Biografie
Ballett

Raphaël Coumes-Marquet

Gastballettmeister

Raphaël Coumes-Marquet wurde in Besançon (Frankreich) geboren und erhielt seine Ausbildung an der Ballettschule der Pariser Oper. Er war Solist des Monte-Carlo Ballett, tanzte für das Het Nationale Ballet Amsterdam und das Wiener Staatsballett. Er arbeitete mit zahlreichen hochkarätigen Choreografen zusammen wie W. Forsythe, M. Ek, J. Kylián, D. Dawson, J.C. Maillot, N. Duato, H. van Manen, M. Béjart, C. Carlson, R. van Dantzig, W. Eagling, K. Pastor, T. Brandsen, U. Scholz, Ch. Wheeldon, R. Zanella, J. Inger, S. Celis, J. Bubeníček, H.Picket und A. Ratmansky. Darüber hinaus gastierte er beim English National Ballet, dem National Ballet of Croatia oder dem Ballett im Revier Gelsenkirchen. 2006 wurde Raphaël Coumes-Marquet Erster Solist des Semperoper Ballett und war von 2015 bis 2019 Ballettmeister der Company in Dresden. Sein Repertoire umfasste nahezu alle Hauptrollen des klassischen Balletts wie Albrecht in »Giselle«, Siegfried in »Schwanensee«, Florimund in »Dornröschen«, der Prinz in »Der Nussknacker«, James in »La Sylphide« und viele Partien des neoklassischen Tanzes in Werken u.a. von George Balanchine, William Forsythe und David Dawson. Raphaël Coumes-Marquet war zu Gast auf Ballett-Galas in den USA, Kanada, Australien, Japan, Südkorea, Spanien, England, Frankreich, Norwegen, Russland und Litauen. Neben seiner tänzerischen Karriere ist Raphaël Coumes-Marquet auch als Choreograf und Tanzlehrer tätig, z.B. für die Ayumi Ballet Company in Tokio, Stage de danse de Liège, die Summer School »ART of« in Berlin und den SemperOpernball. Für das West Australian Ballet und das Finnish National Ballet brachte er »A Million Kisses to my Skin« (D. Dawson) auf die Bühne sowie »Giselle« (D. Dawson) am Aalto Theater Essen. Darüber hinaus entwickelt er immer wieder genreübergreifenden Tanzprojekte wie »Close-up«, »Tanz-Dinner«, »Tanz à la carte« oder »Tanz:Film«, initiierte und choreografierte mit jungen Choreografen das Ballett »Alice – Eine Reise ins Wunderland« und war künstlerischer Koordinator des Semperoper Ballett für die Spielstätte Semper Zwei. Seit 2019 gehört Raphael Coumes-Marquet zum festen Team des Choreografen David Dawson und studiert überall auf der Welt dessen Kreationen ein.

Raphaël Coumes-Marquet

Werke

Prinz Siegfried »Schwanensee« (R. van Dantzig und A.S.Watkin nach M.Petipa); Prinz, Nussknacker, Drosselmeier »Der Nussknacker« (Produktionen von W. Eagling und T. van Shayk; J. Neumeier); James »La Sylphide« (A. Bournonville); Onegin »Onegin«, Der Widerspenstigen Zähmung (J. Cranko); Theseus, Oberon »Ein Sommernachtstraum«, Der König »Illusionen – wie ›Schwanensee‹« (J. Neumeier); Poet »Chopiniana«, Les Sylphides (M. Fokine); Paquita (M. Patipa); Solist »Diamanten«, Apollo, Who Cares?, Die Vier Temperamente, Serenade, Agon, Sinfonie in C, Violinenkonzert, La Valse (G. Balanchine); Die Zauberflöte (W. Eagling); Vier letzte Lieder (R. van Dantzig); Duende (N. Duato); Rückkehr ins fremde Land, Petite Mort (J. Kylián); Trois Gnoissiennes, Black Cake, Vier Schumann-Stücke, Three Pieces for Het (H. van Manen); Do Not Go Gentle (K. Pastor); Slow, Heavy and Blue (C. Carlson); Four Sections (T. Brandsen); In the Middle Somewhat Elevated, Vile Parody of Address, Artifact, The Vertiginous Thrill of Exactitude, Approximate Sonata, The Second Detail, Enemy in the Figure, Steptext (W. Forsythe); Sinfonie Nr. 2 (U. Scholz); Continum (Ch. Wheeldon); Voluntaries (G. Tetley); Empty House, Walking Mad (J. Inger); Reverence, The World According To Us (D. Dawson); Self Portrait (F. Chirpaz und K. Cere)

König Marke »Tristan+Isolde«, Psychic Whack, A Million Kisses To My Skin, 00:00, Morning Ground, The Grey Area, The Gentle Chapters, Das Verschwundene/The Disappeared, On the Nature of Daylight, Albrecht »Giselle«, Faun(e) (D. Dawson); In Light and Shadow, Kurt Weill (K. Pastor); Carmen (T. Brandsen); Romeo und Julia, Dove la Luna, Vers Un Pays Sage, Home Sweet Home (J. C. Maillot); weitere Kreationen von K. Armitage, L. Hoche und R. Zanella

»The Grey Area in Creation« (D. Dawson), Dokumentation, Het Nationale Ballet Amsterdam/Niederlande (2004)
»Dornröschen« (P. Wright), Het Nationale Ballet Amsterdam, Opus Art (2004)
»Giselle« (D. Dawson), Fritten Film (2008)
Kurzfilmprojekt »Verhörraum« (J. Mäsel)

Tänzer bei Ballett-Galas in USA, Kanada, Australien, Japan, Südkorea, Spanien, England, Frankreich, Norwegen, Russland und Litauen
Kreation der Ballett-Choreografien für den SemperOpernball Dresden (2009, 2010, 2011, 2012, 2013)
Gastspiele mit dem English National Ballet in London, Barcelona, Moskau und Houston mit »Faun(e)« (D. Dawson)
Gast beim National Ballet of Croatia mit »The Lady of the Camellias« (2011)
Gastierte mit dem Ballett im Revier in Gelsenkirchen für das Programm »Erster Gang« (Spielzeit 2012/13)