Oper

Peter Rose

Solist (Gast)

Peter Rose ist regelmäßig an den berühmtesten Opernhäusern der Welt zu Gast, u.a. an der Metropolitan Opera in New York, am Royal Opera House Covent Garden in London, am Teatro alla Scala di Milano, in Wien, Paris, Rom, Berlin, München und Bayreuth. Sein enormes Repertoire umfasst Partien wie Baron Ochs auf Lerchenau (»Der Rosenkavalier«), Gurnemanz (»Parsifal«), Ramfis (»Aida«), Fasolt (»Das Rheingold«), Daland (»Der fliegende Holländer«), König Marke (»Tristan und Isolde«), Commendatore, Don Basilio(»Il  barbiere di Siviglia«), Kecal (»Die verkaufte Braut«), Banquo (»Macbeth«), Philip II (»Don Carlos«), Fürst Gremin (»Eugen Onegin«)und Leporello (»Don Giovanni«), Osmin (»Die Entführung aus dem Serail«), Zaccaria (»Nabucco«), La Roche (»Capriccio«), Claggart (»Billy Budd«)  und in der Titelpartie von »Falstaff«. Besondere Beachtung erfuhr seine Interpretation des Bottom (»A midsummer night‘s dream«) in Aix-en-Provence, Paris, Chicago, Barcelona, London und Rom, an der Metropolitan Opera in New York und beim Glyndebourne Festival. Auch auf dem Konzertpodium ist er ein gefragter Gast, so sang er bisher u.a. Beethovens 9. Symphonie unter Carlo Maria Giulini und Daniel Barenboim, Mozarts »Requiem« unter Charles Mackerras, Daniel Barenboim, Zubin Mehta, Lorin Maazel, Robert Shaw und Vladimir Jurowski, Mahlers 8. Symphonie unter Michael Tilson Thomas, Verdis »Requiem« unter Carlo Rizzi, »La damnation de Faust« mit dem Chicago Symphony Orchestra unter Georg Solti, Ravels »L’Enfant et les Sortilèges« und »L’Heure espagnole« mit dem Cleveland Orchestra unter Pierre Boulez, Beethovens »Missa solemnis« mit der New York Philharmonic unter Kurt Masur und Bachs Matthäus-Passion mit der Rotterdam Philharmonic. Aktuelle und künftige Engagements beinhalten u.a. »Aus einem Totenhaus« an der Bayerischen Staatsoper, Daland bei den Bayreuther Festspielen, Pluto und Jupiter in »Hippolyte et Aricie« an der Deutschen Staatsoper Berlin, Gurnemanz in Melbourne, Baron Ochs und Bottom an der Wiener Staatsoper, Osmin und Bartolo (»Il barbiere di Siviglia«) in München und Arkel (»Pelléas et Mélisande«) in Amsterdam. An der Semperoper Dresden war Peter Rose als Baron Ochs auf Lerchenau und als die vier Gegenspieler in der Neuinszenierung »Les Contes d’Hoffmann« zu erleben. In der Saison 2018/19 kehrt er als Baron Ochs an die Semperoper zurück.

Biographie

Peter Rose ist regelmäßig an den berühmtesten Opernhäusern der Welt zu Gast, u.a. an der Metropolitan Opera in New York, am Royal Opera House Covent Garden in London, am Teatro alla Scala di Milano, in Wien, Paris, Rom, Berlin, München und Bayreuth. Sein enormes Repertoire umfasst Partien wie Baron Ochs auf Lerchenau (»Der Rosenkavalier«), Gurnemanz (»Parsifal«), Ramfis (»Aida«), Fasolt (»Das Rheingold«), Daland (»Der fliegende Holländer«), König Marke (»Tristan und Isolde«), Commendatore, Don Basilio(»Il  barbiere di Siviglia«), Kecal (»Die verkaufte Braut«), Banquo (»Macbeth«), Philip II (»Don Carlos«), Fürst Gremin (»Eugen Onegin«)und Leporello (»Don Giovanni«), Osmin (»Die Entführung aus dem Serail«), Zaccaria (»Nabucco«), La Roche (»Capriccio«), Claggart (»Billy Budd«)  und in der Titelpartie von »Falstaff«. Besondere Beachtung erfuhr seine Interpretation des Bottom (»A midsummer night‘s dream«) in Aix-en-Provence, Paris, Chicago, Barcelona, London und Rom, an der Metropolitan Opera in New York und beim Glyndebourne Festival. Auch auf dem Konzertpodium ist er ein gefragter Gast, so sang er bisher u.a. Beethovens 9. Symphonie unter Carlo Maria Giulini und Daniel Barenboim, Mozarts »Requiem« unter Charles Mackerras, Daniel Barenboim, Zubin Mehta, Lorin Maazel, Robert Shaw und Vladimir Jurowski, Mahlers 8. Symphonie unter Michael Tilson Thomas, Verdis »Requiem« unter Carlo Rizzi, »La damnation de Faust« mit dem Chicago Symphony Orchestra unter Georg Solti, Ravels »L’Enfant et les Sortilèges« und »L’Heure espagnole« mit dem Cleveland Orchestra unter Pierre Boulez, Beethovens »Missa solemnis« mit der New York Philharmonic unter Kurt Masur und Bachs Matthäus-Passion mit der Rotterdam Philharmonic. Aktuelle und künftige Engagements beinhalten u.a. »Aus einem Totenhaus« an der Bayerischen Staatsoper, Daland bei den Bayreuther Festspielen, Pluto und Jupiter in »Hippolyte et Aricie« an der Deutschen Staatsoper Berlin, Gurnemanz in Melbourne, Baron Ochs und Bottom an der Wiener Staatsoper, Osmin und Bartolo (»Il barbiere di Siviglia«) in München und Arkel (»Pelléas et Mélisande«) in Amsterdam. An der Semperoper Dresden war Peter Rose als Baron Ochs auf Lerchenau und als die vier Gegenspieler in der Neuinszenierung »Les Contes d’Hoffmann« zu erleben. In der Saison 2018/19 kehrt er als Baron Ochs an die Semperoper zurück.

Peter Rose
In folgenden Stücken mitwirkend: