Oper

Ute Selbig

Solistin (Ensemble)

Der Name der Sächsischen Kammersängerin ist seit Jahrzehnten untrennbar mit der Klassischen Musikszene des Freistaates Sachsen verbunden. Bereits im Kindesalter stand sie auf Grund einer frühen musikalischen Ausbildung in großen Festprogrammen, Konzerten und Revuen auf der Bühne. Nach Abitur und Hochschulstudium in ihrer Heimatstadt wurde die Dresdnerin an der kurz zuvor wiedereröffneten Semperoper als Solistin engagiert und ist bis heute trotz internationaler Karriere festes Ensemblemitglied. Hauptsächlich inspirierend, vor allem zu Beginn ihrer sängerischen Laufbahn, benennt die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Künstlerin die Zusammenarbeit mit den Dirigenten Sir Colin Davis, Peter Schreier und Kreuzkantor a.D. Martin Flämig. Ute Selbigs besondere Affinität zu den großen Oratorien und kirchenmusikalischen Werken von Bach, Händel, Mendelssohn u.a. belegen unzählige Konzertauftritte weltweit ebenso wie die seit über 30 Jahren währende Zusammenarbeit mit dem berühmten Dresdner Kreuzchor, dem Leipziger Thomanerchor und – nach erfolgtem Wiederaufbau – dem Ensemble der Dresdner Frauenkirche,  dokumentiert auf mehreren CD-Einspielungen. In der Oper ist es besonders das deutsche Repertoire von Mozart, Strauss und Wagner, das der lyrischen, instrumental geführten Sopranstimme Ute Selbigs entspricht. Für ihre Fiordiligi und Despina (»Così fan tutte«), Susanna und Contessa Almaviva (»Le nozze di Figaro«), Pamina (»Die Zauberflöte«), Micaela (»Carmen«), Ännchen und Agathe (»Der Freischütz«), Zdenka (»Arabella«), Marzelline (»Fidelio«), Donna Elvira (»Don Giovanni«), Freia (»Das Rheingold«) und Eva (»Die Meistersinger von Nürnberg«) wurde und wird sie in Dresden wie auch auf Gastspielen in München, Berlin, Genf, Zürich, Mannheim, Nürnberg, Buenos Aires, Sao Paulo, Mailand, Florenz, New York, San Diego, Los Angeles, Chicago, Seattle oder Vancouver gefeiert. In der aktuellen Spielzeit ist KS Ute Selbig an der Semperoper u.a. als Contessa Almaviva (»Figaro«), Erste Dame (»Zauberflöte«), Despina (»Cosi fan tutte«) und Marianne Leitmetzerin (»Der Rosenkavalier«) zu erleben.

Biografie

Der Name der Sächsischen Kammersängerin ist seit Jahrzehnten untrennbar mit der Klassischen Musikszene des Freistaates Sachsen verbunden. Bereits im Kindesalter stand sie auf Grund einer frühen musikalischen Ausbildung in großen Festprogrammen, Konzerten und Revuen auf der Bühne. Nach Abitur und Hochschulstudium in ihrer Heimatstadt wurde die Dresdnerin an der kurz zuvor wiedereröffneten Semperoper als Solistin engagiert und ist bis heute trotz internationaler Karriere festes Ensemblemitglied. Hauptsächlich inspirierend, vor allem zu Beginn ihrer sängerischen Laufbahn, benennt die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Künstlerin die Zusammenarbeit mit den Dirigenten Sir Colin Davis, Peter Schreier und Kreuzkantor a.D. Martin Flämig. Ute Selbigs besondere Affinität zu den großen Oratorien und kirchenmusikalischen Werken von Bach, Händel, Mendelssohn u.a. belegen unzählige Konzertauftritte weltweit ebenso wie die seit über 30 Jahren währende Zusammenarbeit mit dem berühmten Dresdner Kreuzchor, dem Leipziger Thomanerchor und – nach erfolgtem Wiederaufbau – dem Ensemble der Dresdner Frauenkirche,  dokumentiert auf mehreren CD-Einspielungen. In der Oper ist es besonders das deutsche Repertoire von Mozart, Strauss und Wagner, das der lyrischen, instrumental geführten Sopranstimme Ute Selbigs entspricht. Für ihre Fiordiligi und Despina (»Così fan tutte«), Susanna und Contessa Almaviva (»Le nozze di Figaro«), Pamina (»Die Zauberflöte«), Micaela (»Carmen«), Ännchen und Agathe (»Der Freischütz«), Zdenka (»Arabella«), Marzelline (»Fidelio«), Donna Elvira (»Don Giovanni«), Freia (»Das Rheingold«) und Eva (»Die Meistersinger von Nürnberg«) wurde und wird sie in Dresden wie auch auf Gastspielen in München, Berlin, Genf, Zürich, Mannheim, Nürnberg, Buenos Aires, Sao Paulo, Mailand, Florenz, New York, San Diego, Los Angeles, Chicago, Seattle oder Vancouver gefeiert. In der aktuellen Spielzeit ist KS Ute Selbig an der Semperoper u.a. als Contessa Almaviva (»Figaro«), Erste Dame (»Zauberflöte«), Despina (»Cosi fan tutte«) und Marianne Leitmetzerin (»Der Rosenkavalier«) zu erleben.