Oper

Karl-Heinz Lehner

Solist (Gast)

Karl-Heinz Lehner studierte Gesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Leopold Spitzer sowie Lied und Oratorium bei der Kammersängerin Edith Mathis. Es folgte eine Festanstellung am Stadttheater Bremerhaven. Nach zwei Spielzeiten wechselte er an das Theater Dortmund, wo er sich ein großes Repertoire erarbeitete. Danach wechselte er an das Aalto-Musiktheater in Essen. Der Künstler gastierte bereits u.a. an der Staatsoper Hamburg, der Bayerischen Staatsoper, bei den Bayreuther Festspielen, an der Oper Graz, der Komischen Oper Berlin, der Volksoper Wien, der Oper Frankfurt, der Oper Leipzig, dem Teatro dell’Opera di Roma und bei den Bregenzer Festspielen und war hier u.a. zu erleben als König Marke (»Tristan und Isolde«,), Colline (»La bohème«), Sparafucile (»Rigoletto«), Fafner (»Das Rheingold«), Baron Ochs (»Der Rosenkavalier«) und Landgraf (»Tannhäuser«). Der Bass-Bariton gehört dem Ensemble der Oper Dortmund an und interpretiert dort u.a. Partien wie Baron Ochs, König Marke, Sarastro in »Die Zauberflöte«, Méphistophélès in Gounods »Faust«, Komtur in »Don Giovanni« und Ludovico in »Otello«. Neben seiner Operntätigkeit ist Karl-Heinz Lehner auch ein gefragter Konzertsänger. Er sang u.a. im Wiener Konzerthaus, im Musikverein Wien, bei den Salzburger Festspielen, im Konzerthaus Dortmund und in der Philharmonie Essen. Der gebürtige Österreicher arbeitete bereits mit namhaften Dirigenten wie u.a. Georges Prêtre, Philippe Jordan, Ulf Schirmer, Leopold Hager, Jac van Steen, Stefan Soltesz, Axel Kober und Gabriel Feltz zusammen. Im Sommer 2017 interpretierte er bei den Bayreuther Festspielen Fafner in »Das Rheingold« und »Siegfried«, Titurel (»Parsifal«) und den Nachtwächter (»Die Meistersinger von Nürnberg«). Aktuelle und künftige Engagements umfassen die Partie Landgraf in einer Neuproduktion des »Tannhäuser« an der Oper Köln, Sarastro an der Oper Dortmund in der Wiederaufnahme von »Die Zauberflöte« sowie die Partie des Zaccaria in der Neuproduktion »Nabucco«. In der Spielzeit 2017/18 gibt Karl-Heinz Lehner an der Semperoper Dresden sein Debüt als Fafner in »Das Rheingold«.

Biographie

Karl-Heinz Lehner studierte Gesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Leopold Spitzer sowie Lied und Oratorium bei der Kammersängerin Edith Mathis. Es folgte eine Festanstellung am Stadttheater Bremerhaven. Nach zwei Spielzeiten wechselte er an das Theater Dortmund, wo er sich ein großes Repertoire erarbeitete. Danach wechselte er an das Aalto-Musiktheater in Essen. Der Künstler gastierte bereits u.a. an der Staatsoper Hamburg, der Bayerischen Staatsoper, bei den Bayreuther Festspielen, an der Oper Graz, der Komischen Oper Berlin, der Volksoper Wien, der Oper Frankfurt, der Oper Leipzig, dem Teatro dell’Opera di Roma und bei den Bregenzer Festspielen und war hier u.a. zu erleben als König Marke (»Tristan und Isolde«,), Colline (»La bohème«), Sparafucile (»Rigoletto«), Fafner (»Das Rheingold«), Baron Ochs (»Der Rosenkavalier«) und Landgraf (»Tannhäuser«). Der Bass-Bariton gehört dem Ensemble der Oper Dortmund an und interpretiert dort u.a. Partien wie Baron Ochs, König Marke, Sarastro in »Die Zauberflöte«, Méphistophélès in Gounods »Faust«, Komtur in »Don Giovanni« und Ludovico in »Otello«. Neben seiner Operntätigkeit ist Karl-Heinz Lehner auch ein gefragter Konzertsänger. Er sang u.a. im Wiener Konzerthaus, im Musikverein Wien, bei den Salzburger Festspielen, im Konzerthaus Dortmund und in der Philharmonie Essen. Der gebürtige Österreicher arbeitete bereits mit namhaften Dirigenten wie u.a. Georges Prêtre, Philippe Jordan, Ulf Schirmer, Leopold Hager, Jac van Steen, Stefan Soltesz, Axel Kober und Gabriel Feltz zusammen. Im Sommer 2017 interpretierte er bei den Bayreuther Festspielen Fafner in »Das Rheingold« und »Siegfried«, Titurel (»Parsifal«) und den Nachtwächter (»Die Meistersinger von Nürnberg«). Aktuelle und künftige Engagements umfassen die Partie Landgraf in einer Neuproduktion des »Tannhäuser« an der Oper Köln, Sarastro an der Oper Dortmund in der Wiederaufnahme von »Die Zauberflöte« sowie die Partie des Zaccaria in der Neuproduktion »Nabucco«. In der Spielzeit 2017/18 gibt Karl-Heinz Lehner an der Semperoper Dresden sein Debüt als Fafner in »Das Rheingold«.