Oper

Il viaggio a Reims / Die Reise nach Reims

Gioachino Rossini

Dramma giocoso in einem Akt Libretto von Giuseppe Luigi Balochi In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Eine Gruppe adliger Reisender aus ganz Europa strandet mangels Pferden auf dem Weg zur Krönung Karls X. von Frankreich 1825 in einem Luxushotel in der Nähe von Reims. Schon bald brechen sich Liebeshändel, Intrigen, verborgene Absichten und Eifersüchteleien zwischen den Parteien Bahn. Doch am Ende feiern alle ein gemeinsames »Frieden« stiftendes Bankett. Rossinis musikalisch vielfarbiges, hochvirtuoses Satire-Stück versammelt in einer scheinbar harmlosen Hotel-Situation die politischen Mächte Europas in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Zusammenfassung

Eine Gruppe adliger Reisender aus ganz Europa strandet mangels Pferden auf dem Weg zur Krönung Karls X. von Frankreich 1825 in einem Luxushotel in der Nähe von Reims. Schon bald brechen sich Liebeshändel, Intrigen, verborgene Absichten und Eifersüchteleien zwischen den Parteien Bahn. Doch am Ende feiern alle ein gemeinsames »Frieden« stiftendes Bankett. Rossinis musikalisch vielfarbiges, hochvirtuoses Satire-Stück versammelt in einer scheinbar harmlosen Hotel-Situation die politischen Mächte Europas in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Ausführliche Inhaltsangabe

In Europa…  Eine Gruppe von Adligen aus ganz Europa versammelt sich in einem Hotel, um der anstehenden Krönung des neuen französischen Königs in der Kathedrale von Reims beizuwohnen. Die Besitzerin des Hotels, Madame Cortese, und ihre Angestellten mobilisieren sämtliches Personal, um die Abreise vorzubereiten. Der Hotelarzt Don Prudenzio kontrolliert gewissenhaft das Frühstück der Reisegruppe. Die Gräfin von Folleville erwartet sehnsüchtig ihre wertvolle Festgarderobe. Bei der Nachricht, diese sei bei einem Unfall beschädigt worden, fällt die Pariser Dame in Ohnmacht. Erst die Mitteilung, einer ihrer Hüte sei gerettet worden, lässt sie wieder zu sich kommen und alle um sie besorgten Hotelgäste aufatmen. Der Österreicher Baron von Trombonok und der Italiener Don Profondo werden Zeugen einer Eifersuchtsszene zwischen dem Spanier Don Alvaro und dem russischen Grafen von Libenskof. Libenskof ist mit der polnischen Marquise Melibea liiert und Alvaro macht ihr schöne Augen. Gekränkt von Libenskofs Verdächtigungen wendet sich Melibea ab. Erst der plötzlich zu vernehmende Gesang der römischen Dichterin Corinna vermag die Gemüter zu beruhigen. Madame Cortese ist äußerst beunruhigt, weil die zur Reise notwendigen Pferde noch immer nicht eingetroffen sind. Ein weiterer Gast des Hotels, der Engländer Lord Sidney, verzehrt sich derweil vor Liebe nach Corinna.  Auch der Chevalier Belfiore hat ein Auge auf die ätherische Sängerin geworfen und will sie mit seinem französischen Charme erobern. Sie weist ihn jedoch entschieden zurück. Fertig zur Abreise versammelt Don Profondo die Hotelgäste und ihr Gepäck. Doch die plötzlich eintreffende Nachricht, dass keine Pferde zur Verfügung stehen, macht alle Reisepläne zunichte. Der Wahrheit ins Auge blickend erkennt die Reisegesellschaft: Sie sitzen hier fest und werden die Krönung verpassen! Erst ein Brief, den Madame Cortese von ihrem Ehemann erhält, kann ein wenig Linderung bringen: Im Anschluss an die Krönung in Reims wird es eine ganze Woche mit Festivitäten in der Hauptstadt geben, in der alle mitfeiern können, die nicht in Reims dabei sein konnten. Sofort bietet die Gräfin von Folleville an, alle in ihrem Haus in Paris zu beherbergen. Erleichtert beschließt die Gesellschaft, den Abend mit einem ausgelassenen Bankett zu Ehren des Monarchen zu begehen und am Folgetag weiter nach Paris zu reisen. Auch die Marquise Melibea versöhnt sich mit dem Grafen Libenskof und lässt sich von seinen Liebebeschwörungen wieder für ihn einnehmen. Mit Hymnen und Liedern aus ihren Heimatländern feiern die Gäste ausgelassen: »Es lebe der neue Herrscher!«

Alle Besetzungen

Dresdner Erstaufführung

Premierenkostprobe und weitere Extras

Leider findet in dieser Saison keine Vorstellung mehr statt.
Vorstellung am
Donnerstag, 24. Oktober 2019

Making-of »Il viaggio a Reims/Die Reise nach Reims«

Teil 1 – Konzeption mit der Regisseurin Laura Scozzi
Teil 2 – mit der Kostümbildnerin Fanny Brouste
Teil 3 – mit dem Leiter der Konstruktionsabteilung Raphael Gwosch
Teil 4 – mit der Solistin Elena Gorshunova (Corinna)

Empfehlungen

Keine weiteren Vorstellungen in dieser Spielzeit.