Oper

Natalie Holtom

Choreografie

Natalie Holtom studierte Tanz und Gesang am Laine Theatre Arts College in England. Sie erhielt erste Engagements als Darstellerin in den Musicals »Barnum«, »Aspects of Love« und »Copacabana« von Barry Manilow im Londoner West End. Es folgten »Tommy« in London und Offenbach, »Cats« in Berlin sowie »Grease« am Düsseldorfer Capitol Theater, wo sie auch als Dance Captain für »Cabaret« arbeitete. In Werner Herzogs Film »Invincible« war sie für die Choreografie zuständig. Für das Musical »Miami Nights«, das 2002 in Düsseldorf Weltpremiere feierte und später auf Tournee ging, erhielt Natalie Holtom von der Fachzeitschrift musicals den Award für die beste Choreografie. Sie arbeitete mehrmals für »Saturday Night Fever« in München, Basel, Frankfurt, Düsseldorf und Luzern. Im Sommer 2006 war sie für die Choreografie von »Fame« im Zeltpalast Merzig verantwortlich. Anschließend war die Künstlerin als Associate Choreographer für »The Sound of Music« in London tätig und übernahm die Choreografieassistenz bei der Deutschlandpremiere von »Monty Python’s Spamalot«. Auch für die Dinnershows »Last Christmas« und »That’s Life!« im Düsseldorfer Capitol Theater setzte sie die Künstler in die richtige Pose – ebenso wie für »West Side Story« (Magdeburg), »Hair« in Bozen und auf der Freilichtbühne Augsburg, »Blues Brothers« (Augsburg), »Jesus Christ Superstar« (Wien), »Messiah Rocks« (Wien), »Vom Geist der Weihnacht«, »Musical Rocks!« (Deutschlandtournee) und für die Weltpremiere von Hape Kerkelings »Kein Pardon – Das Musical«. An der Semperoper Dresden wirkt sie in der Spielzeit 2016/17 an der Inszenierung von »Alles Schwindel« mit und 2017/18 an den Neuproduktionen »Trouble in Tahiti« und »Cabaret«.

Biographie

Natalie Holtom studierte Tanz und Gesang am Laine Theatre Arts College in England. Sie erhielt erste Engagements als Darstellerin in den Musicals »Barnum«, »Aspects of Love« und »Copacabana« von Barry Manilow im Londoner West End. Es folgten »Tommy« in London und Offenbach, »Cats« in Berlin sowie »Grease« am Düsseldorfer Capitol Theater, wo sie auch als Dance Captain für »Cabaret« arbeitete. In Werner Herzogs Film »Invincible« war sie für die Choreografie zuständig. Für das Musical »Miami Nights«, das 2002 in Düsseldorf Weltpremiere feierte und später auf Tournee ging, erhielt Natalie Holtom von der Fachzeitschrift musicals den Award für die beste Choreografie. Sie arbeitete mehrmals für »Saturday Night Fever« in München, Basel, Frankfurt, Düsseldorf und Luzern. Im Sommer 2006 war sie für die Choreografie von »Fame« im Zeltpalast Merzig verantwortlich. Anschließend war die Künstlerin als Associate Choreographer für »The Sound of Music« in London tätig und übernahm die Choreografieassistenz bei der Deutschlandpremiere von »Monty Python’s Spamalot«. Auch für die Dinnershows »Last Christmas« und »That’s Life!« im Düsseldorfer Capitol Theater setzte sie die Künstler in die richtige Pose – ebenso wie für »West Side Story« (Magdeburg), »Hair« in Bozen und auf der Freilichtbühne Augsburg, »Blues Brothers« (Augsburg), »Jesus Christ Superstar« (Wien), »Messiah Rocks« (Wien), »Vom Geist der Weihnacht«, »Musical Rocks!« (Deutschlandtournee) und für die Weltpremiere von Hape Kerkelings »Kein Pardon – Das Musical«. An der Semperoper Dresden wirkt sie in der Spielzeit 2016/17 an der Inszenierung von »Alles Schwindel« mit und 2017/18 an den Neuproduktionen »Trouble in Tahiti« und »Cabaret«.