Oper

Lance Ryan

Solist (Gast)

Lance Ryan ist heute einer der gefragtesten Heldentenöre weltweit. Neben den Tenorrollen in den Opern von Richard Strauss sind es vor allem Wagnerpartien, mit denen der Kanadier reüssiert. Nach seiner Ausbildung u.a. bei Gianni Raimondi und Carlo Bergonzi sowie ersten Karriereschritten in Italien, kam Lance Ryan 2005 nach Deutschland, um seine Laufbahn im deutschen Fach zu entwickeln. Als Ensemblemitglied am Badischen Staatstheater Karlsruhe hatte er viele Gelegenheiten zu wichtigen Rollendebüts wie Siegmund (»Die Walküre«), Cavaradossi (»Tosca«), Siegfried (»Siegfried« und »Götterdämmerung«), Otello, Calaf (»Turandot«), Kaiser (»Die Frau ohne Schatten«), Bacchus (»Ariadne auf Naxos«), Andrea Chénier, Florestan (»Fidelio«), Enzo (»La Gioconda«) und Lohengrin. Eine rege Gastiertätigkeit führte ihn an viele Opernhäuser Europas: Siegfried sang er 2014 an der Deutschen Oper Berlin, 2013 in Bayreuth, an der Bayerischen Staatsoper München unter Kent Nagano und im Frankfurter »Ring« unter Sebastian Weigle, 2012 in der erfolgreichen Produktion von La Fura dels Baus in Sevilla sowie unter Daniel Barenboim an der Berliner Staatsoper und am Teatro alla Scala di Milano, 2010 mit großem Erfolg in Bayreuth unter Christian Thielemann, 2009 bei den Salzburger Osterfestspielen unter Sir Simon Rattle und davor auch beim Maggio Musicale in Florenz sowie am Palau de les Arts Reina Sofía in Valencia unter Zubin Mehta, an der Oper von Straßburg unter Claus Peter Flor und Marko Letonja sowie an der Vlaamse Opera unter Ivan Törzs. Lance Ryan ist regelmäßig zu Gast am Royal Opera House Covent Garden in London, an der Deutschen Oper Berlin, an der Metropolitan Opera New York, am Teatro alla Scala di Milano, am Gran Teatre del Liceu in Barcelona, am Teatro Lirico di Cagliari und an den Opernhäusern von Wien, Rom, Oslo, Paris, Straßburg, Sevilla, Valencia, Sankt Petersburg, Tokio, Amsterdam, Berlin, Dresden, Stuttgart, München, Frankfurt, Mannheim, Karlsruhe, Köln und Hannover. 2013/14 gastierte Lance Ryan als Don José (»Carmen«) an der Wiener Staatsoper, als Tannhäuser an der Oper Frankfurt sowie als Siegfried in den »Ring«-Produktionen an der Deutschen Oper Berlin unter Sir Simon Rattle und Donald Runnicles. In Köln debütierte Lance Ryan als Alvaro (»La forza del destino«) sowie als Samson (»Samson et Dalila«) und sang die Partie des Siegmund in Konzerten mit dem Gürzenich-Orchester unter der Leitung von Markus Stenz zunächst in der Kölner Philharmonie und anschließend in Shanghai. In Frankfurt debütierte er als Tristan (»Tristan und Isolde«), gefolgt von seinem Frankfurter Rollendebüt als Midas (»Die Liebe der Danae«). Gastengagements führte ihn kürzlich u.a. als Otello nach Budapest, Wiesbaden und Dortmund, als Herodes (»Salome«) an die Nationale Opera in Amsterdam und als Siegfried (»Götterdämmerung«) nach Barcelona und München. Aktuelle Pläne beinhalten u.a. die Titelpartien von »Tannhäuser« am Hessischen Staatstheater in Wiesbaden. Zahlreiche CD- und DVD-Aufnahmen dokumentieren das Schaffen des Künstlers. An der Semperoper Dresden war Lance Ryan bereits mehrfach zu Gast, so in der Saison 2016/17 als Herodes in der Neuproduktion von »Salome«. In der Spielzeit 2018/19 interpretiert Lance Ryan die Partie des Aron in »Moses und Aron«.

Biographie

Lance Ryan ist heute einer der gefragtesten Heldentenöre weltweit. Neben den Tenorrollen in den Opern von Richard Strauss sind es vor allem Wagnerpartien, mit denen der Kanadier reüssiert. Nach seiner Ausbildung u.a. bei Gianni Raimondi und Carlo Bergonzi sowie ersten Karriereschritten in Italien, kam Lance Ryan 2005 nach Deutschland, um seine Laufbahn im deutschen Fach zu entwickeln. Als Ensemblemitglied am Badischen Staatstheater Karlsruhe hatte er viele Gelegenheiten zu wichtigen Rollendebüts wie Siegmund (»Die Walküre«), Cavaradossi (»Tosca«), Siegfried (»Siegfried« und »Götterdämmerung«), Otello, Calaf (»Turandot«), Kaiser (»Die Frau ohne Schatten«), Bacchus (»Ariadne auf Naxos«), Andrea Chénier, Florestan (»Fidelio«), Enzo (»La Gioconda«) und Lohengrin. Eine rege Gastiertätigkeit führte ihn an viele Opernhäuser Europas: Siegfried sang er 2014 an der Deutschen Oper Berlin, 2013 in Bayreuth, an der Bayerischen Staatsoper München unter Kent Nagano und im Frankfurter »Ring« unter Sebastian Weigle, 2012 in der erfolgreichen Produktion von La Fura dels Baus in Sevilla sowie unter Daniel Barenboim an der Berliner Staatsoper und am Teatro alla Scala di Milano, 2010 mit großem Erfolg in Bayreuth unter Christian Thielemann, 2009 bei den Salzburger Osterfestspielen unter Sir Simon Rattle und davor auch beim Maggio Musicale in Florenz sowie am Palau de les Arts Reina Sofía in Valencia unter Zubin Mehta, an der Oper von Straßburg unter Claus Peter Flor und Marko Letonja sowie an der Vlaamse Opera unter Ivan Törzs. Lance Ryan ist regelmäßig zu Gast am Royal Opera House Covent Garden in London, an der Deutschen Oper Berlin, an der Metropolitan Opera New York, am Teatro alla Scala di Milano, am Gran Teatre del Liceu in Barcelona, am Teatro Lirico di Cagliari und an den Opernhäusern von Wien, Rom, Oslo, Paris, Straßburg, Sevilla, Valencia, Sankt Petersburg, Tokio, Amsterdam, Berlin, Dresden, Stuttgart, München, Frankfurt, Mannheim, Karlsruhe, Köln und Hannover. 2013/14 gastierte Lance Ryan als Don José (»Carmen«) an der Wiener Staatsoper, als Tannhäuser an der Oper Frankfurt sowie als Siegfried in den »Ring«-Produktionen an der Deutschen Oper Berlin unter Sir Simon Rattle und Donald Runnicles. In Köln debütierte Lance Ryan als Alvaro (»La forza del destino«) sowie als Samson (»Samson et Dalila«) und sang die Partie des Siegmund in Konzerten mit dem Gürzenich-Orchester unter der Leitung von Markus Stenz zunächst in der Kölner Philharmonie und anschließend in Shanghai. In Frankfurt debütierte er als Tristan (»Tristan und Isolde«), gefolgt von seinem Frankfurter Rollendebüt als Midas (»Die Liebe der Danae«). Gastengagements führte ihn kürzlich u.a. als Otello nach Budapest, Wiesbaden und Dortmund, als Herodes (»Salome«) an die Nationale Opera in Amsterdam und als Siegfried (»Götterdämmerung«) nach Barcelona und München. Aktuelle Pläne beinhalten u.a. die Titelpartien von »Tannhäuser« am Hessischen Staatstheater in Wiesbaden. Zahlreiche CD- und DVD-Aufnahmen dokumentieren das Schaffen des Künstlers. An der Semperoper Dresden war Lance Ryan bereits mehrfach zu Gast, so in der Saison 2016/17 als Herodes in der Neuproduktion von »Salome«. In der Spielzeit 2018/19 interpretiert Lance Ryan die Partie des Aron in »Moses und Aron«.

Lance Ryan