Oper

Jennifer Rowley

Solistin (Gast)

Die amerikanische Sopranistin Jennifer Rowley studierte am Baldwin Wallace College Conservatory of Music, an der Indiana University School of Music und am Instituto Superior de Arte, Teatro Colón. Sie war Mitglied der Scuola dell' Opera Italiana am Teatro Comunale in Bologna, wo sie 2009 ihr Bühnendebüt mit der Partie der Magda in »La rondine« gab. Jennifer Rowley ist Preisträgerin zahlreicher renommierter Gesangswettbewerbe, darunter u.a. der 1. Preis der International Vocal Competition der Gerda Lissner Foundation 2011, der Richard Tucker Career Grant 2012 sowie der 2. Preis der Licia Albanese Puccini Foundation Vocal Competition 2013. Die internationale Karriere der jungen Künstlerin begann, als sie 2010 kurzfristig beim Caramoor International Music Festival in der Titelpartie von Donizettis »Maria di Rohan« einsprang. Seither singt sie regelmäßig auf den großen internationalen Opernbühnen der Welt. Sie gastierte u.a. als Donna Anna (»Don Giovanni«), Violetta Valéry (»La traviata«) und als Lucifer in der Uraufführung »Free Will« beim Savonlinna Opernfestival, als Musetta (»La bohème«) an der Norwegian National Opera, als Orasia in Telemanns »Orpheus oder Die wunderbare Beständigkeit der Liebe« an der New York City Opera und als Anna in Puccinis »Le Villi« und Carmela in Giordanos »Mese mariano« beim Spoleto Festival in den USA. Mit Verdis »Messa da Requiem« debütierte sie 2012 in der Carnegie Hall in New York. Im März 2014 gab sie mit der Partie der Musetta ihr Debüt an der Metropolitan Opera New York. Als Musetta debütierte sie in der Saison 2014/15 auch am Royal Opera House Covent Garden in London. Mit der Titelpartie in »Tosca« war Jennifer Rowley in der Spielzeit 2014/15 erstmals in der Semperoper Dresden zu erleben, nun kehrt sie mit der Partie der Valentine in Meyerbeers »Les Huguenots/Die Hugenotten« an die Semperoper zurück.

Biographie

Die amerikanische Sopranistin Jennifer Rowley studierte am Baldwin Wallace College Conservatory of Music, an der Indiana University School of Music und am Instituto Superior de Arte, Teatro Colón. Sie war Mitglied der Scuola dell' Opera Italiana am Teatro Comunale in Bologna, wo sie 2009 ihr Bühnendebüt mit der Partie der Magda in »La rondine« gab. Jennifer Rowley ist Preisträgerin zahlreicher renommierter Gesangswettbewerbe, darunter u.a. der 1. Preis der International Vocal Competition der Gerda Lissner Foundation 2011, der Richard Tucker Career Grant 2012 sowie der 2. Preis der Licia Albanese Puccini Foundation Vocal Competition 2013. Die internationale Karriere der jungen Künstlerin begann, als sie 2010 kurzfristig beim Caramoor International Music Festival in der Titelpartie von Donizettis »Maria di Rohan« einsprang. Seither singt sie regelmäßig auf den großen internationalen Opernbühnen der Welt. Sie gastierte u.a. als Donna Anna (»Don Giovanni«), Violetta Valéry (»La traviata«) und als Lucifer in der Uraufführung »Free Will« beim Savonlinna Opernfestival, als Musetta (»La bohème«) an der Norwegian National Opera, als Orasia in Telemanns »Orpheus oder Die wunderbare Beständigkeit der Liebe« an der New York City Opera und als Anna in Puccinis »Le Villi« und Carmela in Giordanos »Mese mariano« beim Spoleto Festival in den USA. Mit Verdis »Messa da Requiem« debütierte sie 2012 in der Carnegie Hall in New York. Im März 2014 gab sie mit der Partie der Musetta ihr Debüt an der Metropolitan Opera New York. Als Musetta debütierte sie in der Saison 2014/15 auch am Royal Opera House Covent Garden in London. Mit der Titelpartie in »Tosca« war Jennifer Rowley in der Spielzeit 2014/15 erstmals in der Semperoper Dresden zu erleben, nun kehrt sie mit der Partie der Valentine in Meyerbeers »Les Huguenots/Die Hugenotten« an die Semperoper zurück.

Jennifer Rowley
In folgenden Stücken mitwirkend: