Oper

Philippe Giraudeau

Philippe Giraudeau studierte Tanz in seiner Heimatstadt La Rochelle und war als Tänzer in Frankreich tätig, bevor er dem London Contemporary Dance Theatre und Second Stride beitrat. 1988 gewann er den London Dance and Performance Award. Seine Arbeit als Choreograf beinhaltet u. a. »Ein Sommernachtstraum«, »Die lustige Witwe« für die Metropolitan Opera New York oder »Aus einem Totenhaus« für die English National Opera. Mit Robert Carsen erarbeitete er u. a. »Semele, das schlaue Füchslein« und »Káťa Kabanová« an der Vlaamse Opera, »Les Contes d’Hoffmann«, »Alcina« und »Rusalka« an der Opéra Paris, »Der Rosenkavalier« in Salzburg, »La traviata« für das Teatro La Fenice, »Elektra« in Tokio sowie »Manon Lescaut« in Wien. In der Spielzeit 2018/19 zeichnet er verantwortlich für die Choreografie von »Platée« an der Semperoper in Dresden.

Biografie

Philippe Giraudeau studierte Tanz in seiner Heimatstadt La Rochelle und war als Tänzer in Frankreich tätig, bevor er dem London Contemporary Dance Theatre und Second Stride beitrat. 1988 gewann er den London Dance and Performance Award. Seine Arbeit als Choreograf beinhaltet u. a. »Ein Sommernachtstraum«, »Die lustige Witwe« für die Metropolitan Opera New York oder »Aus einem Totenhaus« für die English National Opera. Mit Robert Carsen erarbeitete er u. a. »Semele, das schlaue Füchslein« und »Káťa Kabanová« an der Vlaamse Opera, »Les Contes d’Hoffmann«, »Alcina« und »Rusalka« an der Opéra Paris, »Der Rosenkavalier« in Salzburg, »La traviata« für das Teatro La Fenice, »Elektra« in Tokio sowie »Manon Lescaut« in Wien. In der Spielzeit 2018/19 zeichnet er verantwortlich für die Choreografie von »Platée« an der Semperoper in Dresden.

Philippe Giraudeau
In folgenden Stücken mitwirkend: