Oper

Mark Le Brocq

Solist (Gast)

Mark Le Brocq studierte an der Royal Academy of Music in London und mit der Unterstützung der English National Opera Friends am National Opera Studio. Nach dem Studium wurde er Mitglied im Ensemble der English National Opera. An der Opera North erarbeitete er sich ein umfangreiches Wagnerrepertoire und war hier als Froh (»Das Rheingold«), Steuermann Dalands (»Der fliegende Holländer«) und Siegmund (»Die Walküre«) zu erleben sowie als Loge (»Das Rheingold«) beim Longborough Festival. Zu seinen Rollen an der Welsh National Opera gehören die des Aron in »Moses und Aron«, Sergeant Snell in der Uraufführung von Iain Bells »In Parenthesis«, Le Médecin in »La chute de la maison Usher« und Smee in »Peter Pan«. Am Royal Opera House in Covent Garden war er in Kurt Weills »Die sieben Todsünden« zu erleben und am Linbury Studio Theatre in Errollyn Wallens »Yes«. Zu seinen zahlreichen Rollen an der Opera North zählen Bob Boles (»Peter Grimes«), Šapkin (»Aus einem Totenhaus«) und Vitek (»Věc Makropulos«), den er auch beim Edinburgh International Festival interpretierte. Weitere Engagements führten ihn an die Opéra national de Lorraine, wo er als General Sir Philip Wingrave (»Owen Wingrave«) zu erleben war, und an die Independent Opera als Biedermann in Šimon Vosečeks »Biedermann und die Brandstifter«. Der Tenor ist auch auf der Konzertbühne zu Hause und sang u.a. Berlioz »Grande Messe des Morts« in der St Paul’s Cathedral und Bachs »Weihnachtsoratorium« in der Cadogan Hall. Mit dem BBC Symphony Orchestra trat er mit Schuberts Messe in Es-Dur und mit Goldschmidts »Mediterranean Songs« auf. Bei den BBC Proms war er mit Mozarts »Requiem« und Händels »Dixit Dominus« zu erleben. Leoš Janáček »Tagebuch eines Verschollenen« sang er 2012 beim Internationalen Kammermusikfestival Nürnberg und »Das ewige Evangelium«, begleitet von dem Orquestra Sinfónica do Porto Casa da Música. In der Spielzeit 2016/17 führen ihn seine Engagements u.a. nach Italien, Irland und Spanien, so singt er Elgars »The Dream of Gerontius« in Dublin, ist als Scrooge in Iain Bells »A Christmas Carol« in Trento und zudem mit Mahlers »Das Lied von der Erde«, begleitet vom Orquesta de Extremadura, zu erleben. Auf der Bühne der Semperoper steht er 2017 zum ersten Mal und gibt sein Hausdebüt als Mephistopheles in »Doktor Faust«. In der aktuellen Saison kehrt Mark Le Brocq für die Neuinszenierung »Il prigioniero« mit der Partie des Kerkermeisters nach Dresden zurück.

Biographie

Mark Le Brocq studierte an der Royal Academy of Music in London und mit der Unterstützung der English National Opera Friends am National Opera Studio. Nach dem Studium wurde er Mitglied im Ensemble der English National Opera. An der Opera North erarbeitete er sich ein umfangreiches Wagnerrepertoire und war hier als Froh (»Das Rheingold«), Steuermann Dalands (»Der fliegende Holländer«) und Siegmund (»Die Walküre«) zu erleben sowie als Loge (»Das Rheingold«) beim Longborough Festival. Zu seinen Rollen an der Welsh National Opera gehören die des Aron in »Moses und Aron«, Sergeant Snell in der Uraufführung von Iain Bells »In Parenthesis«, Le Médecin in »La chute de la maison Usher« und Smee in »Peter Pan«. Am Royal Opera House in Covent Garden war er in Kurt Weills »Die sieben Todsünden« zu erleben und am Linbury Studio Theatre in Errollyn Wallens »Yes«. Zu seinen zahlreichen Rollen an der Opera North zählen Bob Boles (»Peter Grimes«), Šapkin (»Aus einem Totenhaus«) und Vitek (»Věc Makropulos«), den er auch beim Edinburgh International Festival interpretierte. Weitere Engagements führten ihn an die Opéra national de Lorraine, wo er als General Sir Philip Wingrave (»Owen Wingrave«) zu erleben war, und an die Independent Opera als Biedermann in Šimon Vosečeks »Biedermann und die Brandstifter«. Der Tenor ist auch auf der Konzertbühne zu Hause und sang u.a. Berlioz »Grande Messe des Morts« in der St Paul’s Cathedral und Bachs »Weihnachtsoratorium« in der Cadogan Hall. Mit dem BBC Symphony Orchestra trat er mit Schuberts Messe in Es-Dur und mit Goldschmidts »Mediterranean Songs« auf. Bei den BBC Proms war er mit Mozarts »Requiem« und Händels »Dixit Dominus« zu erleben. Leoš Janáček »Tagebuch eines Verschollenen« sang er 2012 beim Internationalen Kammermusikfestival Nürnberg und »Das ewige Evangelium«, begleitet von dem Orquestra Sinfónica do Porto Casa da Música. In der Spielzeit 2016/17 führen ihn seine Engagements u.a. nach Italien, Irland und Spanien, so singt er Elgars »The Dream of Gerontius« in Dublin, ist als Scrooge in Iain Bells »A Christmas Carol« in Trento und zudem mit Mahlers »Das Lied von der Erde«, begleitet vom Orquesta de Extremadura, zu erleben. Auf der Bühne der Semperoper steht er 2017 zum ersten Mal und gibt sein Hausdebüt als Mephistopheles in »Doktor Faust«. In der aktuellen Saison kehrt Mark Le Brocq für die Neuinszenierung »Il prigioniero« mit der Partie des Kerkermeisters nach Dresden zurück.

Mark Le Brocq
In folgenden Stücken mitwirkend: