Oper

Otto Pichler

Choreografie

Der österreichische Choreograf Otto Pichler erhielt seine Ausbildung an der Ballettschule des Landestheaters Salzburg sowie am Studio des Theater an der Wien. Mittlerweile ist Otto Pichler als Choreograf und Regisseur tätig und betreut neben Oper, Operette und Musical auch Schauspielproduktionen. Zusammen mit David Mouchtar-Samorai erarbeitete er »Anatevka« an der Staatsoper Hannover und »Orpheus und Eurydike« am Staatstheater Wiesbaden. Barrie Kosky holte ihn für »Das Schloss« an das Schauspielhaus Wien, weiterhin an die Komische Oper Berlin für »Kiss me, Kate«, »Die sieben Todsünden« sowie zuletzt »West Side Story«, wo er auch als Co-Regisseur fungierte. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn auch mit Günter Krämer, so erarbeiteten sie u.a. »Turandot« und »Jonny spielt auf« an der Oper Köln, »Mitridate, re di Ponto« bei den Salzburger Festspielen, »Ezio« bei den Schwetzinger Festspielen und an der Oper Bonn sowie »Das Rheingold« und »Die Walküre« an der Opéra Bastille in Paris. An der Semperoper Dresden wirkte er an den Inszenierungen von »Die Fledermaus«, »Penthesilea« und »Notre Dame« mit.

Biographie

Der österreichische Choreograf Otto Pichler erhielt seine Ausbildung an der Ballettschule des Landestheaters Salzburg sowie am Studio des Theater an der Wien. Mittlerweile ist Otto Pichler als Choreograf und Regisseur tätig und betreut neben Oper, Operette und Musical auch Schauspielproduktionen. Zusammen mit David Mouchtar-Samorai erarbeitete er »Anatevka« an der Staatsoper Hannover und »Orpheus und Eurydike« am Staatstheater Wiesbaden. Barrie Kosky holte ihn für »Das Schloss« an das Schauspielhaus Wien, weiterhin an die Komische Oper Berlin für »Kiss me, Kate«, »Die sieben Todsünden« sowie zuletzt »West Side Story«, wo er auch als Co-Regisseur fungierte. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn auch mit Günter Krämer, so erarbeiteten sie u.a. »Turandot« und »Jonny spielt auf« an der Oper Köln, »Mitridate, re di Ponto« bei den Salzburger Festspielen, »Ezio« bei den Schwetzinger Festspielen und an der Oper Bonn sowie »Das Rheingold« und »Die Walküre« an der Opéra Bastille in Paris. An der Semperoper Dresden wirkte er an den Inszenierungen von »Die Fledermaus«, »Penthesilea« und »Notre Dame« mit.