Tour Diary

Göteborg 2016

31. Mai 2016


Kaum ist die letzte Dornröschen-Vorstellung vorbei, schon hieß es für die Company wieder Koffer packen. Heute Mittag startete nämlich die letzte Tour für diese Spielzeit, die uns ins schöne Schweden nach Göteborg führt! Dort werden wir drei Vorstellungen von Stijn Celis’ »Romeo und Julia« zeigen. Pünktlich um 14.15 Uhr hob das Flugzeug Richtung Frankfurt ab, von wo wir nach einem kurzen Zwischenstopp weiter nach Göteborg flogen. Die Technik-Crew ist bereits schon seit Sonntag vor Ort, um alle Bühnenelemente und Lichteinrichtungen vorzubereiten. Hier seht ihr ein paar Bilder von der Göteborg Operan und dem Hafen, die uns bei schönstem Abendlicht empfangen haben. Erkennt ihr auch, welche beiden Tänzer auf dem Poster vor der Oper abgelichtet sind?


1. Juni 2016


Heute hatten wir unseren ersten Probentag in der Oper. Nachdem wir uns für den heutigen Tag gestärkt hatten, begannen auch schon die ersten Proben, denn schließlich findet heute Abend ab 18.15 Uhr die erste Bühnenprobe statt und jeder Schritt soll sitzen. Am Nachmittag hatten wir alle ein wenig Zeit Göteborg zu erkunden. Bei sonnigen 23°C macht eine Stadttour direkt mehr Spaß. Göteborg ist wunderschön, der Hafen und die Architektur sind beeindruckend. Nun müssen wir aber los, das Warm-up für die Bühnenprobe beginnt in wenigen Minuten.


2. Juni 2016


Es ist so weit, die Premiere von Stijn Celis’ »Romeo und Julia« an der GöteborgsOperan steht vor der Tür. Wir freuen uns sehr auf unseren Auftritt und auf die Reaktionen. Der heutige Tag sollte uns allen den letzten Schliff geben. Neben unserer täglichen Class fand von 11.30 Uhr bis 14 Uhr die Generalprobe statt, bei der noch mal die Lichteinstellungen und der Sound überprüft wurden. Danach hatten wir alle ein wenig Zeit uns auszuruhen und uns auf den großen Auftritt vorzubereiten. Kurz vor 18 Uhr geht es dann für alle in die Maske ehe es 19 Uhr heißt »Curtain up for ‚Romeo and Juliet‘«. Wir berichten später über unsere Eindrücke, seid gespannt!


3. Juni 2016


Wir sind überwältigt! Standing Ovation und nicht enden wollende Bravo-Rufe – das Publikum gestern Abend war begeistert von unserer Vorstellung! Auch für uns war die Premiere in Göteborg etwas ganz Besonderes, aber es gilt noch zwei weitere Vorstellungen zu meistern. Daher gab es heute Vormittag gleich nach dem Training wieder Proben, damit alle in Form bleiben. Anschließend gab es Zeit zur freien Verfügung und die wurde gleich richtig ausgenutzt. Manche Tänzerin oder Tänzer ist direkt in den Liseberg-Freizeitpark gefahren und hat sich in Achterbahnen, im »AeroSpin« oder im »Mechanica« durch die Luft wirbeln lassen. Inzwischen sind alle wieder im Ballettsaal versammelt um sich für die bevorstehende zweite Vorstellung vorzubereiten. Heute wird es spannend, denn es ist die Abschiedsvorstellung von unserer Ersten Solistin Elena Vostrotina.


4. Juni 2016


Wow! Auch die zweite Vorstellung war ein großer Erfolg! Kaum war der Vorhang gefallen, stand das Publikum bereits wieder und belohnte alle Tänzerinnen und Tänzer mit tosendem Applaus. Trotzdem war es dieses Mal anders, denn es wurden auch Tränen vergossen. Elena Vostrotina stand zum letzten Mal als Ensemblemitglied mit uns auf der Bühne und wurde gebührend verabschiedet. Als Lady Capulet hat sie noch einmal alle in ihren Bann gezogen, was den Abschied nur noch schwerer machte. Heute Vormittag standen wieder Proben auf dem Tagesplan, denn heute Abend wird eine neue Solisten-Besetzung zu sehen sein: Duosi Zhu als Julia und Jón Vallejo als Romeo. Wir drücken allen nochmals fest die Daumen und wünschen viel Spaß für die letzte Vorstellung in Göteborg.


5. Juni 2016


Es ist 7.30 Uhr und die Company versammelt sich gerade im Hotel, bereit zur Abreise. Auch die neue Besetzung vermochte das Publikum gestern Abend zu begeistern. Ganz besonders bewegend war der weitere Bühnenabschied, den es zu feiern gab: Laurent Guilbaud trat zum letzten Mal in der Rolle des Tybalt auf und einmal mehr blieb bei der Verabschiedung fast kein Auge trocken. Danach ging es für die meisten Tänzerinnen und Tänzer noch in die Stadt, um den letzten Abend in dieser schönen Stadt zu genießen. Die müden Gesichter lassen erahnen, dass die letzte Nacht wohl eher kurz ausgefallen ist... Jetzt heißt es aber ab in den Bus zum Flughafen und zurück nach Dresden, denn dort warten schon die nächsten spannenden Aufgaben auf uns!