Oper

David Hermann

Inszenierung

David Hermann studierte Regie an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin und war Assistent von Hans Neuenfels. Im Jahr 2000 gewann er den Ersten Preis beim Internationalen Wettbewerb für Regie und Bühnenbild in Graz. Er inszenierte u.a. am Aalto-Musiktheater in Essen, am Badischen Staatstheater Karlsruhe, an der Deutschen Oper am Rhein, am Staatstheater Nürnberg, bei der Ruhrtriennale, bei der Münchner Biennale sowie an der Oper Frankfurt, wo er neben einem dreiteiligen Monteverdi-Zyklus jüngst Leoš Janáčeks »Aus einem Totenhaus« realisierte. Mit seiner Inszenierung von Mozarts »Ascanio in Alba« gab er sein Debüt bei den Salzburger Festspielen. Weitere Arbeiten realisierte er u.a. am Teatro Real in Madrid, an der Dutch National Opera, an der Vlaamse Opera in Antwerpen, am Luzerner Theater, an der Opera de Lausanne, am Theater Basel, an der Opéra national de Lorraine in Nancy und am Opernhaus Zürich. 2012 debütierte David Hermann an der Deutschen Oper Berlin mit Helmut Lachenmanns »Das Mädchen mit den Schwefelhölzern«, dort folgten »Oresteia« von Iannis Xenakis und Janáčeks »Die Sache Makropulos«. In Kooperation mit dem Goethe Institut arbeitet er seit mehreren Jahren in Vietnam an verschiedenen Musiktheaterprojekten. An der Semperoper stellt sich David Hermann in der Spielzeit 2018/19 mit der Inszenierung von »Ariadne auf Naxos« erstmals dem Dresdner Publikum vor.

Biografie

David Hermann studierte Regie an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin und war Assistent von Hans Neuenfels. Im Jahr 2000 gewann er den Ersten Preis beim Internationalen Wettbewerb für Regie und Bühnenbild in Graz. Er inszenierte u.a. am Aalto-Musiktheater in Essen, am Badischen Staatstheater Karlsruhe, an der Deutschen Oper am Rhein, am Staatstheater Nürnberg, bei der Ruhrtriennale, bei der Münchner Biennale sowie an der Oper Frankfurt, wo er neben einem dreiteiligen Monteverdi-Zyklus jüngst Leoš Janáčeks »Aus einem Totenhaus« realisierte. Mit seiner Inszenierung von Mozarts »Ascanio in Alba« gab er sein Debüt bei den Salzburger Festspielen. Weitere Arbeiten realisierte er u.a. am Teatro Real in Madrid, an der Dutch National Opera, an der Vlaamse Opera in Antwerpen, am Luzerner Theater, an der Opera de Lausanne, am Theater Basel, an der Opéra national de Lorraine in Nancy und am Opernhaus Zürich. 2012 debütierte David Hermann an der Deutschen Oper Berlin mit Helmut Lachenmanns »Das Mädchen mit den Schwefelhölzern«, dort folgten »Oresteia« von Iannis Xenakis und Janáčeks »Die Sache Makropulos«. In Kooperation mit dem Goethe Institut arbeitet er seit mehreren Jahren in Vietnam an verschiedenen Musiktheaterprojekten. An der Semperoper stellt sich David Hermann in der Spielzeit 2018/19 mit der Inszenierung von »Ariadne auf Naxos« erstmals dem Dresdner Publikum vor.

David Hermann