Oper

Jörn Hinnerk Andresen

Choreinstudierung

Jörn Hinnerk Andresen stammt aus Schleswig-Holstein. Er studierte Dirigieren und Klavier in Dresden und Amsterdam. 1999 wurde er zunächst in Zwickau, 2003 in Koblenz und 2008 am Münchner Gärtnerplatztheater als Chordirektor und Kapellmeister engagiert. Er dirigierte neben zahlreichen Opern, Operetten und Musicals ein breites Repertoire an barocken Werken mit dem von ihm gegründeten Barockorchester Cappella Confluentes. Daneben arbeitete er von 2008 bis 2014 regelmäßig als Chordirektor bei den Salzburger Festspielen mit dem Chor der Wiener Staatsoper zusammen und ist regelmäßiger Gast bei den Rundfunkchören des BR, MDR, NDR, RIAS, WDR und Radio France. Die English National Opera engagierte Andresen 2013 nach London für Charpentiers »Médée«. Er hatte für mehrere Semester einen Lehrauftrag für Orchesterleitung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln inne und ist regelmäßiger Mentor im Chordirigentenforum des Deutschen Musikrates. Seit Februar 2015 ist Jörn Hinnerk Andresen Chordirektor des Sächsischen Staatsopernchores Dresden und Leiter des Sinfoniechores Dresden – Extrachor der Semperoper Dresden. Neben den vielfältigen Aufgaben in der Leitung und Einstudierung der Chöre der Semperoper ist die historische Aufführungspraxis auch in Dresden ein Schwerpunkt seiner Arbeit, u.a. mit Konzerten mit der Lautten Compagney und Haydns »Die Schöpfung« oder mit der Batzdorfer Hofkapelle mit Händels »Il trionfo del Tempo e del Disinganno« oder Lullys Oper »Phaëton«.

Biographie

Jörn Hinnerk Andresen stammt aus Schleswig-Holstein. Er studierte Dirigieren und Klavier in Dresden und Amsterdam. 1999 wurde er zunächst in Zwickau, 2003 in Koblenz und 2008 am Münchner Gärtnerplatztheater als Chordirektor und Kapellmeister engagiert. Er dirigierte neben zahlreichen Opern, Operetten und Musicals ein breites Repertoire an barocken Werken mit dem von ihm gegründeten Barockorchester Cappella Confluentes. Daneben arbeitete er von 2008 bis 2014 regelmäßig als Chordirektor bei den Salzburger Festspielen mit dem Chor der Wiener Staatsoper zusammen und ist regelmäßiger Gast bei den Rundfunkchören des BR, MDR, NDR, RIAS, WDR und Radio France. Die English National Opera engagierte Andresen 2013 nach London für Charpentiers »Médée«. Er hatte für mehrere Semester einen Lehrauftrag für Orchesterleitung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln inne und ist regelmäßiger Mentor im Chordirigentenforum des Deutschen Musikrates. Seit Februar 2015 ist Jörn Hinnerk Andresen Chordirektor des Sächsischen Staatsopernchores Dresden und Leiter des Sinfoniechores Dresden – Extrachor der Semperoper Dresden. Neben den vielfältigen Aufgaben in der Leitung und Einstudierung der Chöre der Semperoper ist die historische Aufführungspraxis auch in Dresden ein Schwerpunkt seiner Arbeit, u.a. mit Konzerten mit der Lautten Compagney und Haydns »Die Schöpfung« oder mit der Batzdorfer Hofkapelle mit Händels »Il trionfo del Tempo e del Disinganno« oder Lullys Oper »Phaëton«.