Biografie
Oper

Paolo Arrivabeni

Musikalische Leitung

Der italienische Dirigent Paolo Arrivabeni studierte am Conservatorio di Musica Arrigo Boito Komposition bei Camillo Togni und Dirigieren bei Daniele Gatti. Er arbeitet mit den renommiertesten Opernhäusern zusammen u.a. der Staatsoper Berlin, der Deutschen Oper Berlin, der Wiener Staatsoper, dem Leipziger Opernhaus, dem Zürcher Opernhaus, der Bayerische Staatsoper, dem Grand Theatre de Geneve, der Opéra Bastille, der Opéra de Lausanne, dem Théâtre du Capitole, der Opéra de Montecarlo, dem New Nationa Theatre in Tokyo und der Santa Fe Opera. Sein Repertoire umfasst Opern italienischer Komponisten des 19. Jahrhunderts, insbesondere Rossini, Donizetti und Verdi; er interessiert sich auch für russische und deutsche Komponisten und dirigiert Opern von Wagner, Strauss und Musorskij. Paolo Arrivabeni war von 2008 bis 2017 Musikdirektor der Opéra Royal de Wallonie.  In den vergangenen Spielzeiten dirigierte er u.a. »Nabucco«, »Le Comte Ory«, »Luisa Miller«, »Petite Messe Solennelle«, »La Favorite«, um nur einige zu nennen.  Bei seinem Debüt in der Concertgebouw Hall in Amsterdam dirigierte er Rossinis »Stabat Mater«. An der Semperoper Dresden dirigierte er bereits »La traviata«, »Don Carlo«, »Tosca«, »Simon Boccanegra« und »Macbeth«. (Stand: 2022)