Oper

Martin Winkler

Solist (Gast)

Der österreichische Bassbariton wurde in Bregenz geboren und studierte an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien bei Walter Berry. Nach seinem Einstand 2003 in der Titelpartie »Le Grand Macabre« an der Komischen Oper Berlin folgten Einladungen u.a. an die Opéra national de Lyon, an die Staatsoper Prag und an die Volksoper Wien. Festengagements führten Martin Winkler über Schwerin nach Berlin an die Komische Oper und 2009 an die Wiener Volksoper, wo er viele zentrale Rollen seines Repertoires zum ersten Mal interpretierte, u.a. die Titelpartie in »Gianni Schicchi«, Bartolo (»Il barbiere di Siviglia«), Kezal (»Die verkaufte Braut«) sowie Der Herrscher (»Das Wunder der Heliane«). Er gastierte u.a. bei den Bregenzer Festspielen (»Maskerade«, »Tosca«, »Solaris«), in Graz (»Wozzeck«), Rom, Brüssel, Stockholm, Warschau, Nürnberg als Alberich in »Siegfried«, in Madrid, London (»Maskerade«, »Nose«), in Stuttgart als Klingsor in »Parsifal«, in Düsseldorf als Alberich in »Siegfried«, an der Metropolitan Opera New York als Waldner in »Arabella« und als Tierbändiger in »Lulu« und an der Bayerischen Staatsoper München. 2013 gab er Alberich im neuen »Ring der Nibelungen« unter Kirill Petrenko, inszeniert von Frank Castorf, bei den Bayreuther Festspielen. Martin Winkler ist auch aktuell als Ensemblemitglied der Wiener Volksoper zu erleben; Gastengagements führen ihn u.a. an das Theater an der Wien und an das Teatro Real in Madrid. Martin Winkler debütiert 2018/19 am Grand Théâtre de Genève, an der Oper Leipzig – und an der Semperoper Dresden: als Kezal in der Neuproduktion von »Die verkaufte Braut« sowie als Graf Waldner in »Arabella«.

Biographie

Der österreichische Bassbariton wurde in Bregenz geboren und studierte an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien bei Walter Berry. Nach seinem Einstand 2003 in der Titelpartie »Le Grand Macabre« an der Komischen Oper Berlin folgten Einladungen u.a. an die Opéra national de Lyon, an die Staatsoper Prag und an die Volksoper Wien. Festengagements führten Martin Winkler über Schwerin nach Berlin an die Komische Oper und 2009 an die Wiener Volksoper, wo er viele zentrale Rollen seines Repertoires zum ersten Mal interpretierte, u.a. die Titelpartie in »Gianni Schicchi«, Bartolo (»Il barbiere di Siviglia«), Kezal (»Die verkaufte Braut«) sowie Der Herrscher (»Das Wunder der Heliane«). Er gastierte u.a. bei den Bregenzer Festspielen (»Maskerade«, »Tosca«, »Solaris«), in Graz (»Wozzeck«), Rom, Brüssel, Stockholm, Warschau, Nürnberg als Alberich in »Siegfried«, in Madrid, London (»Maskerade«, »Nose«), in Stuttgart als Klingsor in »Parsifal«, in Düsseldorf als Alberich in »Siegfried«, an der Metropolitan Opera New York als Waldner in »Arabella« und als Tierbändiger in »Lulu« und an der Bayerischen Staatsoper München. 2013 gab er Alberich im neuen »Ring der Nibelungen« unter Kirill Petrenko, inszeniert von Frank Castorf, bei den Bayreuther Festspielen. Martin Winkler ist auch aktuell als Ensemblemitglied der Wiener Volksoper zu erleben; Gastengagements führen ihn u.a. an das Theater an der Wien und an das Teatro Real in Madrid. Martin Winkler debütiert 2018/19 am Grand Théâtre de Genève, an der Oper Leipzig – und an der Semperoper Dresden: als Kezal in der Neuproduktion von »Die verkaufte Braut« sowie als Graf Waldner in »Arabella«.

Martin Winkler
In folgenden Stücken mitwirkend: