Ballett

Jean Rosenthal

Licht

Die amerikanische Lichtdesignerin und Bühnenbildnerin Jean Rosenthal (1912 – 1969) war eine der einflussreichsten Figuren in der Entwicklung des Theater-Lichtdesigns des 20. Jahrhundert. Ab den 1930er Jahren arbeitete sie im Tanz mit Choreografen wie Martha Graham, George Balanchine und Jerome Robbins. Sie wurde in New York als Eugenie Rosenthal geboren. Sie studierte an der Neighborhood Playhouse School of Theatre, New York, wo sie ihre lebenslange Zusammenarbeit mit Graham begann, und an der Drama School der Universität in Yale. Sie war als Produktionsleiterin für das staatliche Theaterprojekt der US-amerikanischen Works Progress Administration, für die Mercury Theater Group und am Broadway tätig. 1939 wurde sie von Lincoln Kirstein eingeladen, für The American Ballet Caravan zu arbeiten, und arbeitete von 1946 bis 1957 als technische Produktionsleiterin für die »Ballet Society«. Zwischen 1948 und 1957 arbeitete sie intensiv mit dem neu gegründeten New York City Ballet zusammen, u.a. bei Produktionen wie Balanchines »La Valse«, »Der Nussknacker« und Jerome Robbins’ »The Cage« und »Nachmittag eines Fauns«. Ihre Arbeit für das Musical umfasst das Lichtdesign für Produktionen wie »West Side Story« (1957), »Hello, Dolly!« (1964), »Fiddler on the Roof« (1964) und »Cabaret« (1966). Im Bereich der Oper arbeitete sie vor allem mit Regisseuren wie Orson Wells oder Komponisten wie Gian Carlo Menotti zusammen.

Biographie

Die amerikanische Lichtdesignerin und Bühnenbildnerin Jean Rosenthal (1912 – 1969) war eine der einflussreichsten Figuren in der Entwicklung des Theater-Lichtdesigns des 20. Jahrhundert. Ab den 1930er Jahren arbeitete sie im Tanz mit Choreografen wie Martha Graham, George Balanchine und Jerome Robbins. Sie wurde in New York als Eugenie Rosenthal geboren. Sie studierte an der Neighborhood Playhouse School of Theatre, New York, wo sie ihre lebenslange Zusammenarbeit mit Graham begann, und an der Drama School der Universität in Yale. Sie war als Produktionsleiterin für das staatliche Theaterprojekt der US-amerikanischen Works Progress Administration, für die Mercury Theater Group und am Broadway tätig. 1939 wurde sie von Lincoln Kirstein eingeladen, für The American Ballet Caravan zu arbeiten, und arbeitete von 1946 bis 1957 als technische Produktionsleiterin für die »Ballet Society«. Zwischen 1948 und 1957 arbeitete sie intensiv mit dem neu gegründeten New York City Ballet zusammen, u.a. bei Produktionen wie Balanchines »La Valse«, »Der Nussknacker« und Jerome Robbins’ »The Cage« und »Nachmittag eines Fauns«. Ihre Arbeit für das Musical umfasst das Lichtdesign für Produktionen wie »West Side Story« (1957), »Hello, Dolly!« (1964), »Fiddler on the Roof« (1964) und »Cabaret« (1966). Im Bereich der Oper arbeitete sie vor allem mit Regisseuren wie Orson Wells oder Komponisten wie Gian Carlo Menotti zusammen.

In folgenden Stücken mitwirkend: