Press release

Dresdner »Aida«-Premiere mit hochkarätiger Besetzung

Katharina Thalbachs »Aida«-Inszenierung feiert am 5. März 2022 unter der Musikalischen Leitung von Christian Thielemann mit Krassimira Stoyanova in der Titelpartie Premiere. In den weiteren Partien sind unter anderem Francesco Meli, Quinn Kelsey und Georg Zeppenfeld in einem Rollendebüt zu Gast in der Semperoper.

Dresden, 11. Februar 2022. Am Samstag, den 5. März 2022, hebt sich der Vorhang der Semperoper für eine weitere besondere Premierenvorstellung in dieser Spielzeit: Für die Neuproduktion von Giuseppe Verdis »Aida« lässt Katharina Thalbach, deren Dresdner Produktion »Hänsel und Gretel« längst zum Publikumsliebling im Weihnachtsrepertoire der Semperoper gehört, ihre Vision Ägyptens in Dresden auferstehen. Gemeinsam mit ihrem langjährig vertrauten Bühnen- und Kostümbildner, dem Italiener Ezio Toffolutti, entführt die Berliner Star-Regisseurin und -Schauspielerin das Dresdner Premierenpublikum in eine goldene Pharaonenarchitektur mit Assoziationen aus dem Art Déco und der frühen Filmarchitektur.

Die aktuelle Neuproduktion der Semperoper ist seit 1876 die sechste Dresdner »Aida«-Neuinszenierung. Zuletzt inszenierte Regisseur Udo Samel Giuseppe Verdis große Ensembleoper für die Sächsische Staatsoper in der Spielzeit 1997/98. In dem der Akustik gewidmeten Bühnenbild-Klangraum des Inszenierungskonzepts Katharina Thalbachs, das die nach eigenen Worten ägyptenbegeisterte Regisseurin verfolgt, machen große Stimmen die Kraft und Zartheit von Verdis Komposition in all ihren Facetten erhör- und erlebbar. Mit Krassimira Stoyanova in der Titelpartie, Francesco Meli, Quinn Kelsey und Georg Zeppenfeld in seinem Rollendebüt als Ramfis begrüßt die Künstlerische Leitung um Intendant Peter Theiler dazu ein hochkarätiges internationales Sänger*innen-Ensemble zu Gast in Dresden. Am Pult der Sächsischen Staatskapelle ist deren Chefdirigent nicht nur in seinem ersten Operndirigat in der laufenden Dresdner Spielzeit zu erleben: Erstmals in seiner künstlerischen Laufbahn hat Christian Thielemann die Oper »Aida« musikalisch erarbeitet. Der Sächsische Staatsopernchor Dresden, der Sinfoniechor Dresden – Extrachor der Semperoper Dresden sowie Tänzer*innen und Komparsen verleihen der Aufführung neben ergreifenden Arien und den »Aida-Trompeten« des Triumphmarsches die visuelle und akustische Opulenz, die diese Verdi-Oper weltberühmt machten.

Karten für die Vorstellungen sind ab Donnerstag, dem 17. Februar 2022, 10 Uhr in der Schinkelwache am Theaterplatz (T +49 (0)351 4911 705) und online erhältlich. Für alle »Aida«-Vorstellungen gilt eine Limitierung auf maximal zwei Karten pro Bestellung beziehungsweise bei Kartenkauf vor Ort.

Eine Live-Übertragung der Dresdner Neuproduktion »Aida« stellt Medienpartner ARTE im Rahmen der Saison ARTE Opera ab dem 13. März 2022 im Stream-Angebot von ARTE Concert zur Verfügung, zeitgleich zur TV-Ausstrahlung auf dem ARTE Fernsehkanal. Die Aufnahme entsteht in Kooperation der Sächsischen Staatsoper mit ZDF/ARTE im Rahmen der »Saison ARTE Opera« in Zusammenarbeit mit UNITEL.

»Aida« Giuseppe Verdi
Opera lirica in vier Akten
Inszenierung Katharina Thalbach  
Premiere am Samstag, 5. März 2022, 18 Uhr in der Semperoper Dresden
Weitere Vorstellungen am 9., 13., 17., 20. März und am 3., 5., 9. Juli 2022  
Mit unter anderem Krassimira Stoyanova, Georg Zeppenfeld, Francesco Meli, Quinn Kelsey
Es spielt die Sächsische Staatskapelle Dresden unter der Leitung ihres Chefdirigenten Christian Thielemann, es singen der Sächsische Staatsopernchor Dresden und der Sinfoniechor Dresden – Extrachor der Semperoper Dresden.

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Semperoper Förderstiftung
Medienpartner ist ARTE im Rahmen der Saison »ARTE Opera«.

PDF