbeers Oper »Les Huguenots/Die Hugenotten«, Sesto Pompeo in »Giulio Caesare in Egitto/Julius Cäsar in Ägypten«, Mercédes in »Carmen« sowie in »Moses und Aron«. In der aktuellen Saison ist sie zu erleben in »Le nozze di Figaro/Die Hochzeit des Figaro«, als Muse/Nicklausse in »Les Contes d’Hoffmann/Hoffmanns Erzählungen«, als Rosina in »Il barbiere di Siviglia/Der Barbier von Sevilla«, Maddalena in »Rigoletto«, Olga in »Eugen Onegin« und als Hagar in der Uraufführung der Oper »Die andere Frau« von Torsten Rasch. Es erwarten sie außerdem Auftritte in der Elbphilharmonie in Hamburg und im Großen Festspielhaus; an der Volksoper Wien gibt sie ihr Debüt als Carmen.

Biografie

Die in Berlin geborene tschechische Mezzosopranistin Stepanka Pucalkova ist seit der Spielzeit 2018/19 Solistin und Ensemblemitglied der Semperoper Dresden. Sie absolvierte ihre Gesangstudien an der Universität Mozarteum Salzburg bei Univ. Prof. Elisabeth Wilke KS. Im Jahr 2012 schloss sie ihr Masterstudium im Fach Oper und Musiktheater bei Josef Wallnig und Eike Gramss ab. Gleichzeitig erhielt sie von der Stiftung Mozarteum Salzburg die Lilli Lehmann-Medaille. Sie interpretierte auf internationalen Bühnen und Festivals wie Mozartwoche Salzburg, Salzburger Festspiele, Osterfestspiele Salzburg, Beijing Music Festival, Landestheater Salzburg, Landestheater Bregenz, Landestheater Innsbruck, Slowakisches Nationaltheater, Teatro Romano Fiesole Florenz, Staatsoper und Nationaltheater Prag. Sie trat als Solistin in Japan, China, Norwegen, Dänemark, Italien, Frankreich, Österreich, Deutschland und Tschechien auf. Bei den 50. Salzburger Osterfestspielen gab sie ihr Rollendebüt als Siegrune in »Die Walküre«, begleitet von der Sächsischen Staatskapelle Dresden und unter der Leitung von Christian Thielemann. Als Koproduktion mit dem Beijing Music Festival war die Produktion im Herbst 2017 auch in Peking zu erleben. Im Jahr 2013 trat sie als Lehrbube in der Oper »Die Meistersinger von Nürnberg« in der Inszenierung von Stefan Herheim bei den Salzburger Festspielen unter der Leitung von Daniele Gatti auf. 2019 trat sie als Solistin neben Plácido Domingo beim Galakonzert »Mozarts Geburtstag« am Prager Ständetheater auf. Im Jahr 2018 gab sie ihr Debüt als Charlotte (»Werther«) am Nationaltheater Prag, wofür sie den Preis des Direktors des Nationaltheaters für junge Künstler bis 35 Jahre erhielt. Außerdem war sie Finalistin des Hans Gabor Belvedere Singing Competition 2015. Im Dezember 2016 erhielt sie den Preis »Die beste weibliche Stimme«  beim Concours International de Belcanto Vincenzo Bellini in Marseille. Sie arbeitet regelmäßig mit der Staatskapelle Dresden, dem Mozarteumorchester Salzburg, dem Karlsbader Symphonieorchester, dem Prager Symphonieorchester, der Prague Phillharmonia, der Salzburger Konzertgesellschaft und dem Czech Ensemble Baroque Orchestra. An der Semperoper Dresden sang sie den Pagen Urbain in Meyerbeers Oper »Les Huguenots/Die Hugenotten«, Sesto Pompeo in »Giulio Caesare in Egitto/Julius Cäsar in Ägypten«, Mercédes in »Carmen« sowie in »Moses und Aron«. In der aktuellen Saison ist sie zu erleben in »Le nozze di Figaro/Die Hochzeit des Figaro«, als Muse/Nicklausse in »Les Contes d’Hoffmann/Hoffmanns Erzählungen«, als Rosina in »Il barbiere di Siviglia/Der Barbier von Sevilla«, Maddalena in »Rigoletto«, Olga in »Eugen Onegin« und als Hagar in der Uraufführung der Oper »Die andere Frau« von Torsten Rasch. Es erwarten sie außerdem Auftritte in der Elbphilharmonie in Hamburg und im Großen Festspielhaus; an der Volksoper Wien gibt sie ihr Debüt als Carmen.

Mehr über Stepanka Pucalkova:

https://www.stepankapucalkova.com/