Ballett

Nathan Fifield

Musikalische Leitung

Der aus Idaho stammende Dirigent Nathan Fifield studierte Klavier und Dirigieren am Mannes College of Music in New York. Seine Karriere begann er als Repetitor und Chordirektor und dirigierte u.a. verschiedene Produktionen von »Carmen«, »Hänsel und Gretel«, »Le nozze di Figaro / Die Hochzeit des Figaro«, »Into the Woods« und »West Side Story«. Er war Kapellmeister an der Light Opera Oklahoma und gastierte u.a. an der Chelsea Opera, mit dem Orchester One World Symphony und an der Utah Festival Opera. Darüber hinaus gehörte er zum musikalischen Personal der Houston Grand Opera und der Opera in the Heights. Aktuell widmet er sich verstärkt dem Dirigat von Balletten und arbeitet mit vielen weltberühmten Ballett-Companies wie dem National Ballet of Canada, dem Houston Ballet, dem Oklahoma City Ballet, dem Pacific Northwest Ballet und dem San Francisco Ballet zusammen. Er war fester Gastdirigent beim Northern Ballet, wo er über 50 Vorstellungen pro Saison dirigierte, einschließlich der neusten Produktionen der Company »Casanova« und »The Boy in the Striped Pyjamas«. Aktuell ist er Chefdirigent des Nashville Ballet, wo er als nächstes »Die sieben Todsünden« dirigieren wird, gefolgt von »Modern Masters«, »Der Nussknacker« und »Dornröschen«. In den letzten vier Spielzeiten arbeitete Fifield darüber hinaus auch an der Opéra de Bordeaux, wo er »Dornröschen« dirigierte und debütierte zudem mit »Coppelia« beim Ballet du Capitole in Toulouse. Dort ist er in der aktuellen Saison auch mit »Giselle« zu erleben. Engagements führten ihn u.a. an die Semperoper Dresden, wo er mit dem »Nussknacker« debütierte und ebenso »Schwanensee« dirigierte. Darüber hinaus konzertierte er mit dem Royal Philharmonic Orchestra, begleitet das Pennsylvania Ballet für »Grace and Grandeur« und dirigiert die Abschiedsvorstellungen des »Suzanne Farrell Ballet« in Tallahassee (USA). In der Saison 2018 / 19 kehrt Nathan Fifield für die Musikalische Leitung des Ballettabends »Labyrinth« nach Dresden zurück.

Biographie

Der aus Idaho stammende Dirigent Nathan Fifield studierte Klavier und Dirigieren am Mannes College of Music in New York. Seine Karriere begann er als Repetitor und Chordirektor und dirigierte u.a. verschiedene Produktionen von »Carmen«, »Hänsel und Gretel«, »Le nozze di Figaro / Die Hochzeit des Figaro«, »Into the Woods« und »West Side Story«. Er war Kapellmeister an der Light Opera Oklahoma und gastierte u.a. an der Chelsea Opera, mit dem Orchester One World Symphony und an der Utah Festival Opera. Darüber hinaus gehörte er zum musikalischen Personal der Houston Grand Opera und der Opera in the Heights. Aktuell widmet er sich verstärkt dem Dirigat von Balletten und arbeitet mit vielen weltberühmten Ballett-Companies wie dem National Ballet of Canada, dem Houston Ballet, dem Oklahoma City Ballet, dem Pacific Northwest Ballet und dem San Francisco Ballet zusammen. Er war fester Gastdirigent beim Northern Ballet, wo er über 50 Vorstellungen pro Saison dirigierte, einschließlich der neusten Produktionen der Company »Casanova« und »The Boy in the Striped Pyjamas«. Aktuell ist er Chefdirigent des Nashville Ballet, wo er als nächstes »Die sieben Todsünden« dirigieren wird, gefolgt von »Modern Masters«, »Der Nussknacker« und »Dornröschen«. In den letzten vier Spielzeiten arbeitete Fifield darüber hinaus auch an der Opéra de Bordeaux, wo er »Dornröschen« dirigierte und debütierte zudem mit »Coppelia« beim Ballet du Capitole in Toulouse. Dort ist er in der aktuellen Saison auch mit »Giselle« zu erleben. Engagements führten ihn u.a. an die Semperoper Dresden, wo er mit dem »Nussknacker« debütierte und ebenso »Schwanensee« dirigierte. Darüber hinaus konzertierte er mit dem Royal Philharmonic Orchestra, begleitet das Pennsylvania Ballet für »Grace and Grandeur« und dirigiert die Abschiedsvorstellungen des »Suzanne Farrell Ballet« in Tallahassee (USA). In der Saison 2018 / 19 kehrt Nathan Fifield für die Musikalische Leitung des Ballettabends »Labyrinth« nach Dresden zurück.

Nathan Fifield
In folgenden Stücken mitwirkend: