Oper

Michael Volle

Solist (Gast)

Der Bariton Michael Volle, von Josef Metternich und Rudolf Piernay ausgebildet, hat sich nach Festverpflichtungen an Häusern wie Mannheim, Düsseldorf und Köln zu einem international gefragten Sänger seines Fachs entwickelt. Von 1999 bis 2007 gehörte er zum Ensemble des Opernhauses Zürich und blieb dem Haus anschließend als Gast eng verbunden. 2006 hatte er dort sein Rollendebüt als Amfortas (»Parsifal«). Zu seinem umfangreichen Repertoire gehören zudem Beckmesser und Hans Sachs (»Die Meistersinger von Nürnberg«), die Titelpartien in »Eugen Onegin« und »Don Giovanni«, Barak (»Die Frau ohne Schatten«), Golaud (»Pelléas et Mélisande«), Marcello (»La bohème«), Conte d’Almaviva (»Le nozze di Figaro«), Wolfram von Eschenbach (»Tannhäuser«), Don Alfonso (»Così fan tutte«), Amonasro (»Aida«), Mandryka (»Arabella«), Kurwenal (»Tristan und Isolde«), Scarpia (»Tosca«), Guido de Montfort (»Les vêpres siciliennes«), Jochanaan (»Salome«), Wotan (»Die Walküre« und »Das Rheingold«) sowie Holländer (»Der fliegende Holländer«). Von 2007 bis zur Spielzeit 2011/12 war Michael Volle Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper München, an der er wichtige Partien seines Fachs wie Wozzeck, Eugen Onegin und Amfortas interpretierte. 2014 sang er die Titelpartie in der Neuinszenierung »Guillaume Tell« der Münchner Opernfestspiele. Michael Volle ist Gast zahlreicher internationaler Bühnen und Festspiele, u.a. der Pfingstfestspiele Baden-Baden, der Salzburger Osterfestspiele, der Bregenzer Festspiele und der Bayreuther Festspiele. Hier sang er 2007 und 2008 Beckmesser in der Neuinszenierung »Die Meistersinger von Nürnberg« von Katharina Wagner. Bei den Salzburger Festspielen interpretierte er 2005 Graf Andrae Vitelozzo Tamare (»Die Gezeichneten«), 2010 Dr. Schön/Jack the Ripper (»Lulu«) und 2013 Hans Sachs. Seine Engagements führten Michael Volle u.a. an das Teatro alla Scala di Milano, an das Royal Opera House Covent Garden in London, die Opéra National de Paris, das Gran Teatre del Liceu in Barcelona, das Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, die Deutsche Oper und die Staatsoper Unter den Linden in Berlin, die Wiener Staatsoper und die Oper Köln. An der Metropolitan Opera New York gab er 2014 sein Hausdebüt als Mandryka und war dort im selben Jahr auch als Hans Sachs zu Gast. Die Aufführung von »Die Meistersinger von Nürnberg« wurde weltweit als Kino-Liveübertragung gesendet. Als Konzertsänger und Liedinterpret hat Michael Volle mit internationalen Spitzenorchestern unter bedeutenden Dirigenten wie Daniel Barenboim, Daniele Gatti, Bernard Haitink, James Levine, Seiji Ozawa, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Charles Dutoit, James Conlon, Antonio Pappano, Mariss Jansons, Philippe Herreweghe, Christian Thielemann und Franz Welser-Möst gearbeitet. Er wirkte in zahlreichen Rundfunk- und TV-Produktionen mit und verkörperte 2009 den Kaspar in der Filmoper »Hunter’s Bride/Der Freischütz«. Michael Volle ist Gewinner des Deutschen Theaterpreises »Der Faust« und wurde 2008 und 2014 vom Magazin »Opernwelt« jeweils zum »Sänger des Jahres« gewählt. Zu seinen aktuellen Engagements gehören Amfortas an der Wiener Staatsoper, Jochanaan an der Deutschen Oper Berlin und an den Théâtres de la Ville de Luxembourg, Holländer an der Bayerischen Staatsoper und der Metropolitan Opera, Wotan und Wanderer (»Siegfried«) an der Berliner Staatsoper Unter den Linden, Don Alfonso (»Così fan tutte«) bei den Salzburger Festspielen 2016 und Papageno (»Die Zauberflöte«) an der Opéra National de Paris. In der Spielzeit 2016/17 ist Michael Volle als Orest in »Elektra« an der Semperoper und auf der Gastspielreise der Sächsischen Staatskapelle Dresden nach Japan als Wotan in »Das Rheingold« zu erleben.

Biographie

Der Bariton Michael Volle, von Josef Metternich und Rudolf Piernay ausgebildet, hat sich nach Festverpflichtungen an Häusern wie Mannheim, Düsseldorf und Köln zu einem international gefragten Sänger seines Fachs entwickelt. Von 1999 bis 2007 gehörte er zum Ensemble des Opernhauses Zürich und blieb dem Haus anschließend als Gast eng verbunden. 2006 hatte er dort sein Rollendebüt als Amfortas (»Parsifal«). Zu seinem umfangreichen Repertoire gehören zudem Beckmesser und Hans Sachs (»Die Meistersinger von Nürnberg«), die Titelpartien in »Eugen Onegin« und »Don Giovanni«, Barak (»Die Frau ohne Schatten«), Golaud (»Pelléas et Mélisande«), Marcello (»La bohème«), Conte d’Almaviva (»Le nozze di Figaro«), Wolfram von Eschenbach (»Tannhäuser«), Don Alfonso (»Così fan tutte«), Amonasro (»Aida«), Mandryka (»Arabella«), Kurwenal (»Tristan und Isolde«), Scarpia (»Tosca«), Guido de Montfort (»Les vêpres siciliennes«), Jochanaan (»Salome«), Wotan (»Die Walküre« und »Das Rheingold«) sowie Holländer (»Der fliegende Holländer«). Von 2007 bis zur Spielzeit 2011/12 war Michael Volle Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper München, an der er wichtige Partien seines Fachs wie Wozzeck, Eugen Onegin und Amfortas interpretierte. 2014 sang er die Titelpartie in der Neuinszenierung »Guillaume Tell« der Münchner Opernfestspiele. Michael Volle ist Gast zahlreicher internationaler Bühnen und Festspiele, u.a. der Pfingstfestspiele Baden-Baden, der Salzburger Osterfestspiele, der Bregenzer Festspiele und der Bayreuther Festspiele. Hier sang er 2007 und 2008 Beckmesser in der Neuinszenierung »Die Meistersinger von Nürnberg« von Katharina Wagner. Bei den Salzburger Festspielen interpretierte er 2005 Graf Andrae Vitelozzo Tamare (»Die Gezeichneten«), 2010 Dr. Schön/Jack the Ripper (»Lulu«) und 2013 Hans Sachs. Seine Engagements führten Michael Volle u.a. an das Teatro alla Scala di Milano, an das Royal Opera House Covent Garden in London, die Opéra National de Paris, das Gran Teatre del Liceu in Barcelona, das Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, die Deutsche Oper und die Staatsoper Unter den Linden in Berlin, die Wiener Staatsoper und die Oper Köln. An der Metropolitan Opera New York gab er 2014 sein Hausdebüt als Mandryka und war dort im selben Jahr auch als Hans Sachs zu Gast. Die Aufführung von »Die Meistersinger von Nürnberg« wurde weltweit als Kino-Liveübertragung gesendet. Als Konzertsänger und Liedinterpret hat Michael Volle mit internationalen Spitzenorchestern unter bedeutenden Dirigenten wie Daniel Barenboim, Daniele Gatti, Bernard Haitink, James Levine, Seiji Ozawa, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Charles Dutoit, James Conlon, Antonio Pappano, Mariss Jansons, Philippe Herreweghe, Christian Thielemann und Franz Welser-Möst gearbeitet. Er wirkte in zahlreichen Rundfunk- und TV-Produktionen mit und verkörperte 2009 den Kaspar in der Filmoper »Hunter’s Bride/Der Freischütz«. Michael Volle ist Gewinner des Deutschen Theaterpreises »Der Faust« und wurde 2008 und 2014 vom Magazin »Opernwelt« jeweils zum »Sänger des Jahres« gewählt. Zu seinen aktuellen Engagements gehören Amfortas an der Wiener Staatsoper, Jochanaan an der Deutschen Oper Berlin und an den Théâtres de la Ville de Luxembourg, Holländer an der Bayerischen Staatsoper und der Metropolitan Opera, Wotan und Wanderer (»Siegfried«) an der Berliner Staatsoper Unter den Linden, Don Alfonso (»Così fan tutte«) bei den Salzburger Festspielen 2016 und Papageno (»Die Zauberflöte«) an der Opéra National de Paris. In der Spielzeit 2016/17 ist Michael Volle als Orest in »Elektra« an der Semperoper und auf der Gastspielreise der Sächsischen Staatskapelle Dresden nach Japan als Wotan in »Das Rheingold« zu erleben.

Michael Volle
In folgenden Stücken mitwirkend: