Biografie
Oper

Taras Shtonda

Solist (Gast)

Der ukrainische Bass Taras Shtonda wurde bereits während seines Studiums am Konservatorium seiner Heimatstadt Kiew Ensemblemitglied am dortigen Opernhaus, wo er mit Partien wie Ramfis (»Aida«), Komtur (»Don Giovanni«), Basilio (»Il barbiere di Siviglia«), Pimen (»Boris Godunow«), Dossifei (»Chowanschtschina«) und Gremin (»Eugen Onegin«) zu erleben war. Er ist Solist an der Nationaloper in Kiew und Honored Artist of Ukraine und regelmäßig zu Gast an zahlreichen internationalen Opernhäusern und Festivals. Engagements führten ihn u.a. nach Moskau, an die Opernhäuser in Toulon und Lyon, nach Budapest, als Pimen an die Opernfestspiele in Savonlinna und als Wotan (»Die Walküre«) nach St. Petersburg. Zu Höhepunkten seiner Karriere gehören u.a. Partien wie Gremin (»Eugen Onegin«) am Opernhaus in Oslo und beim Glyndebourne Festival, Mamirow (»Die Zauberin«) an der Vlaamse Opera Antwerpen, Großinquisitor (»Don Carlo«) an der Bayerischen Staatsoper sowie die Bösewichte (»Les contes d’Hoffmann«), Graf Walter (»Luisa Miller«), Gurnemanz (»Parsifal«) und Nilakantha (»Lakmé«) an der Oper in Malmö. In letzter Zeit gab Shtonda sein Rollendebüt als Hagen (»Götterdämmerung«) am Theater Kiel, sang Hunding (»Die Walküre«) an der Frankfurter Oper und der Oper Leipzig, Hagen am Opernhaus in Oviedo, Fafner (»Rheingold«/»Siegfried«) am Grand Théâtre de Genève und Gurnemanz an der Oper Leipzig. An der Semperoper Dresden gibt Taras Shtonda sein Rollendebüt als Basilio (»Il barbiere di Siviglia / Der Barbier von Sevilla«). (Stand: 2023)

Taras Shtonda

Termine