Oper

Scott Conner

Solist (Gast)

Der Bass Scott Conner, gebürtig in Kansas/USA, ist dabei, sich ein breites Repertoire von Mozart über Rossini, Händel und Donizetti aufzubauen. An der Nashville Opera und der Columbus Opera sang er bereits die Titelpartie in »Le nozze di Figaro«, an der Opera Cleveland Commendatore und Masetto in »Don Giovanni«, an der Opera New Jersey Alidoro in »La cenerentola« sowie Dottore Grenvil in »La traviata« und an der Lyric Opera of Kansas City Curio in »Giulio Cesare in Egitto«. An der Academy of Vocal Arts in Philadelphia, wo er von 2009 bis 2012 ständiger Gast war, übernahm er die Titelpartie in Verdis erster Oper »Oberto« sowie in »Don Giovanni«, die Vier Bösewichte in »Les Contes d’Hoffmann«, Colline in »La bohème«, La Roche in »Capriccio« und Oroveso in »Norma«. Weitere Engagements waren Tindaro/Neptuno in »Elena« von Francesco Cavalli beim Festival d’Aix-en-Provence, Raimondo in »Lucia di Lammermoor« an der Opéra de Lille, Saretzky in »Eugen Onegin«, Polizeikommissar in »Der Rosenkavalier« in Glyndebourne sowie Colline in »La bohème« am Theater in Saint Louis. In der Spielzeit 2012/13 war Scott Conner Mitglied des Jungen Ensembles der Semperoper Dresden und sang hier Partien wie Colline (»La bohème«), Basilio (»Il barbiere di Siviglia«), Zweiter Geharnischter (»Die Zauberflöte«), Sparafucile (»Rigoletto«) und Alidoro (»La cenerentola«). In der aktuellen Spielzeit kehrt er als Sparafucile an die Semperoper zurück.

Biographie

Der Bass Scott Conner, gebürtig in Kansas/USA, ist dabei, sich ein breites Repertoire von Mozart über Rossini, Händel und Donizetti aufzubauen. An der Nashville Opera und der Columbus Opera sang er bereits die Titelpartie in »Le nozze di Figaro«, an der Opera Cleveland Commendatore und Masetto in »Don Giovanni«, an der Opera New Jersey Alidoro in »La cenerentola« sowie Dottore Grenvil in »La traviata« und an der Lyric Opera of Kansas City Curio in »Giulio Cesare in Egitto«. An der Academy of Vocal Arts in Philadelphia, wo er von 2009 bis 2012 ständiger Gast war, übernahm er die Titelpartie in Verdis erster Oper »Oberto« sowie in »Don Giovanni«, die Vier Bösewichte in »Les Contes d’Hoffmann«, Colline in »La bohème«, La Roche in »Capriccio« und Oroveso in »Norma«. Weitere Engagements waren Tindaro/Neptuno in »Elena« von Francesco Cavalli beim Festival d’Aix-en-Provence, Raimondo in »Lucia di Lammermoor« an der Opéra de Lille, Saretzky in »Eugen Onegin«, Polizeikommissar in »Der Rosenkavalier« in Glyndebourne sowie Colline in »La bohème« am Theater in Saint Louis. In der Spielzeit 2012/13 war Scott Conner Mitglied des Jungen Ensembles der Semperoper Dresden und sang hier Partien wie Colline (»La bohème«), Basilio (»Il barbiere di Siviglia«), Zweiter Geharnischter (»Die Zauberflöte«), Sparafucile (»Rigoletto«) und Alidoro (»La cenerentola«). In der aktuellen Spielzeit kehrt er als Sparafucile an die Semperoper zurück.

Scott Conner