Oper

Omer Meir Wellber

Musikalische Leitung

Omer Meir Wellber ist ab der Spielzeit 2018/19 Erster Gastdirigent der Sächsischen Staatsoper Dresden. In dieser Saison steht er u.a. für die Neuproduktion »Nabucco« am Pult der Sächsischen Staatskapelle. Er gilt heute als einer der talentiertesten jungen Dirigenten. In den vergangenen Jahren hat er erfolgreich bei zahlreichen Orchestern debütiert, darunter das London Philharmonic Orchestra, das Gewandhausorchester Leipzig, das Bayerische Staatsorchester, das Pittsburgh Symphony Orchestra sowie das Orchester RAI Turin. Außerdem ist er regelmäßiger Gastdirigent an der Israeli Opera, der Semperoper Dresden und am Teatro La Fenice in Venedig. Seit 2009 ist er Musikdirektor des 1991 für die Integration von jüdischen Emigranten in Israel geschaffenen Raanana Symphonette Orchestra. Omer Meir Wellber dirigierte in Dresden bereits u.a. »Salome«, »Eugen Onegin« und das 8. Symphoniekonzert. 2015/16 stand er erstmalig am Pult des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin, des Royal Scottish National Orchestra, des Orchestre National de Lyon, des Tonhalle-Orchesters Zürich sowie des São Paolo Symphony Orchestra. Im Januar 2017 dirigierte er am Teatro La Fenice Wagners »Tannhäuser«. Im März 2017 kehrte er zurück an die Bayerische Staatsoper München, wo er die Neuproduktion von Giordanos »Andrea Chénier« leiten wird (Regie Philipp Stölzl). An der Semperoper begleitete er im April 2017 die »Mozart-Tage« u.a. mit den Dirigaten des Mozart-Da-Ponte-Zyklusʼ »Così fan tutte«, »Le nozze di Figaro« und »Don Giovanni«. Omer Meir Wellber eröffnete mit Boitos »Mefistofele« die Saison 2015/16 an der Bayerischen Staatsoper. Im Januar 2016 dirigierte er Konzerte mit der Geigerin Midori und dem Orchestra del Teatro La Fenice in Venedig, Baden-Baden, Eindhoven und Dortmund. Anlässlich der Residency des Israel Philharmonic Orchestra bei den Dresdner Musikfestspielen im Mai 2016 dirigierte er alle drei Konzerte des Orchesters, u.a. Mahlers 8. Symphonie in der Dresdner Kreuzkirche. Im Juli 2016 stand er anlässlich der Münchner Opernfestspiele mit »Mefistofele« erneut am Pult des Bayerischen Staatsorchesters. Die Produktion wird 2017 auf DVD erscheinen (Unitel). Zwischen 2008 und 2010 assistierte er Daniel Barenboim an der Berliner Staatsoper Unter den Linden sowie am Teatro alla Scala di Milano. Von 2010 bis 2014 war Omer Meir Wellber Music Director am Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia. Im Juni 2013 leitete er mit großem Erfolg die Jubiläums-»Aida« in der Arena di Verona in einer Inszenierung von La Fura dels Baus. Sein Debüt an der Semperoper Dresden mit Straussʼ »Daphne« (2010) führte zu einer engeren Zusammenarbeit mit dem Opernhaus und der Staatskapelle Dresden: Im Jahr 2014 dirigierte Wellber Straussʼ »Ariadne auf Naxos« sowie eine konzertante Version von »Guntram« und eröffnete den Mozart-Da-Ponte-Zyklus mit »Così fan tutte«. Omer Meir Wellber ist seit 2013 Botschafter der Non-Profit-Organisation Save a Child’s Heart. Die in Israel ansässige und weltweit tätige Organisation kümmert sich um die Behandlung herzkranker Kinder aus Entwicklungsländern sowie die Ausbildung von Ärzten vor Ort. Er ist weiterhin Initiator und Mitbegründer des Education-Projekts Sarab – Strings of Change, das jungen Beduinen – eine der ärmsten und am stärksten benachteiligten Gruppierungen in Israel – in der Wüste Negev mit musikalischer Ausbildung neue Perspektiven eröffnen will.

Biographie

Omer Meir Wellber ist ab der Spielzeit 2018/19 Erster Gastdirigent der Sächsischen Staatsoper Dresden. In dieser Saison steht er u.a. für die Neuproduktion »Nabucco« am Pult der Sächsischen Staatskapelle. Er gilt heute als einer der talentiertesten jungen Dirigenten. In den vergangenen Jahren hat er erfolgreich bei zahlreichen Orchestern debütiert, darunter das London Philharmonic Orchestra, das Gewandhausorchester Leipzig, das Bayerische Staatsorchester, das Pittsburgh Symphony Orchestra sowie das Orchester RAI Turin. Außerdem ist er regelmäßiger Gastdirigent an der Israeli Opera, der Semperoper Dresden und am Teatro La Fenice in Venedig. Seit 2009 ist er Musikdirektor des 1991 für die Integration von jüdischen Emigranten in Israel geschaffenen Raanana Symphonette Orchestra. Omer Meir Wellber dirigierte in Dresden bereits u.a. »Salome«, »Eugen Onegin« und das 8. Symphoniekonzert. 2015/16 stand er erstmalig am Pult des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin, des Royal Scottish National Orchestra, des Orchestre National de Lyon, des Tonhalle-Orchesters Zürich sowie des São Paolo Symphony Orchestra. Im Januar 2017 dirigierte er am Teatro La Fenice Wagners »Tannhäuser«. Im März 2017 kehrte er zurück an die Bayerische Staatsoper München, wo er die Neuproduktion von Giordanos »Andrea Chénier« leiten wird (Regie Philipp Stölzl). An der Semperoper begleitete er im April 2017 die »Mozart-Tage« u.a. mit den Dirigaten des Mozart-Da-Ponte-Zyklusʼ »Così fan tutte«, »Le nozze di Figaro« und »Don Giovanni«. Omer Meir Wellber eröffnete mit Boitos »Mefistofele« die Saison 2015/16 an der Bayerischen Staatsoper. Im Januar 2016 dirigierte er Konzerte mit der Geigerin Midori und dem Orchestra del Teatro La Fenice in Venedig, Baden-Baden, Eindhoven und Dortmund. Anlässlich der Residency des Israel Philharmonic Orchestra bei den Dresdner Musikfestspielen im Mai 2016 dirigierte er alle drei Konzerte des Orchesters, u.a. Mahlers 8. Symphonie in der Dresdner Kreuzkirche. Im Juli 2016 stand er anlässlich der Münchner Opernfestspiele mit »Mefistofele« erneut am Pult des Bayerischen Staatsorchesters. Die Produktion wird 2017 auf DVD erscheinen (Unitel). Zwischen 2008 und 2010 assistierte er Daniel Barenboim an der Berliner Staatsoper Unter den Linden sowie am Teatro alla Scala di Milano. Von 2010 bis 2014 war Omer Meir Wellber Music Director am Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia. Im Juni 2013 leitete er mit großem Erfolg die Jubiläums-»Aida« in der Arena di Verona in einer Inszenierung von La Fura dels Baus. Sein Debüt an der Semperoper Dresden mit Straussʼ »Daphne« (2010) führte zu einer engeren Zusammenarbeit mit dem Opernhaus und der Staatskapelle Dresden: Im Jahr 2014 dirigierte Wellber Straussʼ »Ariadne auf Naxos« sowie eine konzertante Version von »Guntram« und eröffnete den Mozart-Da-Ponte-Zyklus mit »Così fan tutte«. Omer Meir Wellber ist seit 2013 Botschafter der Non-Profit-Organisation Save a Child’s Heart. Die in Israel ansässige und weltweit tätige Organisation kümmert sich um die Behandlung herzkranker Kinder aus Entwicklungsländern sowie die Ausbildung von Ärzten vor Ort. Er ist weiterhin Initiator und Mitbegründer des Education-Projekts Sarab – Strings of Change, das jungen Beduinen – eine der ärmsten und am stärksten benachteiligten Gruppierungen in Israel – in der Wüste Negev mit musikalischer Ausbildung neue Perspektiven eröffnen will.