Oper

Wolfgang Göbbel

Licht

Wolfgang Göbbel arbeitet als Lichtdesigner an den bedeutenden Schauspiel- und Opernhäusern weltweit, darunter die Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin, das Maxim Gorki Theater, das Burgtheater Wien, die Royal Shakespeare Company, die Salzburger Festspiele, die Wiener Festwochen sowie die großen Opernhäuser in ganz Europa, die Metropolitan Opera New York, die Houston Grand Opera und die San Francisco Opera. Mit seiner Lichtgestaltung hat er Maßstäbe gesetzt. 1997 wurde er für den Laurence Olivier Award für »Herausragende Leistungen im Opernfach« nominiert (»Tristan und Isolde« an der English National Opera und »Midsummer Marriage« am Royal Opera House Covent Garden in London). Seine Produktionen von »Paul Bunyan« und »Tristan und Isolde« wurden mit dem Olivier Award als »beste Produktionen« geehrt, andere Auszeichnungen folgten. Neben seinen Engagements und Projekten unterrichtete er an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Er arbeitet häufig mit den Regisseuren David Alden, David Fielding, Antony McDonald, Johan Simons, Tomo Sugao und Walter Sutcliffe. Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet ihn auch mit dem Regisseur Keith Warner. So gestaltete er u.a. das Licht für dessen Inszenierungen von »Der Ring des Nibelungen« am Royal Opera House Covent Garden, »Katja Kabanowa« in Wien, »Macbeth« in Frankfurt und Wien sowie »Don Giovanni« in Wien und Kopenhagen. An der Semperoper Dresden kreierte Wolfgang Göbbel das Licht für Keith Warners Inszenierung von »Faust/Margarete«. In der aktuellen Spielzeit ist er für das Licht in Keith Warners Neuinszenierung »La forza del destino/Die Macht des Schicksals« verantwortlich.

Biographie

Wolfgang Göbbel arbeitet als Lichtdesigner an den bedeutenden Schauspiel- und Opernhäusern weltweit, darunter die Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin, das Maxim Gorki Theater, das Burgtheater Wien, die Royal Shakespeare Company, die Salzburger Festspiele, die Wiener Festwochen sowie die großen Opernhäuser in ganz Europa, die Metropolitan Opera New York, die Houston Grand Opera und die San Francisco Opera. Mit seiner Lichtgestaltung hat er Maßstäbe gesetzt. 1997 wurde er für den Laurence Olivier Award für »Herausragende Leistungen im Opernfach« nominiert (»Tristan und Isolde« an der English National Opera und »Midsummer Marriage« am Royal Opera House Covent Garden in London). Seine Produktionen von »Paul Bunyan« und »Tristan und Isolde« wurden mit dem Olivier Award als »beste Produktionen« geehrt, andere Auszeichnungen folgten. Neben seinen Engagements und Projekten unterrichtete er an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Er arbeitet häufig mit den Regisseuren David Alden, David Fielding, Antony McDonald, Johan Simons, Tomo Sugao und Walter Sutcliffe. Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet ihn auch mit dem Regisseur Keith Warner. So gestaltete er u.a. das Licht für dessen Inszenierungen von »Der Ring des Nibelungen« am Royal Opera House Covent Garden, »Katja Kabanowa« in Wien, »Macbeth« in Frankfurt und Wien sowie »Don Giovanni« in Wien und Kopenhagen. An der Semperoper Dresden kreierte Wolfgang Göbbel das Licht für Keith Warners Inszenierung von »Faust/Margarete«. In der aktuellen Spielzeit ist er für das Licht in Keith Warners Neuinszenierung »La forza del destino/Die Macht des Schicksals« verantwortlich.

In folgenden Stücken mitwirkend: