Oper

Rafael Fingerlos

Solist (Gast)

Der Bariton Rafael Fingerlos wurde im österreichischen Tamsweg geboren. Im November 2013 schloss er sein Masterstudium Sologesang bei Uta Schwabe an der Konservatorium Wien Privatuniversität mit Auszeichnung ab. Meisterklassen bei Angelika Kirchschlager und Helmut Deutsch ergänzen seine künstlerische Ausbildung. Der Bariton ist Preisträger nationaler und internationaler Gesangswettbewerbe, darunter u.a. der Fidelio-Wettbewerb 2012 in Wien, der Wettbewerb Musica Juventutis 2013 im Wiener Konzerthaus, der 1. Preis und der Publikumspreis beim Internationalen Franz-Schubert-Lied-Wettbewerb in Steyr 2013 sowie der 3. Preis beim Internationalen Johannes Brahms Wettbewerb in Pörtschach 2013. Neben ersten Bühnenerfahrungen im Rahmen seiner Ausbildung wie u.a. Papageno (»Die Zauberflöte«), Melisso (»Alcina«), Marco (»Gianni Schicchi«), Dr. Falke (»Die Fledermaus«) und Melchior (»Amahl und die nächtlichen Besucher«) war er bereits 2011 im Rahmen des Nachwuchsprojekts »Der österreichische Opernnachwuchs stellt sich vor« als Conte dʼAlmaviva in Mozarts »Le nozze di Figaro« in Wien zu sehen. Im Sommer 2012 sang er im Rahmen der Teatro Barocco Festspiele in Altenburg die Titelpartie in Michael Haydns Oper »Der Bassgeiger zu Wörgl«. 2015 war Rafael Fingerlos Teilnehmer des Young Singers Project bei den Salzburger Festspielen und 2016 wird er in Salzburg in der Uraufführung von Thomas Adèsʼ »The Exterminating Angel« mitwirken. Im Herbst 2016 wird er am Teatro alla Scala di Milano als Papageno in einer neuen »Zauberflöte« zu sehen sein. Außerdem debütiert er 2017 bei den Bregenzer Festspielen als Moralès in »Carmen«. Das Lied und der Konzertbereich nehmen in seiner künstlerischen Tätigkeit eine zentrale Stelle ein. So gastierte Rafael Fingerlos als Liedsänger bereits während seiner Ausbildung im Rahmen nationaler und internationaler Festivals (u.a. Schubertiade im dänischen Roskilde, Junge Schubertiade Wien, Musikfestival »Harriet and Friends« in Feistritz 2014, Festival Music in Rhodes) und war in Wien als Solist sowohl im Musikverein als auch im Konzerthaus zu hören. Zu seinen Fachpartien im Konzert- und Kirchenmusikbereich zählen neben verschiedenen Messen und Kantaten u.a. auch Orffs »Carmina Burana«, Händels »Messias«, Mendelssohns »Elias«, Mahlers 8. Symphonie und die Requiem-Vertonungen von Fauré und Brahms. Als Papageno stellte sich der Bariton in der Spielzeit 2015/16 an der Semperoper vor. 2017/18 ist er erneut in dieser Partie und außerdem als Figaro in Dresden zu erleben.

Biographie

Der Bariton Rafael Fingerlos wurde im österreichischen Tamsweg geboren. Im November 2013 schloss er sein Masterstudium Sologesang bei Uta Schwabe an der Konservatorium Wien Privatuniversität mit Auszeichnung ab. Meisterklassen bei Angelika Kirchschlager und Helmut Deutsch ergänzen seine künstlerische Ausbildung. Der Bariton ist Preisträger nationaler und internationaler Gesangswettbewerbe, darunter u.a. der Fidelio-Wettbewerb 2012 in Wien, der Wettbewerb Musica Juventutis 2013 im Wiener Konzerthaus, der 1. Preis und der Publikumspreis beim Internationalen Franz-Schubert-Lied-Wettbewerb in Steyr 2013 sowie der 3. Preis beim Internationalen Johannes Brahms Wettbewerb in Pörtschach 2013. Neben ersten Bühnenerfahrungen im Rahmen seiner Ausbildung wie u.a. Papageno (»Die Zauberflöte«), Melisso (»Alcina«), Marco (»Gianni Schicchi«), Dr. Falke (»Die Fledermaus«) und Melchior (»Amahl und die nächtlichen Besucher«) war er bereits 2011 im Rahmen des Nachwuchsprojekts »Der österreichische Opernnachwuchs stellt sich vor« als Conte dʼAlmaviva in Mozarts »Le nozze di Figaro« in Wien zu sehen. Im Sommer 2012 sang er im Rahmen der Teatro Barocco Festspiele in Altenburg die Titelpartie in Michael Haydns Oper »Der Bassgeiger zu Wörgl«. 2015 war Rafael Fingerlos Teilnehmer des Young Singers Project bei den Salzburger Festspielen und 2016 wird er in Salzburg in der Uraufführung von Thomas Adèsʼ »The Exterminating Angel« mitwirken. Im Herbst 2016 wird er am Teatro alla Scala di Milano als Papageno in einer neuen »Zauberflöte« zu sehen sein. Außerdem debütiert er 2017 bei den Bregenzer Festspielen als Moralès in »Carmen«. Das Lied und der Konzertbereich nehmen in seiner künstlerischen Tätigkeit eine zentrale Stelle ein. So gastierte Rafael Fingerlos als Liedsänger bereits während seiner Ausbildung im Rahmen nationaler und internationaler Festivals (u.a. Schubertiade im dänischen Roskilde, Junge Schubertiade Wien, Musikfestival »Harriet and Friends« in Feistritz 2014, Festival Music in Rhodes) und war in Wien als Solist sowohl im Musikverein als auch im Konzerthaus zu hören. Zu seinen Fachpartien im Konzert- und Kirchenmusikbereich zählen neben verschiedenen Messen und Kantaten u.a. auch Orffs »Carmina Burana«, Händels »Messias«, Mendelssohns »Elias«, Mahlers 8. Symphonie und die Requiem-Vertonungen von Fauré und Brahms. Als Papageno stellte sich der Bariton in der Spielzeit 2015/16 an der Semperoper vor. 2017/18 ist er erneut in dieser Partie und außerdem als Figaro in Dresden zu erleben.

Rafael Fingerlos
In folgenden Stücken mitwirkend: