Extra

Streitbar! Wie politisch ist Kunst?

Diskussionsveranstaltung Veranstalter: Kulturhauptstadtbüro/European Capital of Culture Dresden 2025

Nach zwei Veranstaltungen im Kulturpalast ist die erfolgreiche Dialogreihe »STREITBAR!« nun zu Gast in der Semperoper. Es diskutieren Peter Konwitschny, Christine Lemke-Matwey und Malte Thran über die Frage, wie politisch Kunst sein kann oder gar muss, wo die Grenze zwischen werkgerechter Deutung und einseitiger Vereinnahmung verläuft, und was von Kunst übrigbleibt, wenn man sie des Politischen entkleidet. Moderiert wird die Veranstaltung von Michael Schindhelm, Kurator der Dresdner Bewerbung um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025. 

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, Tickets (max. zwei pro Person) sind in der Schinkelwache am Theaterplatz erhältlich.

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe auf dresden.de

Summary

Nach zwei Veranstaltungen im Kulturpalast ist die erfolgreiche Dialogreihe »STREITBAR!« nun zu Gast in der Semperoper. Es diskutieren Peter Konwitschny, Christine Lemke-Matwey und Malte Thran über die Frage, wie politisch Kunst sein kann oder gar muss, wo die Grenze zwischen werkgerechter Deutung und einseitiger Vereinnahmung verläuft, und was von Kunst übrigbleibt, wenn man sie des Politischen entkleidet. Moderiert wird die Veranstaltung von Michael Schindhelm, Kurator der Dresdner Bewerbung um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025. 

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, Tickets (max. zwei pro Person) sind in der Schinkelwache am Theaterplatz erhältlich.

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe auf dresden.de

Die Diskutanten

Peter Konwitschny studierte an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin Regie. Für seine polarisierenden Inszenierungen an den großen Opernhäusern des deutschsprachigen Raums wurde Peter Konwitschny von der Fachpresse mehrmals zum Regisseur des Jahres gewählt. Er ist Mitglied der Akademie der Künste zu Berlin, der Freien Akademie der Künste zu Leipzig, der Freien Akademie der Künste Hamburg sowie der Sächsischen Akademie der Künste und seit 2002 Honorarprofessor an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin.

Christine Lemke-Matwey studierte Germanistik, Philosophie, Theater- und Musikwissenschaften in Köln und München und arbeitete zunächst am Theater (u.a. in Bonn, Wien, Hamburg, Bregenz und Chur/CH). Seit Mitte der Neunzigerjahre ist sie als Journalistin tätig, nach Stationen bei der Süddeutschen Zeitung und beim Berliner Tagesspiegel wechselte sie 2012 ins Feuilleton der ZEIT nach Hamburg. Seit 2018 ist sie dort stellvertretende Ressortchefin. Sie hat eine Oper inszeniert, zwei Libretti geschrieben und unterrichtet an der UdK Berlin, der Bayerischen Theaterakademie und den Universitäten von Zürich und Dortmund. 2012 erschien bei C.H. Beck, von ihr mitverfasst, „Mein Leben mit Wagner“ von Christian Thielemann. Derzeit läuft im rbb Kulturadio ihre 26-teilige Serie über Franz Schubert.

Malte Thran ist promovierter Politikwissenschaftler und hat seit 2013 die Professur für Sozial und Kulturpolitik an der Hochschule Merseburg inne. Mit der Band Botschaft hat er vor Kurzem ein Album mit dem Titel »Musik verändert nichts« veröffentlicht.

Michael Schindhelm bereitet seit März 2018 das Bewerbungskonzept Dresdens als Kulturhauptstadt Europas 2025 vor. Der 1960 geborene Kulturmanager, Autor und Filmemacher war Generaldirektor der Berliner Opernstiftung, Intendant des Theater Basel und Gründungsdirektor der Dubai Culture & Arts Authority 2001. Seit Sommer 2009 ist Schindhelm offiziell als Kulturberater für öffentliche Einrichtungen tätig.Sein Ziel ist es, Dresden als Labor für einen neuen Kulturbegriff zu definieren.

Recommendations

Apr 2019

Selected Performance

  • Sunday 28 Apr 2019
  • Starting Time 11 am

  • Venue Semperoper Dresden

Mit Peter Konwitschny, Christine Lemke-Matwey, Malte Thran
Moderation Michael Schindhelm