Ballett

Iphigenie auf Tauris

Pina Bausch

Tanzoper in vier Akten nach der gleichnamigen Oper von Christoph Willibald Gluck Libretto von Nicolas Francois Guillard, deutsche Fassung von J. B. v. Alxinger und Ch. W. Gluck

 

Dez
2019

Info
  • 19:00 – 21:15 Uhr
  • Pause nach dem 2. Akt

  • Ort:  Semperoper Dresden

  • Werkeinführung (kostenlos)
  • 45 Minuten vor Beginn der Vorstellung im Opernkeller

  • Führungen in der Semperoper

    Von der Göttin Diana auf die Insel Tauris entführt, dient die Königstochter Iphigenie im Tempel als Priesterin. Als die beiden Griechen Pylades und Orest auf Tauris stranden, werden sie gefangengenommen und sollen geopfert werden. Iphigenie erkennt in Orest den Bruder nicht, empfindet jedoch eine Vertrautheit. Sie will einen der beiden entkommen lassen. Orest will den Freund retten und überzeugt Iphigenie, Pylades zu helfen. Auf dem Weg zur Opferbank spricht Orest von seiner Schwester Iphigenie. Die Geschwister erkennen einander und werden von dem zurückkehrenden Pylades gerettet. 1974 schuf Pina Bausch mit ihrer Choreografie zu Christoph Willibald Glucks Oper »Iphigenie auf Tauris« von 1781 ihre erste Tanzoper. Die Sänger*innen rahmen dabei den Tanz auf der Schwarz und Weiß gehaltenen Bühne. Nur einige wenige Requisiten begleiten die tragisch vorgezeichnete Handlung. Bisher ausschließlich vom Tanztheater Wuppertal Pina Bausch getanzt, ist das Semperoper Ballett die erste Company, der die Pina Bausch Foundation das Werk anvertraut.

    Empfehlungen