Oper

Menna Cazel

Solistin (Junges Ensemble)

Die Sopranistin Menna Cazel wurde in Pontypridd in Wales geboren. Sie absolvierte ihren Bachelor im Fach Gesang an der Guildhall School of Music and Drama in London bei John Llewelyn Evans. Ihr Studium setzte sie im Anschluss an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig bei Elvira Dreßen und Jeanette Favaro-Reuter fort. Als Preisträgerin verschiedener Gesangswettbewerbe machte die junge Sängerin auf sich aufmerksam. So gewann sie u.a. 2013 den Wettbewerb »Voice of the Future« im Rahmen des in Wales stattfindenden Festivals Llangollen International Musical Eisteddfod sowie den Art Song Prize des Thelma King Awards und wurde mit verschiedenen Stipendien gefördert. Ihr Operndebüt gab sie 2014 als Erstes Blumenmädchen in »Parsifal« an der Oper Leipzig. Zuvor war sie bereits in der Titelpartie in Albert Lortzings »Undine« an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig zu erleben und sang in den Produktionen »The Rakeʼs Progress« und »The Tailorʼs Daughter« an der Welsh National Youth Opera. An der Guildhall School of Music and Drama sang sie in Mozarts »Die Zauberflöte« unter der Leitung von Sally Burgess. Als Mitglied der Guildhall Opera Associates war sie außerdem in »Die lustigen Weiber von Windsor« zu hören. Auf dem Konzertpodium sang sie u.a. gemeinsam mit Bryn Terfel und dem BBC National Orchestra of Wales in der St. Davidʼs Hall in Cardiff, ebenso mit Bryn Terfel bei den Bristol Proms sowie im Rahmen einer TV-Aufnahme des Walisischen Senders S4C. Seit Beginn der Spielzeit 2015/16 ist Menna Cazel Mitglied im Jungen Ensemble der Semperoper Dresden, wo sie sich u.a. als Barbarina (»Le nozze di Figaro«) und Sandmännchen/Taumännchen (»Hänsel und Gretel«) vorstellte. 2016/17 übernimmt Menna Cazel an der Semperoper außerdem u.a. die Partien Berta (»Il barbiere di Siviglia«), Sklave (»Salome«), Papagena (»Die Zauberflöte«), Amme (»Die Prinzessin auf der Erbse«), Ännchen (»Der Freischütz«) und Frasquita (»Carmen«).

Biographie

Die Sopranistin Menna Cazel wurde in Pontypridd in Wales geboren. Sie absolvierte ihren Bachelor im Fach Gesang an der Guildhall School of Music and Drama in London bei John Llewelyn Evans. Ihr Studium setzte sie im Anschluss an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig bei Elvira Dreßen und Jeanette Favaro-Reuter fort. Als Preisträgerin verschiedener Gesangswettbewerbe machte die junge Sängerin auf sich aufmerksam. So gewann sie u.a. 2013 den Wettbewerb »Voice of the Future« im Rahmen des in Wales stattfindenden Festivals Llangollen International Musical Eisteddfod sowie den Art Song Prize des Thelma King Awards und wurde mit verschiedenen Stipendien gefördert. Ihr Operndebüt gab sie 2014 als Erstes Blumenmädchen in »Parsifal« an der Oper Leipzig. Zuvor war sie bereits in der Titelpartie in Albert Lortzings »Undine« an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig zu erleben und sang in den Produktionen »The Rakeʼs Progress« und »The Tailorʼs Daughter« an der Welsh National Youth Opera. An der Guildhall School of Music and Drama sang sie in Mozarts »Die Zauberflöte« unter der Leitung von Sally Burgess. Als Mitglied der Guildhall Opera Associates war sie außerdem in »Die lustigen Weiber von Windsor« zu hören. Auf dem Konzertpodium sang sie u.a. gemeinsam mit Bryn Terfel und dem BBC National Orchestra of Wales in der St. Davidʼs Hall in Cardiff, ebenso mit Bryn Terfel bei den Bristol Proms sowie im Rahmen einer TV-Aufnahme des Walisischen Senders S4C. Seit Beginn der Spielzeit 2015/16 ist Menna Cazel Mitglied im Jungen Ensemble der Semperoper Dresden, wo sie sich u.a. als Barbarina (»Le nozze di Figaro«) und Sandmännchen/Taumännchen (»Hänsel und Gretel«) vorstellte. 2016/17 übernimmt Menna Cazel an der Semperoper außerdem u.a. die Partien Berta (»Il barbiere di Siviglia«), Sklave (»Salome«), Papagena (»Die Zauberflöte«), Amme (»Die Prinzessin auf der Erbse«), Ännchen (»Der Freischütz«) und Frasquita (»Carmen«).