Oper

Mert Süngü

Solist (Gast)

Der Tenor Mert Süngü wurde in Istanbul geboren und studierte am Konservatorium der Mimar Sinan Universität seiner Heimatstadt. Des Weiteren besuchte er Meisterklassen bei Maura Trombetta und George Shirley in Istanbul und den USA sowie bei Luciana Serra, Stefania Bonfadelli, Sonia Prina, Alfonso Antoniozzi, Raul Gimenez, Stefano Giannini und Francisco Araiza. Er war als Basilio in »Le nozze di Figaro« am Teatro Comunale di Bologna zu Gast, als Ferrando in »Così fan tutte« beim Circuito Lirico Lombardo, als Tenorsolist in Mozarts »Krönungsmesse« am Teatro Lirico di Cagliari und in Bachs »Matthäuspassion« am Teatro Comunale di Bologna. Außerdem trat er 2010/11 beim Festival della Valle d’Itria di Martina Franca sowie in Montpellier als Tenorsolist in »Petite Messe Solennelle« von Rossini auf, als Aureliano und Oraspe in »Aureliano in Palmira« von Rossini sowie als Don Giovanni in »Il convitato di pietra« von Giacomo Tritto. Zu seinen weiteren Engagements gehören u.a. Beppe (»Pagliacci«) am Teatro San Carlo in Neapel unter der Leitung von Nello Santi, Argirio (»Tancredi«) beim Circuito Lirico Lombardo, Tonio (»La Fille du Régiment«) in Palermo, Pâris in Offenbachs »La Belle Hélène« am Théâtre du Châtelet in Paris, Conte d’Almaviva (»Il barbiere di Siviglia«) am Teatro dellʼOpera di Roma unter der Leitung von Donato Renzetti und aktuell Ernesto (»Don Pasquale«) mit dem Magna Grecia Orchestra in Italien, Alfred (»Die Fledermaus«) am Teatro Giuseppe Verdi in Triest und Rossinis »Stabat Mater« mit dem Helsingborg Symphony Orchestra unter der Leitung von Pier Giorgio Morandi. Von Januar 2012 bis Juli 2014 war er Mitglied im Jungen Ensemble der Semperoper Dresden und sang hier u.a. Rebell (»Das geheime Königreich«), Oberpriester (»Idomeneo«), Alfred (»Die Fledermaus«) und Don Ottavio (»Don Giovanni«). In der Saison 2017/18 sang Mert Süngü u.a. die Partien Pedrillo (»Die Entführung aus dem Serail«) in Neapel, Cassio (»Otello«) in Verona und Conte di Libenskof in »Il viaggio a Reims« in Rom. 2018/19 übernimmt er, dem Haus nach wie vor eng verbunden, als Gast Partien wie Conte d’Almaviva in »Il barbiere di Siviglia« und Prinz in »Die Prinzessin auf der Erbse«.

Biographie

Der Tenor Mert Süngü wurde in Istanbul geboren und studierte am Konservatorium der Mimar Sinan Universität seiner Heimatstadt. Des Weiteren besuchte er Meisterklassen bei Maura Trombetta und George Shirley in Istanbul und den USA sowie bei Luciana Serra, Stefania Bonfadelli, Sonia Prina, Alfonso Antoniozzi, Raul Gimenez, Stefano Giannini und Francisco Araiza. Er war als Basilio in »Le nozze di Figaro« am Teatro Comunale di Bologna zu Gast, als Ferrando in »Così fan tutte« beim Circuito Lirico Lombardo, als Tenorsolist in Mozarts »Krönungsmesse« am Teatro Lirico di Cagliari und in Bachs »Matthäuspassion« am Teatro Comunale di Bologna. Außerdem trat er 2010/11 beim Festival della Valle d’Itria di Martina Franca sowie in Montpellier als Tenorsolist in »Petite Messe Solennelle« von Rossini auf, als Aureliano und Oraspe in »Aureliano in Palmira« von Rossini sowie als Don Giovanni in »Il convitato di pietra« von Giacomo Tritto. Zu seinen weiteren Engagements gehören u.a. Beppe (»Pagliacci«) am Teatro San Carlo in Neapel unter der Leitung von Nello Santi, Argirio (»Tancredi«) beim Circuito Lirico Lombardo, Tonio (»La Fille du Régiment«) in Palermo, Pâris in Offenbachs »La Belle Hélène« am Théâtre du Châtelet in Paris, Conte d’Almaviva (»Il barbiere di Siviglia«) am Teatro dellʼOpera di Roma unter der Leitung von Donato Renzetti und aktuell Ernesto (»Don Pasquale«) mit dem Magna Grecia Orchestra in Italien, Alfred (»Die Fledermaus«) am Teatro Giuseppe Verdi in Triest und Rossinis »Stabat Mater« mit dem Helsingborg Symphony Orchestra unter der Leitung von Pier Giorgio Morandi. Von Januar 2012 bis Juli 2014 war er Mitglied im Jungen Ensemble der Semperoper Dresden und sang hier u.a. Rebell (»Das geheime Königreich«), Oberpriester (»Idomeneo«), Alfred (»Die Fledermaus«) und Don Ottavio (»Don Giovanni«). In der Saison 2017/18 sang Mert Süngü u.a. die Partien Pedrillo (»Die Entführung aus dem Serail«) in Neapel, Cassio (»Otello«) in Verona und Conte di Libenskof in »Il viaggio a Reims« in Rom. 2018/19 übernimmt er, dem Haus nach wie vor eng verbunden, als Gast Partien wie Conte d’Almaviva in »Il barbiere di Siviglia« und Prinz in »Die Prinzessin auf der Erbse«.