Oper

Vitalij Kowaljow

Solist (Gast)

Vitalij Kowaljow, der für die Tiefe und Fülle seiner Stimme gelobt wird, hat sich in den letzten Jahren als einer der führenden Bässe in der Opernszene etabliert. Zu seinen mehr als 40 Rollen gehören Verdis Filippo II (»Don Carlo«), Fiesco (»Simon Boccanegra«), Zaccaria (»Nabucco«), Banco (»Macbeth«) und Ramphis (»Aida«). Darüber hinaus wurde er als Kaspar (»Der Freischütz«), Mephistopheles (»Faust«), Sarastro (»Die Zauberflöte«) und in russischen Sprachrollen wie Fürst Igor (»Fürst Igor«), Pimen (»Boris Godunov«) und Prinz Gremin (»Eugen Onegin«) gefeiert. Vitalij Kowaljow wurde vom Opera Orchestra of New York als Baldassare (»La Favorita«) in die USA eingeladen und singt seitdem an der Metropolitan Opera, San Francisco Opera, Washington Opera, Los Angeles Opera, Chicago und den Philadelphia Opera Companies. Er arbeitete mit verschiedenen europäischen Ensembles zusammen, darunter Royal Opera House in London, Opéra National de Paris, Bayerische Staatsoper in München, Wiener Staatsoper, Teatro alla Scala, Arena di Verona und Semperoper Dresden. Im Jahr 2010 debütierte er mit großem Erfolg in der Neuproduktion von Wagners Ringzyklus unter der Leitung von James Conlon und in der Inszenierung von Achim Freyer an der Los Angeles Opera als Wotan (»Die Walküre«) und Der Wanderer (»Siegfried«). Der Erfolg seines Auftritts führte zu einer Einladung von Daniel Barenboim, die Rolle in der Saisoneröffnungsproduktion von »Die Walküre« an der Scala 2011 zu übernehmen. Vitalij Kowaljows Aufnahmen umfassen »La bohème« (Deutsche Grammphon 2008), »I Medici« (Deutsche Grammophon 2010) und »Don Giovanni« (Deutsche Grammophon 2012). Er spielt auch als Colline in einem Spielfilm von Puccinis »La bohème« unter der Regie von Oscar und Emmy nominierten Regisseur Robert Dornhelm mit. Zu den jüngsten Höhepunkten seiner Karriere gehören »Die Meistersinger von Nürnberg« unter der Leitung von Christian Thielemann bei den Osterfestspielen Salzburg, König René (»Jolanthe«) im Palau de Les Arts in Valencia und im Metropolitan New York, Padre Guardiano (»La forza del destino«) an der Semperoper Dresden, Ramphis (»Aida«) an der Arena di Verona und am Teatro alla Scala, Raimondo (»Lucia di Lammermoor«) am Metropolitan New York. In Dresden war Vitalij Kowaljow u.a. als Wotan in »Das Rheingold« und »Die Walküre« und als Der Wanderer in »Siegfried« unter dem Dirigat von Christian Thielemann zu erleben. In der aktuellen Spielzeit steht er in »Nabucco« und »Die Meistersinger von Nürnberg« auf der Bühne der Semperoper.

Biografie

Vitalij Kowaljow, der für die Tiefe und Fülle seiner Stimme gelobt wird, hat sich in den letzten Jahren als einer der führenden Bässe in der Opernszene etabliert. Zu seinen mehr als 40 Rollen gehören Verdis Filippo II (»Don Carlo«), Fiesco (»Simon Boccanegra«), Zaccaria (»Nabucco«), Banco (»Macbeth«) und Ramphis (»Aida«). Darüber hinaus wurde er als Kaspar (»Der Freischütz«), Mephistopheles (»Faust«), Sarastro (»Die Zauberflöte«) und in russischen Sprachrollen wie Fürst Igor (»Fürst Igor«), Pimen (»Boris Godunov«) und Prinz Gremin (»Eugen Onegin«) gefeiert. Vitalij Kowaljow wurde vom Opera Orchestra of New York als Baldassare (»La Favorita«) in die USA eingeladen und singt seitdem an der Metropolitan Opera, San Francisco Opera, Washington Opera, Los Angeles Opera, Chicago und den Philadelphia Opera Companies. Er arbeitete mit verschiedenen europäischen Ensembles zusammen, darunter Royal Opera House in London, Opéra National de Paris, Bayerische Staatsoper in München, Wiener Staatsoper, Teatro alla Scala, Arena di Verona und Semperoper Dresden. Im Jahr 2010 debütierte er mit großem Erfolg in der Neuproduktion von Wagners Ringzyklus unter der Leitung von James Conlon und in der Inszenierung von Achim Freyer an der Los Angeles Opera als Wotan (»Die Walküre«) und Der Wanderer (»Siegfried«). Der Erfolg seines Auftritts führte zu einer Einladung von Daniel Barenboim, die Rolle in der Saisoneröffnungsproduktion von »Die Walküre« an der Scala 2011 zu übernehmen. Vitalij Kowaljows Aufnahmen umfassen »La bohème« (Deutsche Grammphon 2008), »I Medici« (Deutsche Grammophon 2010) und »Don Giovanni« (Deutsche Grammophon 2012). Er spielt auch als Colline in einem Spielfilm von Puccinis »La bohème« unter der Regie von Oscar und Emmy nominierten Regisseur Robert Dornhelm mit. Zu den jüngsten Höhepunkten seiner Karriere gehören »Die Meistersinger von Nürnberg« unter der Leitung von Christian Thielemann bei den Osterfestspielen Salzburg, König René (»Jolanthe«) im Palau de Les Arts in Valencia und im Metropolitan New York, Padre Guardiano (»La forza del destino«) an der Semperoper Dresden, Ramphis (»Aida«) an der Arena di Verona und am Teatro alla Scala, Raimondo (»Lucia di Lammermoor«) am Metropolitan New York. In Dresden war Vitalij Kowaljow u.a. als Wotan in »Das Rheingold« und »Die Walküre« und als Der Wanderer in »Siegfried« unter dem Dirigat von Christian Thielemann zu erleben. In der aktuellen Spielzeit steht er in »Nabucco« und »Die Meistersinger von Nürnberg« auf der Bühne der Semperoper.

Vitalij Kowaljow
In folgenden Stücken mitwirkend: