Oper

Noëlle Blancpain

Kostüme

Noëlle Blancpain, in Zürich geboren, arbeitete nach ihrer Ausbildung als Kostümassistentin in der Schweiz und in Deutschland, u.a. wiederholt bei den Bayreuther Festspielen, am Theater Basel sowie am Theater Bonn und am Düsseldorfer Schauspielhaus. Als freischaffende Kostümbildnerin entwarf sie am Theater Basel ihre ersten Kostüme für »Kunst« mit Monika Neun. Später arbeitete sie u.a. mit Rüdiger Burbach (Shakespeares »Königsdramen«) und Monika Neun (»Gespräche nach einer Beerdigung«) am Schauspielhaus Zürich, mit Matthias Davids am Stadttheater St. Gallen (»Les Misérables«) und am Landestheater Linz (»Die unendliche Geschichte«). Nach »Lulu« und »Elektra« an der Oper Graz war »Le nozze di Figaro« an der Semperoper Dresden die dritte gemeinsame Arbeit mit der Kostümbildnerin Birgit Wentsch und dem Regisseur Johannes Erath. Für ihn entwarf sie auch die Kostüme für »Eugen Onegin« am Staatstheater Mainz.

Biographie

Noëlle Blancpain, in Zürich geboren, arbeitete nach ihrer Ausbildung als Kostümassistentin in der Schweiz und in Deutschland, u.a. wiederholt bei den Bayreuther Festspielen, am Theater Basel sowie am Theater Bonn und am Düsseldorfer Schauspielhaus. Als freischaffende Kostümbildnerin entwarf sie am Theater Basel ihre ersten Kostüme für »Kunst« mit Monika Neun. Später arbeitete sie u.a. mit Rüdiger Burbach (Shakespeares »Königsdramen«) und Monika Neun (»Gespräche nach einer Beerdigung«) am Schauspielhaus Zürich, mit Matthias Davids am Stadttheater St. Gallen (»Les Misérables«) und am Landestheater Linz (»Die unendliche Geschichte«). Nach »Lulu« und »Elektra« an der Oper Graz war »Le nozze di Figaro« an der Semperoper Dresden die dritte gemeinsame Arbeit mit der Kostümbildnerin Birgit Wentsch und dem Regisseur Johannes Erath. Für ihn entwarf sie auch die Kostüme für »Eugen Onegin« am Staatstheater Mainz.