Oper

Bogdan Baciu

Solist (Gast)

Der rumänische Bariton Bogdan Baciu studierte bei Marius Vlad Budoiu an der Musikakademie Gheorghe Dima in Cluj-Napoca. Er gewann zahlreiche Auszeichnungen bei nationalen Wettbewerben, darunter 2008 den 3. Preis beim Wettbewerb des rumänischen Liedes der Komponistenvereinigung und 2010 den 3. Preis beim renommierten internationalen Hariclea Darclée Wettbewerb. Zu seinem Repertoire gehören Rollen wie Papageno (»Die Zauberflöte«), Don Giovanni, Figaro (»Il barbiere di Siviglia«), Dottore Malatesta (»Don Pasquale«), Marcello (»La bohème«), Silvio (»Pagliacci«), Escamillo (»Carmen«) oder Heerrufer des Königs (»Lohengrin«). Zahlreiche Klavierabende und Konzerte mit dem Philharmonischen Orchester Arad führten ihn mit der Symphonischen Dichtung »Mama lui Stefan cel Mare« von Gheorghe Dima und mit Händels »Messiah« u.a. nach Ungarn. Als Marcello gastierte er 2014 an der Oper Stuttgart, wo er auch als Dandini (»La Cenerentola«) und Escamillo zu erleben war. 2011/12 wurde Bogdan Baciu Mitglied des Opernstudios der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg, seit 2012/13 ist er Mitglied des Sängerensembles und trat bereits u.a. als Figaro, Don Giovanni und Escamillo auf. 2015/16 stand er als Papageno, Escamillo und Heerrufer des Königs auf der Bühne der Deutschen Oper und debütiert als Ping (»Turandot«), Enrico (»Lucia di Lammermoor«) und Harlekin (»Ariadne auf Naxos«). 2016 sang er Marcello an der Oper Frankfurt und die Rolle des Heerrufer an der Staatsoper Hamburg. In der aktuellen Spielzeit ist er in Hamburg als Geisterbote in »Die Frau ohne Schatten« zu erleben und gibt sein Debüt als Rodrigo in »Don Carlos« an der Deutschen Oper am Rhein. An der Semperoper singt Bogdan Baciu 2016/17 Marcello in »La bohème«.

Biographie

Der rumänische Bariton Bogdan Baciu studierte bei Marius Vlad Budoiu an der Musikakademie Gheorghe Dima in Cluj-Napoca. Er gewann zahlreiche Auszeichnungen bei nationalen Wettbewerben, darunter 2008 den 3. Preis beim Wettbewerb des rumänischen Liedes der Komponistenvereinigung und 2010 den 3. Preis beim renommierten internationalen Hariclea Darclée Wettbewerb. Zu seinem Repertoire gehören Rollen wie Papageno (»Die Zauberflöte«), Don Giovanni, Figaro (»Il barbiere di Siviglia«), Dottore Malatesta (»Don Pasquale«), Marcello (»La bohème«), Silvio (»Pagliacci«), Escamillo (»Carmen«) oder Heerrufer des Königs (»Lohengrin«). Zahlreiche Klavierabende und Konzerte mit dem Philharmonischen Orchester Arad führten ihn mit der Symphonischen Dichtung »Mama lui Stefan cel Mare« von Gheorghe Dima und mit Händels »Messiah« u.a. nach Ungarn. Als Marcello gastierte er 2014 an der Oper Stuttgart, wo er auch als Dandini (»La Cenerentola«) und Escamillo zu erleben war. 2011/12 wurde Bogdan Baciu Mitglied des Opernstudios der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg, seit 2012/13 ist er Mitglied des Sängerensembles und trat bereits u.a. als Figaro, Don Giovanni und Escamillo auf. 2015/16 stand er als Papageno, Escamillo und Heerrufer des Königs auf der Bühne der Deutschen Oper und debütiert als Ping (»Turandot«), Enrico (»Lucia di Lammermoor«) und Harlekin (»Ariadne auf Naxos«). 2016 sang er Marcello an der Oper Frankfurt und die Rolle des Heerrufer an der Staatsoper Hamburg. In der aktuellen Spielzeit ist er in Hamburg als Geisterbote in »Die Frau ohne Schatten« zu erleben und gibt sein Debüt als Rodrigo in »Don Carlos« an der Deutschen Oper am Rhein. An der Semperoper singt Bogdan Baciu 2016/17 Marcello in »La bohème«.

Bogdan Baciu
In folgenden Stücken mitwirkend: