Biografie
Oper

Maria Teresa Leva

Solistin (Gast)

Maria Teresa Leva wurde 1987 in Reggio Calabria geboren und schloss ihr Gesangsstudium am Conservatorio Di Musica Francesco Cilea in ihrer Heimatstadt mit Auszeichnung ab. 2013 gewann sie den Ottavio Ziino-Gesangswettbewerb in Rom und im selben Jahr erhielt sie den  Jury-Preis beim Città di Bologna-Wettbewerb. 2014 erfolgt ihr Debüt in der Rolle der Mimì (»La bohème«) am Teatro Carlo Felice in Genua und kurz darauf jenes als Micaëla (»Carmen«), ebenso ihr Debüt als Donna Elvira (»Don Giovanni«) in einer Produktion der Theater der Lombardei. 2015 sang sie Partien wie Musetta (»La bohème«) am Teatro Regio di Torino, Mimì (»La bohème«) an den  Teatri del Circuito Lirico Lombardo sowie in Reggio Emilia (»Otello«). 2016 gab sie ihr Rollendebüt als Violetta Valéry (»La traviata«) an der Opéra Royal de Wallonie und sang diese Partie auch später am Teatro Lirico di Cagliari, gab ihr Debüt als Liù (»Turandot«) in einer Neuproduktion der Teatri del Circuito Lirico Lombardo sowie als Nedda (»Pagliacci«) in Jesi und Ancona. 2017 gab sie Liù am Teatro Felice in Genua, bevor sie mit großem Erfolg erstmals die Titelpartie in Verdis »Aida« am Teatro Petruzzelli in Bari interpretierte. Zu ihren jüngsten Engagements zählen u.a. Micaëla in einer Koproduktion der Teatri del Circuito Lirico Lombardo, »La traviata« am Opernhaus von Avignon und am Teatro Petruzzelli in Bari, Leonore (»Il trovatore«) am Petruzzelli in Bari, Magda (»La rondine«) am Teatro Carlo Felice in Genua und Margherita und Elena in Boitos (»Mefistofele«) in Tokio. In der Spielzeit 2020/21 gibt Maria Teresa Leva ihr Hausdebüt an der Semperoper Dresden als Mimì (»La bohème«).

Mehr über Maria Teresa Leva

www.mariateresaleva.com

Maria Teresa Leva

Termine