Pressemitteilung

Semperoper Dresden stellt das Junge Ensemble zum World Opera Day vor

Die Mitgliedes des Jungen Ensemble der Semperoper auf den Stufen vor dem Opernhaus

Dresden, 21. Oktober 2021. Anlässlich des World Opera Day 2021 zeigt die Sächsische Staatsoper Dresden auf ihren Social-Media-Kanälen einen audiovisuellen Beitrag über ihre Aktivitäten im Bereich der Nachwuchsförderung. In dem Video geben der Leiter des Jungen Ensemble, Thomas Leo Cadenbach, und die Sopranistin Mariya Taniguchi einen Einblick in das Förderprogramm und sprechen über die damit verbundenen Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung sowie die Einbindung der jungen Künstler*innen in den Spielbetrieb des Hauses. Das Kamerateam durfte dazu die Sopranistin zu einer Probe für ihre Partie in der aktuellen Dresdner Neuproduktion von Mozarts »Die Zauberflöte« begleiten.

Mit dem internationalen Jungen Ensemble der Semperoper Dresden widmet sich die Sächsische Staatsoper der Aufgabe, talentiertem Sänger*innen-Nachwuchs aus aller Welt den Weg zur Verwirklichung des Traumberufs zu bereiten. Unter fachkundiger Leitung erhalten die ausgewählten jungen Künstler*innen über zwei Spielzeiten hinweg ein umfangreiches Fortbildungs- und Trainingsprogramm aus Korrepetition, Rollenstudium, szenischem Unterricht und Meisterkursen. Das Programm, das seit 2010 auch Korrepetitor*innen und Regieassistent*innen zur Vorbe-reitung ihres beruflichen Einstiegs offensteht, umfasst neben der Mitwirkung bei Konzerten und Projekten des Jungen Ensemble auch einzelne Partien bei Premieren und Repertoire-Stücken der Semperoper. Den Mitgliedern des Jungen Ensemble bietet sich so die für ihre Ausbildung die wertvolle Chance, in der intensiven Zusammenarbeit mit den Kolleg*innen des Dresdner Opernensembles und der Begegnung mit den internationalen Gästen der Semperoper ihren Erfahrungsschatz zu erweitern.

Mit seinem Amtsantritt 2003 gründete der damalige Intendant, Prof. Dr. Gerd Uecker, an der Semperoper das Junge Ensemble mit der Idee, international junge hochtalentierte Sänger*innen zu entdecken, individuell und praxisnah auszubilden und zu fördern und bei besonderer Eignung in das feste Ensemble hineinzuführen. »Anfang der 2000er Jahre wurden an deutschen Bühnen viele sogenannter Studios gegründet, die an verschiedenen Theatern ähnliche Programme etablierten,« erläutert der derzeitige Leiter des Junge Ensemble, Thomas Leo Cadenbach. »Der entscheidende Unterschied unseres Jungen Ensemble zu vergleichbaren Institutionen an anderen Opernhäusern besteht im von vornherein ambitionierteren Casting- und Ausbildungsprozess, der einen Einsatz der jungen Künstler*innen nicht nur in hauseigenen Studioproduktionen in kleinem Rahmen vorsieht, sondern Gelegenheit bietet, sich im etablierten Opernrepertoire auf der großen Bühne zu beweisen.«

In dieser Tradition ist das Junge Ensemble seit über zwei Jahrzehnten nicht nur ein Addendum des Ensembles des Dresdner Opernhauses von internationalem Rang, sondern ein begehrtes Sprungbrett für den Start einer solistischen Gesangskarriere auf den großen Bühnen der Welt. Dafür stehen seither die Namen vieler Operngrößen, die sich ausgehend vom Jungen Ensemble seither in der internationalen Opernszene etabliert und dabei ihre Verbundenheit zur Semperoper immer bewahrt haben, wie unter anderem Emily Dorn, Vanessa Goikoetxea, Tuuli Takala, Elizabeth Zharoff, Evan Hughes, Levy Sekgapane, Alexandros Stavrakakis und Sebastian Wartig.

Ständiger Partner des Jungen Ensemble der Semperoper Dresden ist die Radeberger Exportbierbrauerei, in der laufenden Spielzeit wird das Junge Ensemble erstmalig unterstützt durch eine Sonderförderung der Stiftung Semperoper – Förderstiftung.

Video zum World Opera Day auf YouTube anschauen

PDF

Foto: Das Junge Ensemble der Spielzeit 2021/22 (v.l.n.r.) Opheliya Pogosyan (Russland), Alice Rossi (Italien), David Preil (Deutschland), Rupert Grössinger (Österreich), Thomas Leo Cadenbach (Deutschland), Nicole Chirka (Bulgarien), Ilya Silchuk (Russland), Justyna Ołów (Polen) © Radeberger/Toni Kretschmer