Biografie
Oper

Alessandro De Marchi

Dirigent

Alessandro De Marchi gilt als einer der führenden Dirigenten der historischen Aufführungspraxis. Sein Repertoire reicht von der Spätrenaissance bis zur zeitgenössischen Musik mit Schwerpunkt Barock, Wiener Klassik und Belcanto. Er war Leiter der Academia Montis und ist seit 2009 Künstlerischer Leiter der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik. Regelmäßig dirigiert er an großen Opernhäusern, u.a. an der Staatsoper Berlin und am Teatro La Fenice in Venedig und steht am Pult u.a. des Orchestra dell’Accademia Santa Cecilia, der Wiener Symphoniker, des Orchestre National de France, des Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino, des Orchestra del Teatro La Fenice und der NDR Radiophilharmonie. In der Semperoper Dresden war Alessandro De Marchi bereits mehrfach zu erleben, u.a. in »Giulio Cesare in Egitto« und » Il barbiere di Siviglia/Der Barbier von Sevilla« und »La Cenerentola/Aschenputtel« . Zu seinen jüngsten und kommenden Engagements gehören Mozarts Nozze di Figaro an der Staatsoper Hamburg, sowohl Mascagnis Cavalleria Rusticana als auch Rachmaninows Aleko an der Israeli Opera Tel Aviv, Bachs Matthäus-Passion an der Deutschen Oper Berlin und Vivaldis Olimpiade bei den Innsbrucker Festspielen. (Stand: 2022)

Mehr über Alessandro De Marchi

Making-of »La Cenerentola / Aschenputtel« mit Alessandro De Marchi

Website von Alessandro De Marchi

Termine

Staatskapelle

2. Aufführungsabend

Jan
2025