Oper

Marco Filibeck

Licht

Der aus Rom stammende Licht-Designer Marco Filibeck erlangte nach ersten technischen Erfahrungen bei verschiedenen Rockmusik-Bühnenshows und einer technischen Ausbildung sein Diplom zum Theatertechniker am Teatro Comunale di Bologna. 1985 kam er an das Teatro alla Scala di Milano, wo er seit 1996 auch für das Licht-Design zahlreicher Produktionen verantwortlich ist. Seine Zusammenarbeit mit renommierten Regisseuren und Choreografen führte ihn an verschiedene Theater- und Opernhäuser Italiens und ins Ausland. Die letzten Jahre brachten ihn u.a. mit »Così fan tutte« und »La bohème« an die New Israeli Opera in Tel Aviv, mit »Un ballo in maschera« an das Teatro Comunale di Firenze, mit »Madama Butterfly« an das Teatro Regio di Torino und mit »Fidelio« an die Opéra de Lyon. Zudem erarbeitet Marco Filibeck häufig Lichtkonzepte für Ausstellungen und Museen. Seit 1999 ist er außerdem als Dozent an der Accademia di formazione Arti e Mestieri der Mailänder Scala und an der Accademia di Brera in Mailand tätig. Marco Filibeck arbeitete bereits eng mit dem Semperoper Ballett zusammen und gestaltete das Licht für die beiden Produktionen »Coppélia« und »Der Nussknacker«. In der Saison 2014 / 15 ist er in Dresden erstmals für die Oper tätig und zeichnet für das Licht-Design der Neuproduktion »Pelléas et Mélisande« verantwortlich.

Biographie

Der aus Rom stammende Licht-Designer Marco Filibeck erlangte nach ersten technischen Erfahrungen bei verschiedenen Rockmusik-Bühnenshows und einer technischen Ausbildung sein Diplom zum Theatertechniker am Teatro Comunale di Bologna. 1985 kam er an das Teatro alla Scala di Milano, wo er seit 1996 auch für das Licht-Design zahlreicher Produktionen verantwortlich ist. Seine Zusammenarbeit mit renommierten Regisseuren und Choreografen führte ihn an verschiedene Theater- und Opernhäuser Italiens und ins Ausland. Die letzten Jahre brachten ihn u.a. mit »Così fan tutte« und »La bohème« an die New Israeli Opera in Tel Aviv, mit »Un ballo in maschera« an das Teatro Comunale di Firenze, mit »Madama Butterfly« an das Teatro Regio di Torino und mit »Fidelio« an die Opéra de Lyon. Zudem erarbeitet Marco Filibeck häufig Lichtkonzepte für Ausstellungen und Museen. Seit 1999 ist er außerdem als Dozent an der Accademia di formazione Arti e Mestieri der Mailänder Scala und an der Accademia di Brera in Mailand tätig. Marco Filibeck arbeitete bereits eng mit dem Semperoper Ballett zusammen und gestaltete das Licht für die beiden Produktionen »Coppélia« und »Der Nussknacker«. In der Saison 2014 / 15 ist er in Dresden erstmals für die Oper tätig und zeichnet für das Licht-Design der Neuproduktion »Pelléas et Mélisande« verantwortlich.