Oper

Stephen Milling

Solist (Gast)

Der dänische Bass Stephen Milling gehört zu den führenden Wagner-Interpreten und gab sein von der Presse gefeiertes Debüt 2015 bei den Bayreuther Festspielen in der Rolle des Hagen (»Götterdämmerung«) unter der Leitung von Kirill Petrenko. Vor allem ist er bekannt für seine Darstellung als Gurnemanz (»Parsifal«) und hat diese Partie sowohl an der Wiener Staatsoper unter Sir Simon Rattle als auch bei den Osterfestspielen Salzburg unter Christian Thielemann aufgeführt.  Weitere Wagner-Höhepunkte umfassen Hunding in »Die Walküre« an der Metropolitan Opera New York, Fasolt in »Das Rheingold« bei den BBC Proms sowie an der Dutch National Opera in Amsterdam, König Marke in »Tristan und Isolde« an der Wiener Staatsoper sowie den Berliner Philharmonikern und als Daland in »Der fliegende Holländer« an der Bayerischen Staatsoper sowie Landgraf (»Tannhäuser«) und Pogner (»Die Meistersinger von Nürnberg«) am Royal Opera House, Covent Garden, unter der musikalischen Leitung von Antonio Pappano. Gastengagements führten ihn an die San Francisco Opera und die Opéra national du Rhin als Philip II. (»Don Carlos«), an das Gran Teatre del Liceu als Rocco (»Fidelio«), an das Paulau de les Artes Reina Sofía als Padre Guardiano (»La forza del destino«), an die Metropolitan Opera New York als Sparafucile (»Rigoletto«) und an das Royal Opera House, Covent Garden sowie an die Bayrische Staatsoper und Wiener Staatsoper als Sarastro (»Die Zauberflöte«). In der Saison 2017/18 interpretiert er Hermit in »Der Freischütz« und Rocco (»Fidelio«) am Teatro alla Scala in Mailand unter der musikalischen Leitung von Myung-Whun Chung und König Marke in Dmitri Tcherniakovs Neuinszenierung von »Tristan und Isolde« an der Staatsoper Unter den Linden, hier unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim. Sein Debüt mit den Berliner Philharmonikern gab er mit Verdis »Messa da Requiem«. Neben mehreren CD-Aufnahmen, u.a. »Les Troyens« mit dem London Symphony Orchestra unter Sir Colin Davis, ist er auch auf DVD zu sehen, so im »Ring des Nibelungen« in einer Inszenierung von La Fura dels Baus. In der aktuellen Spielzeit ist Stephen Milling an der Semperoper Dresden als Hagen in »Götterdämmerunge« und als Marchese di Calatrava in Keith Warners Neuinszenierung von »La forza del destino« zu erleben.

Biographie

Der dänische Bass Stephen Milling gehört zu den führenden Wagner-Interpreten und gab sein von der Presse gefeiertes Debüt 2015 bei den Bayreuther Festspielen in der Rolle des Hagen (»Götterdämmerung«) unter der Leitung von Kirill Petrenko. Vor allem ist er bekannt für seine Darstellung als Gurnemanz (»Parsifal«) und hat diese Partie sowohl an der Wiener Staatsoper unter Sir Simon Rattle als auch bei den Osterfestspielen Salzburg unter Christian Thielemann aufgeführt.  Weitere Wagner-Höhepunkte umfassen Hunding in »Die Walküre« an der Metropolitan Opera New York, Fasolt in »Das Rheingold« bei den BBC Proms sowie an der Dutch National Opera in Amsterdam, König Marke in »Tristan und Isolde« an der Wiener Staatsoper sowie den Berliner Philharmonikern und als Daland in »Der fliegende Holländer« an der Bayerischen Staatsoper sowie Landgraf (»Tannhäuser«) und Pogner (»Die Meistersinger von Nürnberg«) am Royal Opera House, Covent Garden, unter der musikalischen Leitung von Antonio Pappano. Gastengagements führten ihn an die San Francisco Opera und die Opéra national du Rhin als Philip II. (»Don Carlos«), an das Gran Teatre del Liceu als Rocco (»Fidelio«), an das Paulau de les Artes Reina Sofía als Padre Guardiano (»La forza del destino«), an die Metropolitan Opera New York als Sparafucile (»Rigoletto«) und an das Royal Opera House, Covent Garden sowie an die Bayrische Staatsoper und Wiener Staatsoper als Sarastro (»Die Zauberflöte«). In der Saison 2017/18 interpretiert er Hermit in »Der Freischütz« und Rocco (»Fidelio«) am Teatro alla Scala in Mailand unter der musikalischen Leitung von Myung-Whun Chung und König Marke in Dmitri Tcherniakovs Neuinszenierung von »Tristan und Isolde« an der Staatsoper Unter den Linden, hier unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim. Sein Debüt mit den Berliner Philharmonikern gab er mit Verdis »Messa da Requiem«. Neben mehreren CD-Aufnahmen, u.a. »Les Troyens« mit dem London Symphony Orchestra unter Sir Colin Davis, ist er auch auf DVD zu sehen, so im »Ring des Nibelungen« in einer Inszenierung von La Fura dels Baus. In der aktuellen Spielzeit ist Stephen Milling an der Semperoper Dresden als Hagen in »Götterdämmerunge« und als Marchese di Calatrava in Keith Warners Neuinszenierung von »La forza del destino« zu erleben.