Oper

Johannes Wulff-Woesten

Klavier, Komponist, Musikalische Leitung, Pianist

Johannes Wulff-Woesten wurde 1966 in Jena geboren. Nach dem Abitur 1984 studierte er von 1986 bis 1992 Klavier, Dirigieren und Komposition an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar. Seit 1991 arbeitet er als Solorepetitor an der Semperoper Dresden, wo er seit 2000 als Studienleiter tätig ist. Von 1995 bis 2001 war Johannes Wulff-Woesten zudem Assistent von Giuseppe Sinopoli (auch in Rom und Mailand). Seit 1996 wird er regelmäßig als Solorepetitor und musikalischer Assistent bei den Bayreuther Festspielen engagiert. Seit 1984 kommen seine Kompositionen zur Aufführung. Sein Werk umfasst neben Kammermusik, einer Sinfonie und einem Klavierkonzert auch drei Kammeropern, zwei Kinderopern, die Fantasie für Orgel und Orchester »Heiliges Licht«, das Oratorium »Buen camino – Die Tänzerin auf dem Jakobsweg« sowie das Weihnachtsoratorium »Jedem leuchtet ein Stern«. Er entfaltet eine rege Tätigkeit als Pianist, Liedbegleiter, Organist, Kammermusikpartner sowie Leiter eines Salonorchesters. Außerdem dirigiert er Familienkonzerte der Sächsischen Staatskapelle bei »Kapelle für Kids« auf der großen Bühne sowie diverse Opernvorstellungen. Sein besonderes Interesse galt in den vergangenen Jahren der Beschäftigung mit Musik, die im Ghetto Theresienstadt entstanden ist. So war er auch musikalischer Leiter eines »Theresienstädter Konzertabends«, der mehrfach an verschiedenen Orten zur Aufführung kam. In der Saison 2015/16 zeichnete er an der Semperoper für die musikalische Leitung der Neuproduktion »Der Kaiser von Atlantis«, 2017/18 für die Uraufführung seiner Neukomposition »Das Rätsel der gestohlenen Stimmen« verantwortlich.

Biographie

Johannes Wulff-Woesten wurde 1966 in Jena geboren. Nach dem Abitur 1984 studierte er von 1986 bis 1992 Klavier, Dirigieren und Komposition an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar. Seit 1991 arbeitet er als Solorepetitor an der Semperoper Dresden, wo er seit 2000 als Studienleiter tätig ist. Von 1995 bis 2001 war Johannes Wulff-Woesten zudem Assistent von Giuseppe Sinopoli (auch in Rom und Mailand). Seit 1996 wird er regelmäßig als Solorepetitor und musikalischer Assistent bei den Bayreuther Festspielen engagiert. Seit 1984 kommen seine Kompositionen zur Aufführung. Sein Werk umfasst neben Kammermusik, einer Sinfonie und einem Klavierkonzert auch drei Kammeropern, zwei Kinderopern, die Fantasie für Orgel und Orchester »Heiliges Licht«, das Oratorium »Buen camino – Die Tänzerin auf dem Jakobsweg« sowie das Weihnachtsoratorium »Jedem leuchtet ein Stern«. Er entfaltet eine rege Tätigkeit als Pianist, Liedbegleiter, Organist, Kammermusikpartner sowie Leiter eines Salonorchesters. Außerdem dirigiert er Familienkonzerte der Sächsischen Staatskapelle bei »Kapelle für Kids« auf der großen Bühne sowie diverse Opernvorstellungen. Sein besonderes Interesse galt in den vergangenen Jahren der Beschäftigung mit Musik, die im Ghetto Theresienstadt entstanden ist. So war er auch musikalischer Leiter eines »Theresienstädter Konzertabends«, der mehrfach an verschiedenen Orten zur Aufführung kam. In der Saison 2015/16 zeichnete er an der Semperoper für die musikalische Leitung der Neuproduktion »Der Kaiser von Atlantis«, 2017/18 für die Uraufführung seiner Neukomposition »Das Rätsel der gestohlenen Stimmen« verantwortlich.