Ballett

Thema und Variationen

George Balanchine / William Forsythe / Mats Ek

Musik von Pjotr I.Tschaikowsky / Georg Friedrich Händel / Johann Sebastian Bach / Luciano Berio / Henryk M. Górecki Dreiteiliger Ballettabend

Dieser Ballettabend verbindet Kreationen von drei wegweisenden Choreografen des 20. Jahrhunderts. George Balanchine, ein Vorreiter des abstrakten Tanzes, zitiert in »Thema und Variationen« noch einmal das klassische Ballett in Tutu und auf Spitze – und hinterfragt diese Tradition in irritierenden Momenten. William Forsythe, oft als bedeutendster Choreograf der Gegenwart tituliert, zeigt eine konsequente Weiterentwicklung der Kreationen von Balanchine in der eigens für das Semperoper Ballett neu arrangierten Pas-de-deux-Folge »Neue Suite«: eine absolute Reduzierung auf die reinen Bewegungen der Tänzer. Den Abend komplettiert Mats Ek mit seiner originären Choreografie-Handschrift. Ihren Titel verdankt die Choreografie »Sie war schwarz« einem Witz: »Ich habe von Gott geträumt letzte Nacht.« – »Und wie sah er aus?« – »Sie war schwarz.«

»Thema und Variationen«, Uraufführung im Jahr 1947 in New York
Einstudierung für das Semperoper Ballett im Jahr 2006

»Neue Suite«, Uraufführung der Erstfassung im Jahr 2012 in Dresden

»Sie war schwarz«, Uraufführung im Jahr 1995 in Stockholm,
Einstudierung für das Semperoper Ballett im Jahr 2011


Zusammenfassung

Dieser Ballettabend verbindet Kreationen von drei wegweisenden Choreografen des 20. Jahrhunderts. George Balanchine, ein Vorreiter des abstrakten Tanzes, zitiert in »Thema und Variationen« noch einmal das klassische Ballett in Tutu und auf Spitze – und hinterfragt diese Tradition in irritierenden Momenten. William Forsythe, oft als bedeutendster Choreograf der Gegenwart tituliert, zeigt eine konsequente Weiterentwicklung der Kreationen von Balanchine in der eigens für das Semperoper Ballett neu arrangierten Pas-de-deux-Folge »Neue Suite«: eine absolute Reduzierung auf die reinen Bewegungen der Tänzer. Den Abend komplettiert Mats Ek mit seiner originären Choreografie-Handschrift. Ihren Titel verdankt die Choreografie »Sie war schwarz« einem Witz: »Ich habe von Gott geträumt letzte Nacht.« – »Und wie sah er aus?« – »Sie war schwarz.«

»Thema und Variationen«, Uraufführung im Jahr 1947 in New York
Einstudierung für das Semperoper Ballett im Jahr 2006

»Neue Suite«, Uraufführung der Erstfassung im Jahr 2012 in Dresden

»Sie war schwarz«, Uraufführung im Jahr 1995 in Stockholm,
Einstudierung für das Semperoper Ballett im Jahr 2011


Alle Besetzungen

Semperoper Ballett
Sächsische Staatskapelle Dresden und Musik vom Tonträger (Traditionelle Musik bei »Sie war schwarz«)

Empfehlungen

Ausgewählte Veranstaltung

  • Donnerstag 23. März 2017
  • Beginn 19:00 Uhr
  • Pause nach 20 und 65 Minuten
  • Ende 21:15 Uhr
  • Gesamtdauer 2 Stunden 15 Minuten

  • Veranstaltungsort Semperoper Dresden

Werkeinführung (kostenlos)

  • 45 Minuten vor Beginn der Vorstellung im Opernkeller

Besetzung

Semperoper Ballett
Sächsische Staatskapelle Dresden und Musik vom Tonträger (Traditionelle Musik bei »Sie war schwarz«)

Ausgewählte Veranstaltung

  • Sonntag 26. März 2017
  • Beginn 13:00 Uhr
  • Pause nach 20 und 65 Minuten
  • Ende 15:15 Uhr
  • Gesamtdauer 2 Stunden 15 Minuten

  • Veranstaltungsort Semperoper Dresden

Werkeinführung (kostenlos)

  • 45 Minuten vor Beginn der Vorstellung im Opernkeller

Besetzung

Semperoper Ballett
Sächsische Staatskapelle Dresden und Musik vom Tonträger (Traditionelle Musik bei »Sie war schwarz«)

Ausgewählte Veranstaltung

  • Donnerstag 30. März 2017
  • Beginn 20:00 Uhr
  • Pause nach 20 und 65 Minuten
  • Ende 22:15 Uhr
  • Gesamtdauer 2 Stunden 15 Minuten

  • Veranstaltungsort Semperoper Dresden

Werkeinführung (kostenlos)

  • 45 Minuten vor Beginn der Vorstellung im Opernkeller

Besetzung

Semperoper Ballett
Sächsische Staatskapelle Dresden und Musik vom Tonträger (Traditionelle Musik bei »Sie war schwarz«)