Ballett

Shepard Fairey / ObeyGiant.com

Bühnenbild

Shepard Fairey wurde in Charleston in South Carolina geboren und studierte Illustration an der Rhode Island School of Design in Providence, wo er 1992 seinen Bachelor of Fine Arts erhielt.1989 entwarf er den Aufkleber »André the Giant has a Posse«, den er zur weltweiten OBEY-GIANT-Kampagne weiterentwickelte und dadurch den Blick auf Kunst im städtischen Raum veränderte. Inzwischen kann er auf ein gefeiertes Oeuvre blicken, darunter auch das berühmte »HOPE«-Porträt von Barack Obama, das in der Smithsonian’s National Portrait Gallery ausgestellt ist. Für die Organisation Amplifier gestaltete er 2017 die Bildserie »We The People«, die in den USA (Women’s Marches) und bei weltweiten Frauen-Demonstrationen für nationale und globale soziale Gerechtigkeit gezeigt wurden. Faireys unverwechselbare Aufkleber als Guerilla-Street-Art sowie mehr als 85 öffentliche Wandbilder sind weltweit zu sehen. Seine Werke sind zudem in den Dauerausstellungen des Museum of Modern Art (MoMA) in New York City, dem Victoria & Albert Museum in London, der Smithsonian’s National Portrait Gallery in Washington D.C., dem Boston Institute of Contemporary Art, dem San Francisco Museum of Modern Art und vielen anderen ausgestellt. Die Ausstellung »Damaged« war mit mehr als 200 Werken seine bisher größte Kunstausstellung, die im November und Dezember 2017 in Los Angeles zu sehen war und bereits zur Eröffnung einen Rekord mit über 10.000. Besuchern verzeichnete.Das Mandala für das Bühnenbild von Justin Pecks »Heatscape« war Shepard Faireys erste Zusammenarbeit mit einem Choreografen.

Biographie

Shepard Fairey wurde in Charleston in South Carolina geboren und studierte Illustration an der Rhode Island School of Design in Providence, wo er 1992 seinen Bachelor of Fine Arts erhielt.1989 entwarf er den Aufkleber »André the Giant has a Posse«, den er zur weltweiten OBEY-GIANT-Kampagne weiterentwickelte und dadurch den Blick auf Kunst im städtischen Raum veränderte. Inzwischen kann er auf ein gefeiertes Oeuvre blicken, darunter auch das berühmte »HOPE«-Porträt von Barack Obama, das in der Smithsonian’s National Portrait Gallery ausgestellt ist. Für die Organisation Amplifier gestaltete er 2017 die Bildserie »We The People«, die in den USA (Women’s Marches) und bei weltweiten Frauen-Demonstrationen für nationale und globale soziale Gerechtigkeit gezeigt wurden. Faireys unverwechselbare Aufkleber als Guerilla-Street-Art sowie mehr als 85 öffentliche Wandbilder sind weltweit zu sehen. Seine Werke sind zudem in den Dauerausstellungen des Museum of Modern Art (MoMA) in New York City, dem Victoria & Albert Museum in London, der Smithsonian’s National Portrait Gallery in Washington D.C., dem Boston Institute of Contemporary Art, dem San Francisco Museum of Modern Art und vielen anderen ausgestellt. Die Ausstellung »Damaged« war mit mehr als 200 Werken seine bisher größte Kunstausstellung, die im November und Dezember 2017 in Los Angeles zu sehen war und bereits zur Eröffnung einen Rekord mit über 10.000. Besuchern verzeichnete.Das Mandala für das Bühnenbild von Justin Pecks »Heatscape« war Shepard Faireys erste Zusammenarbeit mit einem Choreografen.

Shepard Fairey / ObeyGiant.com
In folgenden Stücken mitwirkend: