Oper

Stefano Ranzani

Musikalische Leitung

Stefano Ranzani schloss in seiner Heimatstadt Mailand zunächst ein Violinstudium ab und wurde anschließend im dortigen Orchester als Erster Geiger engagiert. Später studierte er Klavier, Komposition und Dirigieren u.a. bei Leonard Bernstein. 1983 wurde er Assistent bei Gianandrea Gavazzeni. Als einer der prominentesten Dirigenten seiner Generation gastiert Stefano Ranzani regelmäßig an den wichtigsten internationalen Opern- und Konzerthäusern, darunter das Teatro alla Scala di Milano, die Metropolitan Opera New York, die Wiener Staatsoper, die Washington National Opera, das Gran Teatre del Liceu in Barcelona, das Teatro Real Madrid, das Teatro Comunale di Firenze, das Teatro Colón in Buenos Aires, die Opéra Comique in Paris, die Deutsche Oper Berlin, die Berliner Staatsoper Unter den Linden, das Opernhaus Zürich, die Bayerische Staatsoper München, das Teatro Municipal in Santiago de Chile, die Hamburgische Staatsoper und das Glyndebourne Festival. Von 2007 bis 2008 war er Musikdirektor am Teatro Massimo Bellini in Catania. Des Weiteren widmet er sich dem symphonischen Repertoire und feierte 1987 sein erfolgreiches Debüt mit dem Orchester des Teatro alla Scala di Milano, woraufhin er regelmäßig nach Mailand eingeladen wird. Als Gastdirigent leitete er die renommiertesten Orchester weltweit. Zu den aktuellsten Engagements gehören u.a. »Macbeth« in Buenos Aires, »La bohème« in München, »La traviata« in Seattle und Rom, »Madama Butterfly« in Berlin und »Lucia di Lammermoor« und »Simon Boccanegra« in Neapel. Mit der musikalischen Leitung des Operndoppelabends »Cavalleria rusticana/Pagliacci« – eine Koproduktion mit den Osterfestspielen Salzburg – stellte sich Stefano Ranzani in der Saison 2015/16 an der Semperoper Dresden vor. Auch 2016/17 zeichnete er für den Operndoppelabend in Dresden verantwortlich und stand 2017/18 für »Otello« am Pult der Sächsischen Staatskapelle. In der aktuellen Spielzeit kehrt er für »Rigoletto«, »Lucia di Lammermoor«, »La traviata« und »Tosca« nach Dresden zurück.

Biographie

Stefano Ranzani schloss in seiner Heimatstadt Mailand zunächst ein Violinstudium ab und wurde anschließend im dortigen Orchester als Erster Geiger engagiert. Später studierte er Klavier, Komposition und Dirigieren u.a. bei Leonard Bernstein. 1983 wurde er Assistent bei Gianandrea Gavazzeni. Als einer der prominentesten Dirigenten seiner Generation gastiert Stefano Ranzani regelmäßig an den wichtigsten internationalen Opern- und Konzerthäusern, darunter das Teatro alla Scala di Milano, die Metropolitan Opera New York, die Wiener Staatsoper, die Washington National Opera, das Gran Teatre del Liceu in Barcelona, das Teatro Real Madrid, das Teatro Comunale di Firenze, das Teatro Colón in Buenos Aires, die Opéra Comique in Paris, die Deutsche Oper Berlin, die Berliner Staatsoper Unter den Linden, das Opernhaus Zürich, die Bayerische Staatsoper München, das Teatro Municipal in Santiago de Chile, die Hamburgische Staatsoper und das Glyndebourne Festival. Von 2007 bis 2008 war er Musikdirektor am Teatro Massimo Bellini in Catania. Des Weiteren widmet er sich dem symphonischen Repertoire und feierte 1987 sein erfolgreiches Debüt mit dem Orchester des Teatro alla Scala di Milano, woraufhin er regelmäßig nach Mailand eingeladen wird. Als Gastdirigent leitete er die renommiertesten Orchester weltweit. Zu den aktuellsten Engagements gehören u.a. »Macbeth« in Buenos Aires, »La bohème« in München, »La traviata« in Seattle und Rom, »Madama Butterfly« in Berlin und »Lucia di Lammermoor« und »Simon Boccanegra« in Neapel. Mit der musikalischen Leitung des Operndoppelabends »Cavalleria rusticana/Pagliacci« – eine Koproduktion mit den Osterfestspielen Salzburg – stellte sich Stefano Ranzani in der Saison 2015/16 an der Semperoper Dresden vor. Auch 2016/17 zeichnete er für den Operndoppelabend in Dresden verantwortlich und stand 2017/18 für »Otello« am Pult der Sächsischen Staatskapelle. In der aktuellen Spielzeit kehrt er für »Rigoletto«, »Lucia di Lammermoor«, »La traviata« und »Tosca« nach Dresden zurück.

Stefano Ranzani
In folgenden Stücken mitwirkend: