Oper

Lester Lynch

Solist (Gast)

Der renommierte Bariton Lester Lynch ist regelmäßig an den führenden Opernhäusern der Welt zu Gast, wo er alle großen Baritonpartien von Baron Scarpia (»Tosca«) bis Rigoletto interpretiert. Wichtige Engagements waren u.a. Lescaut (»Manon Lescaut«) unter Sir Simon Rattle im Festspielhaus Baden-Baden, Crown (»Porgy and Bess«) an der Opéra de Montréal und am Teatro alla Scala di Milano, Amonasro (»Aida«) an der Oper in Pittsburgh und in Bergen, Carbon (»Cyrano de Bergerac«) an der Oper in San Francisco, Heerrufer (»Lohengrin«) an der Lyric Opera of Chicago, Gérald (»Andrea Chénier«) bei den Bregenzer Festspielen, Herzog von Nottingham (»Roberto Devereux«) und Graf Luna (»Il trovatore«) an der Oper in Minnesota, »Nabucco« an der Welsh National Opera und Shylock (»Der Kaufmann von Venedig«) in Warschau und Cardiff. Bei der Fundação Calouste Gulbenkian in Portugal debütierte er als Jago (»Otello«) und in der Titelpartie von Verdis »Falstaff«. Im Juli 2017 singt der Bariton die Partie des Shylock am Royal Opera House Covent Garden in London. Lester Lynch arbeitete bereits mit vielen der bedeutendsten Dirigenten und Regisseure zusammen: Mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Sir Simon Rattle sang er die Partie des Crown in Gershwins »Porgy and Bess« sowie die Partie des Bauer in Schönbergs »Gurre-Lieder«. Außerdem arbeitet er u.a. mit Sir Andrew Davis, Plácido Domingo, Lawrence Foster, Ulf Schirmer und John DeMain sowie mit Sir Richard Eyre, Christopher Alden und Francesca Zambello. Zahlreiche CD- und DVD-Aufnahmen dokumentieren seine Karriere, so ist seine Interpretation des Crown in »Porgy and Bess« an der San Francisco Opera kürzlich auf DVD erschienen. Als gefeierter Konzertinterpret tritt Lester Lynch mit einem breiten und abwechslungsreichen Repertoire mit internationalen Orchestern auf, darunter die Berliner Philharmoniker, die New Yorker Philharmoniker, das National Symphony Orchestra, das Houston Symphony Orchestra, das Cleveland Orchestra und das American Symphony Orchestra. Sein jüngstes Solo-Debüt in der Carnegie Hall mit Karl Amadeus Hartmanns »Gesangsszene« mit dem American Symphony Orchestra wurde in der Presse begeistert gefeiert. Der Bariton ist Preisträger verschiedener internationaler Wettbewerbe wie der Metropolitan Opera National Council Auditions, der George London Vocal Competition und der Sullivan Awards. Er ist auch gemeinnützig tätig, so hatte er zwei Engagements beim Harare International Festival of the Arts in Simbabwe in den Jahren 2012 und 2013. An der Semperoper Dresden gab Lester Lynch in der Saison 2015/16 sein Hausdebüt mit der Partie des George Wilson in der Europäischen Erstaufführung von »The Great Gatsby«. Als George Wilson kehrt er 2016/17 nach Dresden zurück und singt außerdem die Titelpartie in der Neuproduktion »Doktor Faust«.

Biographie

Der renommierte Bariton Lester Lynch ist regelmäßig an den führenden Opernhäusern der Welt zu Gast, wo er alle großen Baritonpartien von Baron Scarpia (»Tosca«) bis Rigoletto interpretiert. Wichtige Engagements waren u.a. Lescaut (»Manon Lescaut«) unter Sir Simon Rattle im Festspielhaus Baden-Baden, Crown (»Porgy and Bess«) an der Opéra de Montréal und am Teatro alla Scala di Milano, Amonasro (»Aida«) an der Oper in Pittsburgh und in Bergen, Carbon (»Cyrano de Bergerac«) an der Oper in San Francisco, Heerrufer (»Lohengrin«) an der Lyric Opera of Chicago, Gérald (»Andrea Chénier«) bei den Bregenzer Festspielen, Herzog von Nottingham (»Roberto Devereux«) und Graf Luna (»Il trovatore«) an der Oper in Minnesota, »Nabucco« an der Welsh National Opera und Shylock (»Der Kaufmann von Venedig«) in Warschau und Cardiff. Bei der Fundação Calouste Gulbenkian in Portugal debütierte er als Jago (»Otello«) und in der Titelpartie von Verdis »Falstaff«. Im Juli 2017 singt der Bariton die Partie des Shylock am Royal Opera House Covent Garden in London. Lester Lynch arbeitete bereits mit vielen der bedeutendsten Dirigenten und Regisseure zusammen: Mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Sir Simon Rattle sang er die Partie des Crown in Gershwins »Porgy and Bess« sowie die Partie des Bauer in Schönbergs »Gurre-Lieder«. Außerdem arbeitet er u.a. mit Sir Andrew Davis, Plácido Domingo, Lawrence Foster, Ulf Schirmer und John DeMain sowie mit Sir Richard Eyre, Christopher Alden und Francesca Zambello. Zahlreiche CD- und DVD-Aufnahmen dokumentieren seine Karriere, so ist seine Interpretation des Crown in »Porgy and Bess« an der San Francisco Opera kürzlich auf DVD erschienen. Als gefeierter Konzertinterpret tritt Lester Lynch mit einem breiten und abwechslungsreichen Repertoire mit internationalen Orchestern auf, darunter die Berliner Philharmoniker, die New Yorker Philharmoniker, das National Symphony Orchestra, das Houston Symphony Orchestra, das Cleveland Orchestra und das American Symphony Orchestra. Sein jüngstes Solo-Debüt in der Carnegie Hall mit Karl Amadeus Hartmanns »Gesangsszene« mit dem American Symphony Orchestra wurde in der Presse begeistert gefeiert. Der Bariton ist Preisträger verschiedener internationaler Wettbewerbe wie der Metropolitan Opera National Council Auditions, der George London Vocal Competition und der Sullivan Awards. Er ist auch gemeinnützig tätig, so hatte er zwei Engagements beim Harare International Festival of the Arts in Simbabwe in den Jahren 2012 und 2013. An der Semperoper Dresden gab Lester Lynch in der Saison 2015/16 sein Hausdebüt mit der Partie des George Wilson in der Europäischen Erstaufführung von »The Great Gatsby«. Als George Wilson kehrt er 2016/17 nach Dresden zurück und singt außerdem die Titelpartie in der Neuproduktion »Doktor Faust«.

Lester Lynch
In folgenden Stücken mitwirkend: