Oper

Maximilian Mayer

Solist (Gast)

Maximilian Mayer wurde in Regensburg geboren. Nach seinem Abitur am Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen, begann er sein Gesangsstudium bei Peter Edelmann an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, das er 2016 mit Auszeichnung abschloss. Bereits während seines Studiums war er als Dr. Blind, Alfred und Gabriel von Eisenstein in »Die Fledermaus« sowie als Ferrando in »Così fan tutte« und Rinuccio in »Gianni Schicchi« im Schlosstheater Schönbrunn in Wien zu erleben. Weitere Engagements führten ihn ans Stadttheater Baden, zum Festival operklosterneuburg, wo er zuletzt als Beppo in »Pagliacci« zu sehen war, sowie zu den weltweit größten Operettenfestspielen, den Seefestspielen Mörbisch. Dort sang er 2017 Graf Stanislaus in »Der Vogelhändler«. Im September 2015 gewann Maximilian Mayer beim internationalen Heinrich-Strecker-Cross-Over-Wettbewerb nicht nur den 1. Preis in der Sparte »Musical – Operette – Wienerlied«, sondern auch den Publikumspreis und den Sonderpreis für die beste Interpretation eines Wienerliedes. Im Juni 2017 wurde er mit dem 1. Preis des MUT-Wettbewerbs für musikalisches Unterhaltungstheater des Staatstheaters am Gärtnerplatz ausgezeichnet. Seit der Spielzeit 2016/17 gehört der Tenor zum festen Ensemble des Gärtnerplatztheaters, wo er u. a. bereits Partien wie Camille de Rosillon (»Die lustige Witwe«), Knusperhexe (»Hänsel und Gretel«) und Tamino (»Die Zauberflöte«) sang. In der Spielzeit 2018/19 ist er hier zudem u.a. als Parpignol (»La bohème«) und Lord Barrett (»Der junge Lord«) zu erleben. An der Semperoper Dresden gibt Maximilian Mayer in der aktuellen Saison sein Hausdebüt als Monostatos in »Die Zauberflöte«.

Biographie

Maximilian Mayer wurde in Regensburg geboren. Nach seinem Abitur am Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen, begann er sein Gesangsstudium bei Peter Edelmann an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, das er 2016 mit Auszeichnung abschloss. Bereits während seines Studiums war er als Dr. Blind, Alfred und Gabriel von Eisenstein in »Die Fledermaus« sowie als Ferrando in »Così fan tutte« und Rinuccio in »Gianni Schicchi« im Schlosstheater Schönbrunn in Wien zu erleben. Weitere Engagements führten ihn ans Stadttheater Baden, zum Festival operklosterneuburg, wo er zuletzt als Beppo in »Pagliacci« zu sehen war, sowie zu den weltweit größten Operettenfestspielen, den Seefestspielen Mörbisch. Dort sang er 2017 Graf Stanislaus in »Der Vogelhändler«. Im September 2015 gewann Maximilian Mayer beim internationalen Heinrich-Strecker-Cross-Over-Wettbewerb nicht nur den 1. Preis in der Sparte »Musical – Operette – Wienerlied«, sondern auch den Publikumspreis und den Sonderpreis für die beste Interpretation eines Wienerliedes. Im Juni 2017 wurde er mit dem 1. Preis des MUT-Wettbewerbs für musikalisches Unterhaltungstheater des Staatstheaters am Gärtnerplatz ausgezeichnet. Seit der Spielzeit 2016/17 gehört der Tenor zum festen Ensemble des Gärtnerplatztheaters, wo er u. a. bereits Partien wie Camille de Rosillon (»Die lustige Witwe«), Knusperhexe (»Hänsel und Gretel«) und Tamino (»Die Zauberflöte«) sang. In der Spielzeit 2018/19 ist er hier zudem u.a. als Parpignol (»La bohème«) und Lord Barrett (»Der junge Lord«) zu erleben. An der Semperoper Dresden gibt Maximilian Mayer in der aktuellen Saison sein Hausdebüt als Monostatos in »Die Zauberflöte«.

Maximilian Mayer