Junges Ensemble der Semperoper:

Sebastian Wartig gewinnt Bundeswettbewerb Gesang

Sebastian Wartig, seit der Spielzeit 2013/14 Bariton im Jungen Ensemble der Semperoper Dresden, hat den mit 10.000 Euro dotierten 1. Platz des Bundeswettbewerbs Gesang Berlin gewonnen. Der 25-Jährige setzte sich damit in mehreren Runden gegen 178 andere Kandidaten durch. Das Finale des Wettbewerbs fand am 1. Dezember in der Deutschen Oper in Berlin statt. »Ich bin glücklich, dass die viele Arbeit von mir und meinen Lehrern Früchte getragen hat«, sagte Sebastian Wartig. Frühere Preisträger waren etwa Christine Schäfer, Thomas Quasthoff, Nadja Michael sowie auch die heutigen Ensemblemitglieder der Semperoper Barbara Senator, Carolina Ullrich und Christoph Pohl. Der 1966 gegründete Bundeswettbewerb Gesang Berlin wird jährlich abwechselnd in den Kategorien Oper/Operette/Konzert oder Musical/Chanson ausgeschrieben und unter Beteiligung des Deutschen Bühnenvereins und der ihm angeschlossenen Musiktheater durchgeführt.

Der gebürtige Dresdner Sebastian Wartig war von 1998 bis 2008 Mitglied im Dresdner Kreuzchor. 2005 und 2008 nahm er als Bassbariton am Musikwettbewerb Jugend musiziert teil und belegte beide Male einen 2. Preis auf Bundesebene. Seit 2008 studiert der Bariton bei Kammersänger Prof. Roland Schubert an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig. 2009 wirkte er als Colas an einer Inszenierung von Mozarts »Bastien und Bastienne« im Leipziger Grassi Museum mit. Außerdem trat er mit den Osterkantaten und der Johannes-Passion von Bach bei den Bachtagen in Bad Hersfeld auf. Mehrfach übernahm er in Berlin, Dresden und Leipzig beim Weihnachtsoratorium die Solopartie des Basses. 2011 war er in der Hochschulproduktion »Albert Herring« in der Rolle des Sid, ein Jahr später als Frank in Strauß’ »Die Fledermaus« zu erleben. 2011 war er Preisträger beim Albert-Lortzing-Wettbewerb, zudem ist er Stipendiat der Ad infinitum Gesellschaft des Freundeskreises der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Beim 16. Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb 2012 belegte Sebastian Wartig den 2. Platz, außerdem gab er im Oktober desselben Jahres als Marullo in »Rigoletto« sein Debüt an der Leipziger Oper. Im Dezember spielte er den Vater in »Hänsel und Gretel« mit dem Leipziger Sinfonieorchester im Kulturhaus Böhlen. Seit September 2013 ist er Mitglied des Jungen Ensembles der Semperoper Dresden und war hier bisher u.a. in den Partien Papageno (»Die Zauberflöte«), Melot (»Tristan und Isolde«), Harlekin (»Ariadne auf Naxos«), Marullo (»Rigoletto«) sowie in den Neuproduktionen »Carmen« und »Moskau, Tscherjomuschki« zu erleben. In der Saison 2014 / 15 singt er u.a. die Partien Papageno (»Die Zauberflöte«), Moralès (»Carmen«) und Schaunard (»La bohème«) und ist in den Neuproduktionen »Nachtausgabe« und »Der Freischütz« zu hören.

Kalender

Der Text dieses Kalenders kann nicht bei deaktiviertem Javascript angezeigt werden.

Kalender überspringen
gehe zum Kalendarium

 

 
zum neuen Semper!-Magazin