Oper

Sebastian Wartig

Solist (Ensemble)

Der gebürtige Dresdner Sebastian Wartig erhielt seine erste Stimmbildung als Mitglied im Dresdner Kreuzchor und studierte bei Kammersänger Roland Schubert an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig. Bereits parallel zum Studium übernahm er die Partie des Colas in Mozarts »Bastien und Bastienne« im Leipziger Grassi Museum und war als Sid in der Hochschulproduktion »Albert Herring« sowie als Frank in Strauß’ »Die Fledermaus«, an der Oper Leipzig als Marullo in »Rigoletto«, als Vater in »Hänsel und Gretel« und als Papageno in »Die Zauberflöte« zu erleben. Sebastian Wartig war 2011 Preisträger beim Albert-Lortzing-Wettbewerb, belegte 2012 den 2. Platz beim Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb und gewann 2014 den 1. Platz des Bundeswettbewerbs Gesang Berlin. Im November 2015 wurde er mit dem Preis der Stiftung zur Förderung der Semperoper ausgezeichnet. Von 2013 bis Juli 2015 sang der Bariton als Mitglied des Jungen Ensembles der Semperoper Partien wie Papageno, Melot (»Tristan und Isolde«), Marullo, Harlekin (»Ariadne auf Naxos«), Moralès (»Carmen«), Schaunard (»La bohème«) und Kilian (»Der Freischütz«) und war in »Moskau, Tscherjomuschki« als Boris und als Komissar in »Nachtausgabe« zu erleben. In der Uraufführung »Die Brüder Löwenherz« übernahm er die Rolle des Hubert und gastierte mit dieser Produktion im März 2015 auch beim Lucerne Festival. Unter dem Dirigat von Christian Thielemann, mit dem er schon im Silvesterkonzert 2014 sang, übernahm er die Partie des Kilian in »Der Freischütz«, bevor er in dieser Produktion auch als Ottokar zu erleben war. Im Herbst 2016 interpretierte Sebastian Wartig am Theater Basel die Partie Frank/Fritz in Korngolds »Die tote Stadt«. Seit Beginn der Spielzeit 2015/16 ist er festes Ensemblemitglied der Semperoper und übernahm hier u.a. die Partien Graf von Eberbach (»Der Wildschütz«), Ottokar (»Der Freischütz«), Dr. Falke (»Die Fledermaus«), Kaiser Overall (»Der Kaiser von Atlantis«), Melisso (»Alcina«), Belcore (»L’elisir d’amore«), Mandarin (»Turandot«), Silvio (»Pagliacci«), Soldat (»Doktor Faust«) und Frank/Fritz (»Die tote Stadt«). Neben vielen der benannten Partien ist Sebastian Wartig 2018/19 u.a. in »Fidelio« und »Le nozze di Figaro« sowie in der Neuproduktion von »Platée« als Momus an der Semperoper zu erleben.

Biographie

Der gebürtige Dresdner Sebastian Wartig erhielt seine erste Stimmbildung als Mitglied im Dresdner Kreuzchor und studierte bei Kammersänger Roland Schubert an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig. Bereits parallel zum Studium übernahm er die Partie des Colas in Mozarts »Bastien und Bastienne« im Leipziger Grassi Museum und war als Sid in der Hochschulproduktion »Albert Herring« sowie als Frank in Strauß’ »Die Fledermaus«, an der Oper Leipzig als Marullo in »Rigoletto«, als Vater in »Hänsel und Gretel« und als Papageno in »Die Zauberflöte« zu erleben. Sebastian Wartig war 2011 Preisträger beim Albert-Lortzing-Wettbewerb, belegte 2012 den 2. Platz beim Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb und gewann 2014 den 1. Platz des Bundeswettbewerbs Gesang Berlin. Im November 2015 wurde er mit dem Preis der Stiftung zur Förderung der Semperoper ausgezeichnet. Von 2013 bis Juli 2015 sang der Bariton als Mitglied des Jungen Ensembles der Semperoper Partien wie Papageno, Melot (»Tristan und Isolde«), Marullo, Harlekin (»Ariadne auf Naxos«), Moralès (»Carmen«), Schaunard (»La bohème«) und Kilian (»Der Freischütz«) und war in »Moskau, Tscherjomuschki« als Boris und als Komissar in »Nachtausgabe« zu erleben. In der Uraufführung »Die Brüder Löwenherz« übernahm er die Rolle des Hubert und gastierte mit dieser Produktion im März 2015 auch beim Lucerne Festival. Unter dem Dirigat von Christian Thielemann, mit dem er schon im Silvesterkonzert 2014 sang, übernahm er die Partie des Kilian in »Der Freischütz«, bevor er in dieser Produktion auch als Ottokar zu erleben war. Im Herbst 2016 interpretierte Sebastian Wartig am Theater Basel die Partie Frank/Fritz in Korngolds »Die tote Stadt«. Seit Beginn der Spielzeit 2015/16 ist er festes Ensemblemitglied der Semperoper und übernahm hier u.a. die Partien Graf von Eberbach (»Der Wildschütz«), Ottokar (»Der Freischütz«), Dr. Falke (»Die Fledermaus«), Kaiser Overall (»Der Kaiser von Atlantis«), Melisso (»Alcina«), Belcore (»L’elisir d’amore«), Mandarin (»Turandot«), Silvio (»Pagliacci«), Soldat (»Doktor Faust«) und Frank/Fritz (»Die tote Stadt«). Neben vielen der benannten Partien ist Sebastian Wartig 2018/19 u.a. in »Fidelio« und »Le nozze di Figaro« sowie in der Neuproduktion von »Platée« als Momus an der Semperoper zu erleben.