Oper

Tuuli Takala

Solistin (Ensemble)

Die finnische Sopranistin Tuuli Takala wurde in Helsinki geboren und studierte dort Gesang, Violine und Musikpädagogik an der Sibelius-Akademie. Ihr professionelles Operndebüt gab sie 2013 an der Finnischen Nationaloper als Königin der Nacht in W.A. Mozarts »Die Zauberflöte«. 2014 kehrte sie als Susanna (»Le nozze di Figaro«) an dieses Opernhaus zurück. Seit 2015 ist Tuuli Takala Ensemblemitglied der Semperoper Dresden, erst als Mitglied im Jungen Ensemble (2015-2017) und seit 2017 im Solistenensemble, wo sie u.a. als Gilda (»Rigoletto«), Sophie (»Der Rosenkavalier«), Olympia (»Les Contes d’Hoffmann«), Königin der Nacht (»Die Zauberflöte«), Waldvogel (»Siegfried«), Blonde (»Die Entführung aus dem Serail«), Marzelline (»Fidelio«), Valencienne (»Die lustige Witwe«) und Echo (»Ariadne auf Naxos«) zu erleben war. Gastauftritte führten sie u.a. als Gilda (»Rigoletto«), Marguerite (»Faust«), Zerlina (»Don Giovanni«) und Königin der Nacht (»Die Zauberflöte«) zu den Savonlinna Opernfestspielen, als Königin der Nacht an alle drei Berliner Opernhäuser, an die Volksoper Wien, Oper Essen, Opéra de Toulon und an die Tampere Oper in Finnland als Amanda Rossi in der Weltpremiere von Olli Kortekangas‘ »Veljeni Vartija« 2018. Zu ihren aktuellsten Engagements gehören erneut Königin der Nacht an der Royal Opera House Covent Garden in London, Violetta Valéry (»La traviata«) an der Opéra-Théâtre de Métz Metropole in Frankreich und Una voce dal cielo (»Don Carlo«) bei den Salzburger Osterfestspielen 2020. Im Sommer 2020 wird sie ihr Debüt beim Glyndebourne Festival als Blonde (»Die Entführung aus dem Serail«) geben. Takala ist eine preisgekrönte Künstlerin, die u.a. den 1. Preis bei den Gesangswettbewerben Timo Mustakallio und Kangasniemi in Finnland 2013, Preise beim Belvedere-Wettbewerb 2015 in Amsterdam und den Arnold-Schönberg-Center-Preis beim Hilde-Zadek-Wettbewerb 2013 in Wien erhielt. 2014 wurde sie von der Pro Musica Stiftung in Finnland zur Jungen Musikerin des Jahres gekürt und 2018 von der Semperoper Dresden mit dem Curt Taucher Förderpreis ausgezeichnet. Die junge Sopranistin hat bereits mit Musikern wie Philippe Auguin, Frédéric Chaslin, Ádám Fischer, Vladimir Jurowski, Susanna Mälkki, Santtu-Matias Rouvali, John Storgårds, Christian Thielemann und Omer Meir Wellber zusammengearbeitet. Ihr Konzertrepertoire umfasst u.a. das Requiem, Exsultate jubilate und die Messe in c-moll von Mozart, ein Deutsches Requiem von Brahms, Orffs Carmina Burana, Händels Messiah, Rossinis Petite Messe solennelle, und die Passionen, Messe in h-moll und Weihnachtsoratorium von J.S. Bach. Des Weiteren ist sie als Liedinterpretin aktiv und trat u.a. in Konzerten und Liederabenden in Finnland sowie in London, Wien und Tokio auf. In 2017 war Takala im ZDF-Adventskonzert in der Dresdner Frauenkirche als Sopransolistin mit der Dresdner Staatskapelle unter Christian Thielemann zu erleben. In der Saison 2019/20 singt sie ihre erste Lucia (»Lucia di Lammermoor «), Pamina (»Die Zauberflöte«) sowie La Contessa di Folleville in der Neuproduktion »Il viaggio a Reims« an der Semperoper Dresden.

Biografie

Die finnische Sopranistin Tuuli Takala wurde in Helsinki geboren und studierte dort Gesang, Violine und Musikpädagogik an der Sibelius-Akademie. Ihr professionelles Operndebüt gab sie 2013 an der Finnischen Nationaloper als Königin der Nacht in W.A. Mozarts »Die Zauberflöte«. 2014 kehrte sie als Susanna (»Le nozze di Figaro«) an dieses Opernhaus zurück. Seit 2015 ist Tuuli Takala Ensemblemitglied der Semperoper Dresden, erst als Mitglied im Jungen Ensemble (2015-2017) und seit 2017 im Solistenensemble, wo sie u.a. als Gilda (»Rigoletto«), Sophie (»Der Rosenkavalier«), Olympia (»Les Contes d’Hoffmann«), Königin der Nacht (»Die Zauberflöte«), Waldvogel (»Siegfried«), Blonde (»Die Entführung aus dem Serail«), Marzelline (»Fidelio«), Valencienne (»Die lustige Witwe«) und Echo (»Ariadne auf Naxos«) zu erleben war. Gastauftritte führten sie u.a. als Gilda (»Rigoletto«), Marguerite (»Faust«), Zerlina (»Don Giovanni«) und Königin der Nacht (»Die Zauberflöte«) zu den Savonlinna Opernfestspielen, als Königin der Nacht an alle drei Berliner Opernhäuser, an die Volksoper Wien, Oper Essen, Opéra de Toulon und an die Tampere Oper in Finnland als Amanda Rossi in der Weltpremiere von Olli Kortekangas‘ »Veljeni Vartija« 2018. Zu ihren aktuellsten Engagements gehören erneut Königin der Nacht an der Royal Opera House Covent Garden in London, Violetta Valéry (»La traviata«) an der Opéra-Théâtre de Métz Metropole in Frankreich und Una voce dal cielo (»Don Carlo«) bei den Salzburger Osterfestspielen 2020. Im Sommer 2020 wird sie ihr Debüt beim Glyndebourne Festival als Blonde (»Die Entführung aus dem Serail«) geben. Takala ist eine preisgekrönte Künstlerin, die u.a. den 1. Preis bei den Gesangswettbewerben Timo Mustakallio und Kangasniemi in Finnland 2013, Preise beim Belvedere-Wettbewerb 2015 in Amsterdam und den Arnold-Schönberg-Center-Preis beim Hilde-Zadek-Wettbewerb 2013 in Wien erhielt. 2014 wurde sie von der Pro Musica Stiftung in Finnland zur Jungen Musikerin des Jahres gekürt und 2018 von der Semperoper Dresden mit dem Curt Taucher Förderpreis ausgezeichnet. Die junge Sopranistin hat bereits mit Musikern wie Philippe Auguin, Frédéric Chaslin, Ádám Fischer, Vladimir Jurowski, Susanna Mälkki, Santtu-Matias Rouvali, John Storgårds, Christian Thielemann und Omer Meir Wellber zusammengearbeitet. Ihr Konzertrepertoire umfasst u.a. das Requiem, Exsultate jubilate und die Messe in c-moll von Mozart, ein Deutsches Requiem von Brahms, Orffs Carmina Burana, Händels Messiah, Rossinis Petite Messe solennelle, und die Passionen, Messe in h-moll und Weihnachtsoratorium von J.S. Bach. Des Weiteren ist sie als Liedinterpretin aktiv und trat u.a. in Konzerten und Liederabenden in Finnland sowie in London, Wien und Tokio auf. In 2017 war Takala im ZDF-Adventskonzert in der Dresdner Frauenkirche als Sopransolistin mit der Dresdner Staatskapelle unter Christian Thielemann zu erleben. In der Saison 2019/20 singt sie ihre erste Lucia (»Lucia di Lammermoor «), Pamina (»Die Zauberflöte«) sowie La Contessa di Folleville in der Neuproduktion »Il viaggio a Reims« an der Semperoper Dresden.