Oper

Iulia Maria Dan

Solistin (Ensemble)

Iulia Maria Dan wurde 1987 in Rumänien geboren und studierte an der Nationalen Musikuniversität in Bukarest. Bereits während ihres Studiums übernahm sie Partien wie Adina (»Lʼelisir dʼamore«), Giulietta (»I Capuleti e i Montecchi«) und Mademoiselle Silberklang in Mozarts »Der Schauspieldirektor«. 2011 wurde sie ins Opernstudio der Bayerischen Staatsoper München aufgenommen, wo sie in der Saison 2013/14 auch Mitglied des Ensembles war. Iulia Maria Dan ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe. So erhielt sie u.a. einen Sonderpreis für »Most Promising Young Artist« sowie den Sonderpreis der Oper Graz beim Internationalen Hans-Gabor-Belvedere-Gesangswettbewerb in Wien 2011. Im gleichen Jahr debütierte sie als Gilda (»Rigoletto«) an der Rumänischen Nationaloper Bukarest, wo sie 2013 auch als Musetta (»La bohème«) zu erleben war. Meisterkurse besuchte die junge Künstlerin u.a. bei Anna Tomowa-Sintow, Ileana Cotrubaș, Brigitte Fassbaender und Éva Marton. An der Bayerischen Staatsoper sang Iulia Maria Dan Partien wie Hilde Mack in Hans Werner Henzes »Elegie für junge Liebende«, Papagena (»Die Zauberflöte«), Taumännchen (»Hänsel und Gretel«), Echo (»Ariadne auf Naxos«), Füchslein Schlaukopf in Janáčeks »Das schlaue Füchslein«, Giannetta (»Lʼelisir dʼamore«), Dama di Lady Macbeth (»Macbeth«), Frasquita (»Carmen«) und Mädchen in Boris Blachers »Die Flut«. Im August 2014 debütierte sie erfolgreich als Amintas in Mozarts »Il re pastore« beim Verbier Festival. 2015 folgte ihr Debüt als Manon in Massenets »Manon« an der Oper Graz. Bis 2017/18 war Iulia Maria Dan Ensemblemitglied der Hamburgischen Staatsoper und dort u.a. als Gräfin Almaviva (»Le nozze di Figaro«), Rosalinde (»Die Fledermaus«), Fiordiligi (»Così fan tutte«), Tatjana (»Eugen Onegin«) und Agathe (»Der Freischütz«) zu erleben. 2018 debütierte sie als Mimì (»La bohème«) an der Opera Australia in Sydney. An der Semperoper gab sie ihr Debüt als Fiordiligi in »Così fan tutte«. Mit Beginn der Spielzeit 2018/19 ist sie Mitglied des Solistenensembles der Semperoper und steht u.a. in den Neuproduktionen von »Platée« und »Nabucco« auf der Bühne.

Biographie

Iulia Maria Dan wurde 1987 in Rumänien geboren und studierte an der Nationalen Musikuniversität in Bukarest. Bereits während ihres Studiums übernahm sie Partien wie Adina (»Lʼelisir dʼamore«), Giulietta (»I Capuleti e i Montecchi«) und Mademoiselle Silberklang in Mozarts »Der Schauspieldirektor«. 2011 wurde sie ins Opernstudio der Bayerischen Staatsoper München aufgenommen, wo sie in der Saison 2013/14 auch Mitglied des Ensembles war. Iulia Maria Dan ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe. So erhielt sie u.a. einen Sonderpreis für »Most Promising Young Artist« sowie den Sonderpreis der Oper Graz beim Internationalen Hans-Gabor-Belvedere-Gesangswettbewerb in Wien 2011. Im gleichen Jahr debütierte sie als Gilda (»Rigoletto«) an der Rumänischen Nationaloper Bukarest, wo sie 2013 auch als Musetta (»La bohème«) zu erleben war. Meisterkurse besuchte die junge Künstlerin u.a. bei Anna Tomowa-Sintow, Ileana Cotrubaș, Brigitte Fassbaender und Éva Marton. An der Bayerischen Staatsoper sang Iulia Maria Dan Partien wie Hilde Mack in Hans Werner Henzes »Elegie für junge Liebende«, Papagena (»Die Zauberflöte«), Taumännchen (»Hänsel und Gretel«), Echo (»Ariadne auf Naxos«), Füchslein Schlaukopf in Janáčeks »Das schlaue Füchslein«, Giannetta (»Lʼelisir dʼamore«), Dama di Lady Macbeth (»Macbeth«), Frasquita (»Carmen«) und Mädchen in Boris Blachers »Die Flut«. Im August 2014 debütierte sie erfolgreich als Amintas in Mozarts »Il re pastore« beim Verbier Festival. 2015 folgte ihr Debüt als Manon in Massenets »Manon« an der Oper Graz. Bis 2017/18 war Iulia Maria Dan Ensemblemitglied der Hamburgischen Staatsoper und dort u.a. als Gräfin Almaviva (»Le nozze di Figaro«), Rosalinde (»Die Fledermaus«), Fiordiligi (»Così fan tutte«), Tatjana (»Eugen Onegin«) und Agathe (»Der Freischütz«) zu erleben. 2018 debütierte sie als Mimì (»La bohème«) an der Opera Australia in Sydney. An der Semperoper gab sie ihr Debüt als Fiordiligi in »Così fan tutte«. Mit Beginn der Spielzeit 2018/19 ist sie Mitglied des Solistenensembles der Semperoper und steht u.a. in den Neuproduktionen von »Platée« und »Nabucco« auf der Bühne.