Extra

Semper Bar

»Strauss Deli«

»Zur Stelle. Was wird von mir gewünscht?«

Klanglounge vor Mitternacht – Eine Semper Bar zu Richard Strauss u.a. – Eine Semper Bar mit Hans-Joachim Ketelsen

 
Info
  • Beginn: 20:30 Uhr
  • Keine Pause

  • Ort: Semper Zwei

  • Die Abendkasse in Semper Zwei öffnet 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn.
Info
  • Beginn: 20:30 Uhr
  • Keine Pause

  • Ort: Semper Zwei

  • Die Abendkasse in Semper Zwei öffnet 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn.

  • mit Hans Joachim Ketelsen

    Die SemperBar »Strauss Deli« entführt hinaus in die Welt der Kaffeehäuser, Beisln und Bars, nach NYC oder Shanghai, wo sich Einheimische und Touristen, Nachtschwärmer und Expats noch auf ein Bier oder einen Longdrink treffen; getrieben von Heimweh nach der guten alten Zeit, Wien und seinen Klängen, das es so nur in der Erinnerung gibt. Zwischen Johann und Richard Strauss, zwischen der Blauen Donau und dem Hudson, dem Naschmarkt und dem Broadway pendeln dabei die Melodien, Lieder und Duette, die die Mitglieder des Jungen Ensembles unter der Musikalischen Leitung von Alexander Bülow in entspannter Atmosphäre zum Besten geben. 

    »Zur Stelle. Was wird von mir gewünscht?« Mit diesen Auftrittsworten des Faninal aus dem 3. Akt von Richard Strauss‘ »Der Rosenkavalier« ist die Sonderausgabe der Semper Bar auf Semper Zwei übertitelt. Denn sie widmet sich dem Wirken und den Erinnerungen des frisch zum Ehrenmitglied der Sächsischen Staatsoper ernannten Kammersängers Hans-Joachim Ketelsen.

    Von 1982 bis 2010 war der Bariton Ensemblemitglied der Semperoper und ab 1990 weltweit als Bariton für die großen Wagner und Strauss-Partien gefragt. Im persönlichen Gespräch mit Katrin Rönnebeck und unterstützt mit Fundstücken aus dem Historischen Archiv des Staatstheaters gibt Hans-Joachim Ketelsen Einblick in seine persönlichen Erfahrungen aus einem reichen künstlerischem Leben zwischen Dresden, Berlin, Bayreuth, München, Wien, New York und Tokyo wo er u.a. nicht nur ein gefragter Faninal (»Der Rosenkavalier«) und Mandryka (»Arabella«) war, sondern auch Partien wie Telramund (»Lohengrin«), Beckmesser (»Die Meistersinger von Nürnberg«) oder Kurwenal (»Tristan und Isolde«) sang. 

    Viele Dresdner*innen werden Hans-Joachim Ketelsen vor allem auch als Fürst Ottokar in Carl Maria von Webers »Der Freischütz« in Erinnerung haben, den er u.a. bei der Wiedereröffnung der Semperoper am 13. Februar 1985 sang.

    Empfehlungen